mgvlogo
Home Aktuelles Kontakt Impressum  

Aktuelles
Sängerfahrt Rom 2011
Termine
Der Verein Heute
Hörproben
Die Geschichte unserer Fahne
Der Verein Damals
Chorleiter
Das war 2018
Bilder
Chorforum
Übersicht
Archiv
Vergangene Jahre
Das war 2017
Das war 2016
Das war 2015
Das war 2014
Das war 2013
Das war 2012
Das war 2011
Das war 2010
Das war 2009
Das war 2008
Das war 2007
Das war 2006
Das war 2005
Das war 2004
Bilderarchiv
Wankum 2006
Morgenkonzert 2006
Bootstour 2006
WM 2006
Vatertagstour 2006
Weihnachtskonzert 2005
Nikolausfeier 2005
Cäcilienessen 2005
Skatturnier 2005
Morgenkonzert 2005
Sängerfahrt 2005 Serie 2
Sängerfahrt 2005 Serie 1
Nuppes Oktoberfest 2005
Grillabend 2005
Geburtstag Frau Bröckskes 05
Vatertagstour 2005
Jahreshauptversammlung 2005
Apre-Weihnachtskonzert 2004
Cäcilienessen 2004
Ehrung Dieter Heyer 2004
Vorstandarbeit 2004
Schützenfest 2004 Video
Schützenfest 2004 1
Schützenfest 2004 2
Schützenfest 2004 3
Prag 2003
Vatertag 2003
Reisebericht
Bilder *Neu* 1
Bilder Teil1
Bilder Teil2
Bilder Teil3
Bilder Teil4
2005 Oktober
2005 September
2005 Agust
2005 Juli
2005 Juni
2005 Mai
2005 April
2005 März
2005 Februar
2005 Januar
2004 Dezember
2004 November
2004 Oktober
Impressum
Datenschutzerklärung
 

Samstag 26.2.05

Endlich Wochenende. ich mag die arbeit nicht. das heisst, die arbeit an sich ist Ok. aber ich mag das Arbeitsklima sowas von nicht. nur unfreundlich die leute. Die erwarten, dass man nach 3 Tagen im Shed die arbeit so machen kann, wie einer der das schon seit jahren macht. ich hab keinen Bock mich von denen ansaugen zu lassen. Aber am meisten stoert mich wie die mit den Schafen umgehen. ich bin ja auch nicht grade ein Weichei. aber wenn die den Tieren ein Auge ausdruecken, weil die sich zu sehr wehren....nicht mit mir. hab eben ein Zugticket geholt fuer mich und Dirk. Wir fahren Mittwoch nach Adelaid. von da aus geht es weiter nach Calgerie. so ne Mienenstadt. interresant. 12000 Einwohner. Davon 2000 Frauen und von den sind 1000-1500 fuer kaeufliche Dienste zu haben. wird schwer da eine bekanntschaft zu machen, die man nicht bezahlen muss. Aber die Arbeit ist gut bezahlt. bis zu 500$ AM TAG!!! und die Stadt liegt auf dem Weg nach Perth, meinem naechsten Reiseziel. Ich haba uch meine erste richtige grosse schlange gesehen. Auch eine Braunschlange. die is mal eben am shed vorbeigekrochen. glatte 4-5 Fuss lang. Und ich habe eine neue erfahreng gemacht, die man eindeutig unter "nicht empfehlenswert" einstufen kann. Ich hab mir von nem Schafscherer mit so ner maschiene die Haare schneiden lassen. Aua Aua. das war das erste mal im leben, das ich Kopfschmerzen vor dem Bier hatte. OK, natuerlich hatte ich welche, aber nicht soo viele. Gott, tat mein schaedel weh danach. ich kann die schafe verstehen. Ansonsten gibts hier nicht so viel neues. ich fahr jetzt mit ein paar Kollegen zum pferderennen und geld verlieren. Aber das muss einfach sein. Ich mach ma schluss un schreib laenger am Donnersteg wenn ich wieder mehr zeit hab.

 

Samstag 19.2.05

So. ich bin wieder in der zivilisation. Ich hab grade den ultimativen Australischen Job. ich arbeite auf ner Schafsfarm. Zwar nicht als scherer, aber als Runner. die sind zwar nicht so wichtig wie die scherer, aber immerhin schlechter bezahlt. Mein Job sieht folgendermassen aus. (jetzt kommt ein Crashkurs im Schaferasieren: Der Sherer (Schafscherer) holt ein Schaf auf dem Lot (ein kleiner stall mit 20 schafen oder so. jeder scherer hat einen). Dann rasiert der dem den belly (das bauchteil), welchen der runner (ich z.b.) nimmt und in nen speziellen Container (weil andere wollqualitaet). dann wird dem vieh der arsch rasiery. Die dreckswolle wird einfach nur ein nen sack geschmissen fuer muell. Dann wartet man bis der das Flies (der rest der wolle) fertig abgemacht hat. Waehrend der sich ein neues schaf holt, muss ein runner das flies greifen und zwar in einem bestimmten Muster, was nachher wichtig ist. Ein anderer kommt mit dem Besen und fegt die wolle weg die da lose rumliegt, weil man da leicht drauf ausrutschen kann. das Flies wird dann zum Tisch gebracht und draufgeworfen. Wenn man das Flies richtig gegriffen hat liegt das nun so auf dem Tisch, dass wie ein teppich dann muessen die Skirter (andere menschen) die teile am schaf finden die dreckswolle sind, zu finden an den beinenden, am hintern usw. das alles rausrupfen, ein nen anderen Container werfen, das Flies aufnehmen und dem Classer (der mensch der die Qualitaet prueft) bringen. der guckt sich das Flies an und je nach qualitaet und so wird das in andere saecke gestopft. Un jetzt ein paar zahlen. ich arbeite im momentan groessten schafsshed Australiens. Wir haben 20 sherer. auf 5 sherer kommen 2 Runner und 2 skirter. Ein scherer braucht fuer ein schaf ein paar min 3 - 5 oder so. 2 schafstreiber sorgen mit 4 hunden nur dafuer, dass die lots voll mit schafen sind, weil sonst die scherer amok laufen. ein classer is auch noch da und dann noch 3 leute die nur die Wolle zu ballen pressen. macht glaube ich 42 leute. dzu kommen noch der chef der ab un zu rumkreist, 6 andere schafsreiber die neue Mobs (herden) rantreiben eine Koechin (zum essen komme ich spaeter) ein hauseigener metzger und noch ein paar dutzend Hunde. ich hatte wirklich schon vile Jobs in meinem leen, aber noch keinen der so hektisch war. Man hat wirklich keine 3 sekunden zeit zu verschnaufen. Immer am renen, man muss als Runner auch oft den skirtern helfen und umgekehrt, aber wir wechseln ja jede halbe stunde. oder auch mal zu nem anderen team rennen, weil die es nciht schaffen oder weil kein patz auf dem eigenen Tisch ist. Aber ich hab ganz viel lob bekommen von allen. der schaf war richtig beeindruckt von mir, hab ich vom Classer erfahren gestern abend nach ein paar bier (also hat der das gesagt das der beeindruckt war, nicht nach ein paar Bierr war der beeindruckt von mir *g*) und alle anderen haben das auch gesagt. fuehlt man sich ja direkt besser. das kann man aber nciht von irk sagen (ein anderer deutscher backpacker) ich fand der war ncith so schlecht. aber alle anderen haben sich voll ueber den aufgeregt. Ros (der 3. im Team) hat sogar das board (das gebiet wo die Schafe geschoren werden) alleine gemacht, weil der nicht mit dem arbeiten wollte. Aber mittlerweile gehts. Das essen hier ist sowas von gut. jeden morgen Spaghetti, Wuerstchen, Schaffleisch, Ei, Schinken und obst. natuerlich noch Brot mit allem moeglichen drauf. Nach 2 Stunden gibts ne halbe stunde kaffepause. mit obst, belegten sandwiches, Kuchen und anderen leckereien. mittags Gibts Braten oder huehnchen oder was auch immer, mit viel salatsorten und Nachtisch fuer den andere Toeten wuerden (ich wuerde fuer deren Apfelkuchen mit vanillesauce). in der lezten kaffepause gibtsquasi das selbe wie zur ersten nur frisch und mit kleinen variationen. abends dann ein richtig fettes essen mit allem moeglischen. ich hab mal zum spass gerechnet wie teuer so ein leben in Sydney waehre. ich esse pro tag (wirklich gut) fuer 50 Doller. ohne getraenke. und ich bezahle hier 25 Pro tag fuer essen und Unterkunft. so geil. Alle 2 stunden ne pause (2 30 minuten und eine stunde Mittagspause) dazu geiles essen, nette Kollegen 140 Doller am tag in einer Traumhaften Umgebung. ich liebe es hier. Andererseits ist der Jobs nix fuer zartbeseitete. Die schafe sehen aus als ob die ne Explosion in ner Rasierklinkenfabrik ueberlebt haetten (der auch nicht). es gehen schon mal ein paar Schafe drauf hier. wenn die zu viel teror machen, treten denen die scherer ins genick, dann sind die benommen. wenn man zu feste tritt bricht da schon mal was. Wird aber vom lohn abgezogen. oder man schneidet denen aus versehen un die kehle. aber das fixen die meistens. die stecken dann einen finger in die Arterie und naehen die wieder zu. die haben 2 Arterien. So kann man die eine abtrennen und die andere arbeitet weiter. schon Praktisch, oder die sterben an nem herzinfarkt. Wir haben normalerweise so 3-4 tote schafe in ner woche. Aber wir haben ja auch nen hauseigenen metzger *g*. der weiss da schon was mit anzufangen. ich find das gut. wir kriegen nur das beste und die Hunde den rest. Alle sind Gluecklich (ausser das Schaf). Die Tiere sind aber vedammt zaeh. Aber auch leichetr als ich dachte. einmal sind 2 ausgebrochen und an mir vorbei. die kann man relativ leicht in der wolle greifen un zurueck in den stall schmeissen. Man muss schon ruppig mit denen sein. weil wenn man es nicht ist tun die nix. also dann machen die nicht das was man will. Und das kostet verdammt viel zeit. der Job ist aber nix fuer leute mit nem schlechten Ruecken, weil man als scherer den ganzen Tag gebueckt ist und man muss sich als Runner auch oft buecken.

ich bin aber wirklich ausserhalb von allem hier. ich muss ne Stunde fahren eh ich handyempfang habe. daher bin ich relativ schlecht erreichbar. Aber am We fahren die alle irgendwo hin und ich bin mitgenommen worden nach Grifith. unter Menschen kommen muss auch mal sein. Die Abendgestalltung ist wohl relativ schlicht. alle sitzen draussen und trinken ein paar bier. was anderes kann man hier nicht machen. Fuer bewegung ist man abends zu geschafft. und fernsehen gibts hier auch nicht.

So. Ich mach ma schluss. will noch ein paar dinge besorgen und nach mac Donalds. In diesem Sinne

 

 

Dienstag 14.2.05

Hab ja ganz vergessen den lustigsten Teil meines Jobs zu erwaehnen.

Ich hatte wieder mal Dienst an einem Automaten, um den Leuten zu erklaeren wie der funktioniert. Kam einer an und wollte ins Einkaufszentrum. Ich den angesprochen und wollte dem dem meinen Spruch aufsagen. Da hat der mich nur boese angeschaut und meinte: Kein interesse. OK. kann man verstehen. Ich glaube die haelfte dachte ich will denen nen Teppich verkaufen oder so. Auf jeden Fall kam der nach ueber ner Stunde wieder raus. wollte ich dem diesmal sagen, dass der am automaten bezahlen muss. Wieder das gleiche spiel. Nur war der noch agressiver.  wie es das Schicksal dann wollte, wurde ich ca 3 sek. spaeter an die Schranken beordert, weil da im moment voll stressig war. Wir haben noch eine 2. Sicherheitsbarriere, das keine leute an die schranke kommen, die nicht bezahlt haben. Eine fragt jeden, ob sie schon bezahlt hat. wenn noch nicht, muessen die noch mal parken und bezahlen. auf jeden Fall kam der Typ dann mit seinem Auto an und hat einfach nciht das fenster geoffnet und die professionell ignoriert. Ud wollt ihr raten?? natuerlich stand der kerl dann an der Schranke und hat sich aufgeregt, was wir hier geandert haetten/ hat sich dann noch mehr aufgeregt als ich ihm gesagt habe das ich 2 mal versucht haette es ihm zu erklaeren. Normalerweise oeffnen wir fuer leute mit 50 cent Tickets einfach die Schranken. Aber nicht fuer den. Wir haben den gesammten verkehr hinter dem auf die andere Schranke umgeleitet, der musste rueckwaerts fahren um wieder auf den fahrstreifen zu kommen. Natuerlich war auf dem level kein Parkplatz mehr frei. musste der also sogar noch ne Etage hoeher. Die Kollegin da haben wir natuerlich per Funk vorgewarnt. Stellte sich dann raus, der hat durch den ganzen pallaver an der Schranke zu lange gebraucht und musste glatte 7$ bezahlen. ich glaube der hat uns alle gehasst und mich besonders. Als der zum 2. mal gekommen ist hab ich mich hinter den terminal gestellt. man weiss ja nie ob der aus versehen das Gaspedal zu weit tritt. War aber lustig. Haben uns echt faltig gelacht  

 

Montag 13.2.05

So MIttlerweile hat sich genug ereignet, das es Wert ist ins Tagebuch zu schreiben. Hab am Wochenende spontan nen Job bekommen. Einer von meinen Mitbewohnern hat mich gefragt ob ich nicht Lust hab auf nen Job hab. Autralien ist technich gesehen voll auf dem neusten Stand. Die haben es jetzt geschafft unser parksystem einzufuehren. Also ticket ziehen im Parkhaus beim reinfahren, shoppen, an so nem kleinen Automaten bezahlen, das ticket am ausgang in den terminal schieben un raus. Die haben das noch das die entweder eine am ausgang sitzen haben, bei der man bezahlt oder man schmeisst das geld am ausgang in nen automaten. is natuerlich toll wenn dann einer kein geld hat. aber is schon interesant  das 20 jaehrige nicht wissen wie so ein automat funktioniert. wirklich echt hinterher hier alles. Na ja. Was gibts noch. ach ja. Donnerstag war ich in der sidebar. hab da ein ein paar Leute kennengelernt die auch bei mir im Hostel sind. bin dann mit denen nach hause. Auf einmal, mitten in der Nacht. klopfts an der tuer. Ich steh auf, renn natuerlich erstmal gegen das Bett und mach dann die Tuer auf. Steht da eine von denen. Voll verheult. Hat sich dann 1000 mal bei mir entschuldigt (fuer was auch immer) und meinte das sie alle normalerweise gar nciht so waeheren. Ich hab sie dann in den Arm genommen und dann wars wieder gut. Is dann auch wieder ins bett gegangen (nicht in meins). Hab das ganze dann vorerst als halluzination abgestemmpelt und bin wieder ins bett. War aber kein Traum, wie mir mein Knie am naechsten morgen verraten hat.

Ich war auch im Joboffice. hab nen neuen Job ab Morgen. ich arbeite auf ner Schafsfarm. 900 meilen von hier weg. weiss nciht wie das da aussieht mit hanyempfang und internet. also kann sein das ich laenger nix von mir hoeren lasse. Aber das coole ist, wenn ich draussen mit den Schafen arbeiten muss, bekomme ich nen eigenen Hund. das wird lustig.

Also in diesem Sinne. Ich verabschiede mich mal auf unbestimmte Zeit von euch. Post koennt ihr ueberings weiterhin an die gewohnte adresse schicken. wird mir nachgesendet. Ich geh mal weitermachen. mein Zug geht morgen um 7

 

Mittwoch 9.2.05

Das leben hat wieder ein gewissen Mass an Normalitaet erreicht. Bin wieder mal in Sydney. Wollte ich doch gar nciht. aber ich hab ncoh einiges im Appartment zu tun. Na jedenfalls hab ich mich nach dem Kurs noch einen tag in Tamworth aufgehalten. war da im Stadtmuseum, im Park un all so kulturelle Highlights. War aber OK. hab schon uninterresante Sachen gesehen.

Sydney hat sich nciht wirklich veraendert. Im Appartment wohnen immer noch die selben Menschen (hab mich mal kostenlos da einquartiert, bis ich weiss was ich als naechstes mache). Seh spassig. hab gestern 2 vom Kurs getroffen. EInmal die sabrina, die aus irgendeinem Grund nciht in melbourne ist sondern hier und wie ich garde per E-mail erfahren habe in canberra angekommen ist. Abends war ich mit einem aus dem Appartment im Kino und dann noch auf ein Bier in den "3 wise Monkeys". Da lief dann eine vom parallel-Kurs an mir vorbei. Eine aus Schweden. fand ich extrem Witzig. wie klein die Welt doch ist

 

Seit kurzem Schwirrt ein Satz in meinem Kopf rum. ich hab keine Ahnung woher ich den kenne, ob er von mir ist oder ob ich den irgendwo gelesen habe, aber er Passt Ganz gut in mein Abenteuer:

Jeder Mensch startet im Leben mit einem vollen Sack voll Glueck und einem leeren Sack voll Erfahrungen. Die Kunst ist den sack der Erfahrung zu voll zu bekommen, bevor der sack mit dem Glueck leer ist!

OK, sind 2 Saetze, aber das passt schon. Ich finde der passt wie die Faust aufs Auge. wuerde mich nur mal interresieren, wieviel von meinem Glueck noch ueber ist. hab ja schon reichlich gebrauch davon gemacht.

Na ich wede wohl der erste sein der es rausfindet. Wie habt ihr eigentlich alle Karneval ueberlebt. Bitte schickt alle euere karnevalstorys an zuschnie(at)gmx.de Danke schonmal. wenn ich schon nicht selber feiern kann, will ich wenigstens Wissen was abgeht.

 

ohen datum...Fortsetzung des berichtes

Wo war ich?? Ach ja. hab noch vergessen, dass sabrina keine Teilnehmerin war sondern da auf der farm gearbeitet hat. umsonst fuer freie Kost und Unterkunft. Und jetzt kommt das betse. Das is die erste person die ich treffe, die Aus meiner naehe kommt. Aus Kevelar. was fuer eine Ueberraschung. fand ich ja extremst witzig. Die anderen Teilnehmer sind auch alle cool drauf. Wird eine sehr interresante Woche

Auf jeden Fall war am neachsten morgen freuhes Aufstehen angesagt. hatten ja ne menge vor. Zum freuhstueck gab es Ruehei, Wuerstchen und Spagetti. Was fuer eine Mahlzeit um nen tag zu beginnen. Zusaetzlich konnten wir uns noch Sandwiches machen fuer unser Mittagessen.

Um halb neun wurden wir von James, unserem farmer, abgeholt und wir sind 500 Meter zum Sheepstation (schaf haarschneide Station) gelaufen. Dort trafen wir dann auf marshall, unserem Superwiser fuer die Bloeker. Ein mensch mit einem Wirklich grossartigem HumorWar mir direkt sympatisch. Zuerst hat er uns was ueber sich erzaehlt und uns dann Molly, seinen Hund vorgestellt. mehr ein Hyperaktives Frettchen. der hat nicht wirklich immer gehoert. Und war ein wenig zu eifrig. erstnal mit vollgas auf die Schafe zu und dann 20 Meter dran vorbei. In der Zeit haben die natuerlich wieder ne voellig falsche richtung eingeschlagen. Und trotzdem O-ton marshall: Ersetzt er 6 Arbeiter....oder 20 backpacker. Und Molly ist definitiv einer der Schlechtesten Hunde die er je hatte. Trotzdem behaelt er ihn aber. is auch zu drollig. Man kann mit ihm aber arbeiten. Auf die Frage ob er Stoeckchen holt gabs die antwort: "lieber nicht. Ich hab schon so viele Stoecke nach dem geschmissen. Dann denkt er nur er hat was falsch gemacht. das is wahrscheinlich auch der Fall. Ich habs nur nicht gesehen." jedenfalls durften wir unsere Schafe dann in die Sheepstation treiben. James hat waehrenddessen noch ein anderes Schaf gebracht. Lammy. mehr ein haustier. Ein grosses faules Haustier. Es ist unglaublich laestig mit Schafen zu arbeiten die keine Angst vor Hunden und menschen haben. das Vieh hat sich echt nur bewegt wenn man's getreten oder geschoben hat. Drinnen wurde uns dann gezeigt wir man die Schafe greift, rausholt usw. hatte ich natuerlich nen Vorteil. hab ich ja alles schon auf der Kirschfarm gemacht. Das heatte ich aber besser fuer mich behalten sollen. jedesmal wenn es an die Frage kam, wer denn anfangen moechte, bzw, den ersten versuch machen moechte und keiner hat sich gemeldet, musste ich ran. Aber als wir uns dann jeder ein Schaf greifen sollten hab ich mir das haustierschaf geschnappt. war entspannend. das sass vor mir zwichen meinen beinen und hat sich nciht bewegt. kein Stueck. war sehr entspannend. Marshall hat und denn gezeigt wie man richtig Zehen schneidet, Geschlecht bestimmt, und all so sachen. Dann gabs Mittag. Zum abschluss wurden dann die schafe noch geschoren. Da lammy immer zu vorfuehrzwecken missbraucht wurde bekam ich ein anderes Schaf. Danke Marshall an dieser Stelle, dass ich einen Bock bekommen hat der versucht hat mit allen Mitteln mir zu entkommen. Aber nicht mit mir. es war ein kampf. Es war ein blutiger kampf ( nciht fuer mich), aber ich habe gewonnen. war schon hart. Dann war unsere Schafstunde auch schon vorbei und wir durften uns alle im Pool von james erholen. hatten wir auch noetig. heute war die hoechsttemperatur nur 35 Grad. Aber wir waren ja im Schatten. Abends wurde nur wieder draussen gesessen und was geredet. viel mehr konnte man ja nicht machen 

Mittwoch

Heute war Pferdetag. Mensch hab ich mich gefreut. ich mag die Tiere ja so schrecklich gerne.

Zum Glueck waren wir heute er mit der Theorie beschaeftigt, so dass ich mich ganz allmaelich an die Tiere gewoehnen konnte. James hat sein eigenes Pferd zur verfuegung gestellt. DD. Wofuer das die Abkuerzung ist weiss ich nicht mehr) na jedenfalls haben wir dann von Emma, (Nein nicht die Emma....leider *g*) unserer Pferdefachfrau, (Schreibt man Pferd nach der Schlechtschreibreform mit F???? dann koennte man die mit FFF oder 3F abkuerzen....Mach ich jetzt einfach) gezeigt bekommen wie man die Tiere richtig anleint oder wie das bei Pferden (ferden) heisst. Musste auch jeder mal machen, ohne die Moeglichkeit sich zu druecken. hat auch zum Glueck ganz gut funktioniert.

Nach der Pwurde es denn ernst. Sabrina un Alex haben in der zwichenzeit 3 Pferde geholt, fuer den Praktischen Teil. Zum Glueck wurden die Nichtreiter (was immerhin 7 von 11 waren) von den reitern gefuehrt. Also die Pferde. Wir durften also unsere ersten Schritte auf 4 Fuessen, oder Hufen, machen. Und, welche Uberrschung, ich bin nicht runtergefallen, gebissen worden, getreten worden oder sonst was. Ich war gluecklich. da war mir das Pferd auch direkt sympatisch. NOCH! Die Zeit ging aber sehr schnell rum, so das wir schon recht schnell wieder an unseren Unterkuenften waren um unser Schwimmzeug zu holen. Ist schon ein harten Leben das wir haben *g*. Bin dann irgendwann mit Dorien (eine von den Hollaenderinnen) losgezogen weil wir uns die anderen Pferde angucken wollten. War ja im Prinzig gar nicht so uebel die idee. haette mir nur schuhe anziehen sollen. Mit den Mengen an Dornen und so die ich da drin stecken hatte haette man ein bett fuer fakire basteln koennen. Aber hat mich nicht gestoert, weil wir eine 30 Kopf grosse Gruppe von Kaengurus gesehen haben. War imposant als die alle auf einmal weggesprungen sind. Speater am, haus hab ich dann ein Wollabie (oder wie man das schreibt) am haus gesehen. Ein mehr oder weniger zahmes. Ich denke das Tier ist sehr clever. das frisst da nur und denkt sich ansonsten: "Ihr koennt mich mal. Lasst mich in ruhe" is aber schon putzig so ein 40 cm grosses Kaenguru. Wusstet ihr das babykaengurus nur ein Inch (2,5 cm) gross sind?? Abends haben wir ins dann bei Volleyball ausgetobt und dann das selbe gemacht wir immer. ein kuehles Bier getrunken und gehofft das es kaelter wird. heute hatten wir 38 Grad und nen sandsturm

 

Donnerstag

2. Pferdetag. Ich bin aber auch ein Glueckspilz. 2 tage nur mit Pferden. Heute sind wir richtig geritten. Nachdem wir unsere Pferde eingefangen haben mussten wir sie aufzaeumen (das ist glaube ich das richtige Wort). Mein Vorschlag einfach solange mit dem Motorrad hinter denen herzufahren bis die KO sind wurde nur von den anderen militanten Nichtreitern unterstuetzt. Aber: Pferde sind wie Menschan. Kaeuflich! Mit ein wenig Futter Hab ich Blondie (mein zugewiesenes Pferd, weil ich das gestern mochte) ganz schnell bekommen. der rest war auch kein Problem. Mit uns sind Emma und Bob geritten. Bob ist ist auch noch aus der Zeit der ersten besiedlung von Australien ueber. Nachdem alle Pferde fertig waren und auch Stefn ein hatte (Er wurde gestern bei der zuweisung vergessen) konnten wir losreiten. alle schoen in einer Reihe. Mein Pferd ist richtig intelligent. Es ignoriert mich Professionell. Heisst: wenn alles losgehen, geht die auch. wenn alle stehenbleiben, steeht dich auch (und frisst) wenn alle links..usw. usw. Hoert also sehr schlecht auf mich. Also: sehr clever. Wir sind durch die berge geritten, so rauf und runter und wieder rauf und wieder runter...was berge halt so haben. War aber gar nciht mal so schlimm. hat mir sogar gefallen. man konnte schoen relaxen, die gegend geniessen (ich hatte ja ein pferd mit Vollautomatik). Richtig lustig wurde das erst, als wir von einer Gruppe freilebender pferde ueberholt worden sind. Und das ziemlich schnell. da Pferde aber herdentiere sind, wollten die natuerlich hinterher. Also unsere. war sehr uebel. hat auch nciht wenig Kraft gekostet. Einige sind komplett angehauen und mussten wieder eingefangen werden. Also sehr spassig. War richtig was los. Wir sind dann auch noch an so nem kleinen See vorbei, und an noch mehr Kaengurus, war halt richtig natuerlich die ganze Sache. Nach der Rueckkehr war ich uberrascht. ich konnte noch laufen. Mein hintern hat nicht wehgetan.

Nach dem Mittag wurde es aber richtig spannend. Da haben wir die Tiere wirklich zum arbeiten genutzt. Zuerst mussten wir eine Rinderherde zusammentreiben und Kontrollieren ob die irgendwas haben oder so. war richtig cool. Dann sind wir einfach nur zu ner groesseren weide geritten und haben uns die Tiere angesehen ohne die Vorher zu Treiben. Udos Pferd wollte uberhaupt nciht und musste von Emma gefuehrt werden. James hat uns dann auch noch ne Wette angeboten. Wer es schafft laenger al 8 sekunden auf dem neuen Zuchtbullen zu sitzen bekommt 50$. Auf meinen Vorschlag, er solls vormachen kam die antwort: "Boy! Not even for a Million"  Ich auch nicht ich bin zwar verrueckt...aber nicht so.

Als tagesabschluss mussten wir ein paar pfaehle von nem alten Zaun ersetzen. War anstrengend. erstmal die alten rausreissen und dann die neuenin den Boden rammen. Das war die richtige arbeit fuer mich. ich musste mich noch mal koerperlich betaetigen.

Abends haben wir dann noch Volleyball gespielt. Doch dieser Abend war irgendwie anders. Die normalen Abende endeten nach ein paar Bieren, wirklich nciht viele unglaublich ruhig....heute nicht. ich weiss nciht wieso. Aber heute war fuer alle bechern angesagt. Und ich war nciht der schlimmste. Gut. ich war doch recht uberrascht, als man mir am naechsten morgen sagte, das ich beim kartensppiel verloren hab. hallo??? welches Kartenspiel./ Na jedenfalls wollte james irgendwann fahren und wir haben gemeinsam versucht ihn dran zu hindern. Ich bin einfach mit anlauf flach auf die Motorhaube gesprungen und liegengeblieben. Auch als er die scheibenwischer eingeschalltet hat. Alex hat angefangen zu lachen. da bin ich von der Motorhaube runter und hab mir Allex geschnappt und versucht den durch fenster zu schieben. Fahrerfester, also wo james sass. hannah ist schnell auf die beifahrerzeite eingestiegen und hat anfgefangen den reinzuziehen. waehrenddessen sassen schon 2 neue auf der Motorhaube und Staffan hat Polka auf dem Dach getanzt (Es war ein wirklich alter Nissan). einige standen auf der ladeflaesche und haben lieder gesungen. War recht witzig. im weiteren verlauf des Abends haben Alex und eine von den Teilnehmerinnen spass gehabt, Ein meadel ist auf dem Ko eingepennt und ich habe versucht eine Braunschlange zu fangen (meine erste Schlange die ich gesehen hab in australien). Die Nacht habe ich draussen im Schlafsack verbracht weil mir einfach danach war. Mensch hab ich mich auf den naechsten tag gefreut

 

Freitag

OK. Kein Problam. abgesehen davon, dass mir scheissekalt war, hatte ich keine nennenswerten Probleme. Ja ihr habt richtig gelesen. Kalt! wir hatten glatte 5 Grad. Fast wie bei euch. Ich wurde zart von Stefan geweckt, der einen Ball, (den hannah ihm gegeben hat) volle Lotte auf mich geschossen hat. Das is doch mal ein Wecker. Nach dem normalen Fruehstueck hiess es heute: Zaunbauen! Endlich mal was ordentliches. Reiten war ja nicht so anstrengend bei meiner Automatik Version. Jedenfalls ging das ganz gut. wir haben zusammen mit dem Bruder von james in 3 Stunden mal eben 500 Meter Zaun gesetzt. War nciht schlecht. OK, mit 12 Man. James hat mich heute ueberings ausgelacht und mich gefragt wie es mir geht. War etwas enttaeucht als ich im sagte das keine Probleme zu Verzeichnen sind. Aber irgendwann musste James Bruder weg und wir haben schon mal die Kaffepause gemacht. um 12. Anschliessend haben wir unsere Pferde eingefangen und fertig gemacht. Nach diesen wirklich anstregenden 30 MInuten Arbeit haben wir erstmal Mittagspause gemacht. War dummerweise noch total satt vom kaffe. Sabrina hat so nen leckeren Kuchen gebacken. Aber nachher gings dann noch auf nen kurzen Ritt. Wir durften Gallopieren, was ich viel angenehmer fand als Traben. War nur ein kleines Problem, weil alle Pferde sich ein Wettrennen liefern wollten und ich muehe hatte meins zu bremsen. Aber ich hatte auf einmal das viel kleinere Problem. ploetzlich kam naemlich Dorins Pferd an mir vorbei. ziemlich schnell mit einer ziemlich panischen Dorin oben drauf. bin ich natuerlich ohne eine ahnung zu haben was zu tun ist, bzw, ohne eine ahnung zu haben was zu tun ist wenn ich die zuegel von dem Pferd bekomme. Aber egal. Ich da jedenfalls hinterher. Zum glueck war deren Pferd wesentlich langsamer als meins und ich hab mir dann schnell die zuegel gegriffen. Wurde noch zwichen den 2 Pferden eingequetscht, aber passt schon. sind ja weich an der Seite. zum Abbremsen hab ich dann einfach an beiden Zuegeln gezogen wobei ich mich mit der einen am Sattel festgehalten hab und quasi 2 Pferde in einer Hand hatte. hat aber ganz gut funktioniert. Aber Dorin war erstaunlich schnell von ihrem Pferd runter. Die war voll fertig die Frau. HAt sich dann aber wieder ueberreden lassen langsam zurueckzureiten. Aber war schon spannend. NAch unserer Ankunft haben wir dann noch unsere Pferde schnell gewaschen und zurueck auf die Weide gebracht. Nun folgt der ekelige Teil. Ziegen kastrieren. Wir mussten all die kleinen fangen waehrend James seine Mittagspause hatte. Das war ziemlich fies. vor allem fuer die Ziege. Ich erspare euch an dieser stelle jetzt details. Weil bei denen werden die hoden nicht mit nem Gummiring abgeklemmt wie bei den Schafen sondern rausgeschnitten. baeh!!!! Da gefiehl mir das Peitschentraining viel besser. ich sah zwar nachher aus als waehre ich Stargast auf ner SM Party gewesen, aber war cool. das ist voll schwer so nen Peitsche zum Knallen zu bringen. Hat aber gelegentlich funktioniert. Nun mussten wir noch schnell mit james Bruder den Zaun fertig machen was auch so bis 6 dauerte  

Aber alle schoenen Dinge gehen mal zuende. so war auch dieser Arbeitstag vorbei, somit auch unser letzter. Aber heute Abend wurde ja noch mal auf die kacke gehauen. Alex hat von jedem 10 $ eingesammelt und hatt nen sauleckeren Punsch gebastelt. Nicht stark, aber lecker. Aber bevor es den gab sind james, stefan, Laura und hannah und ich noch Holz holen gefahren fuer ein lagerfeuer. War auch reichlich vorhanden. das liegt da echt ueberall einfach nur rum. NAchdem wir das feuer vorbereitet haben, kam die erste wirkliche Enttaeuchung diesen Urlaubs. Es gab kein BBQ. ok. es gab ne leckere Lassangne. Aber kein BBQ. Mist!! Wurde ein ganz lustiger Abend. Wir haben mit unserer Gruppe beim Farmquiz gewonnen. ueberragend moechte ich sagen. Ok. die Gruppe von stefan, Ben und Marshall zaehlt nicht. 1. weil....Stefan und 2. weil die marshall in ihrer Gruppe hatten. (bei naeherer ueberlegung wird mir jetzt klar, warum die Maedels sich alle so aufgebrezelt haben. Marshall war auch mit von der Partie) Aber von dem kamen wenigstens noch gute und lustige Antworten. Preise gabs jedenfalls nicht. Aber marshall hat noch ein gedicht vorgetragen von einem Wochenende von ihm un James in Sydney.

Es handelte davon das sie zuerst mit 130 bei ihrer anfahrt von nem Cop erwischt worden sind, der sie mit ner Verwarnung hat davon kommen lassen. im weiteren Abend sind die 2 dann nach Kings Cross (Autsch. an dieser stelle wusste ich schon, dass das gedicht kein Gutes ende hat) in ne Pinte rein. Nachdem sie wegen unschoenen Ausserungen gegen die Musik rausgeflogen sind, sind sie in ein etwas anderes Etablissement geraten. dummerweise nicht fuer ihre eigene sexuelle Gesinnung. jedenfall hat james sich dann von ner Transe zum tanzen verfuehren lassen waehrend Marshall von einer an der Thekle angebagert wurde. Als die/der dann die hand auf marshalls bein gelegt hat und sie nach 2 maliger Aufforderung nciht hat weggenommen, wurde Marshall wohl etwas gewalltaetig. Dummerweise war dann die ganze Gesellschaft gegen die 2 und sie mussten sich unter anwendung einiger sehr unfeiner Mittel einen Weg nach draussen bahnen. Bei ihrer Flucht (im volltrunkenen Zustand) im Auto sind die 2 dann wieder von der Polizei angehalten worden. mit 180. Und ratet mal von welchem Cop??? genau. von dem selben der sie schon erwischt hat. war wohl ein sehr teuerer Abend fuer die 2 

Der weitere Abend war ehr ruhig und gemuetlich am Lagerfeuer. Ich hatte mir zum Glueck ein paar Marshmellows gekauft und war somit in der lage mich extrem beliebt zu machen. An diesem Abend bin ich wohl erst um 5 ins bett. hey. war ja nur um 8 aufstehen angesagt.

 

5.2.05

Jaaaaaaaaaaaa Er lebt noch!!!!!

Entgegen alles Hoffungen die einige vieleicht gehegt haben, lebe ich noch. sorry das ich mich ueber ne Woche nicht gemeldet habe, aber ich war gefangen im "asshole of nowhere" (Arschloch vom niergendwo). Ich war ja auf diesem lustigen Cowboykurs. was fuer ein spass. War saugeil. Aber eins nach dem anderen.

jedenfalls. ging der gannze spass schon am letzten Sonntag los. Ich bin schon um 8 aufgestanden weil ich noch einiges zu tun hatte. packen, aufraeumen usw. Dann is mir auch noch eingefallen, dass ich immer noch nicht in der herr der Ringe ausstellung war. musste ich also auch noch machen bevor ich abgeholt werde. Also ab dahin. Das war extrem geil. bisschen klein vieleicht, aber sehr interresant. die hatten da die ganzen originalkostueme, waffen Figuren usw. einfach alles. auch wenn man nciht dran gedacht hat das der oder das auch drin vor kam. hatte aber ja nicht so viel Zeit. also bin ich da nach 2 Stunden wieder raus und zurueck zum appartment un hab meinen Kram geholt und bin zum Sammelpunkt gelaufen. das war zum glueck nicht so weit. im Bus sass ich, welche ueberraschung, nicht neben einem Deutschen, sondern einem deutschsprachigen. (mehr oder weniger) Stefan war aus Oesterreich. gelegentlich musste ich spaeter fuer udo und Sarina (die anderen Deutschen uebersetzen. doch dazu spaeter) uebersetzen. Wir hatten vieleicht nen Spass. der hatte auch so ein richtiges Grossmaul und wir haben es richtig genossen dass (wie wir dachten nur noch Udo deutsch spricht. also alle jungs) wir nach herzenslust reden konnten und sagen was wir uber die Maedels denken. nur bloed das die Schwedin, die Daenen, die 2 Hollaenderinnen und die aus Zimbabwe Deutsch sprachen. mehr oder weniger gut. aber egal. passt schon. jedenfalls gingen die 6 Stunden fahrt sehr schnell um und wir konnten recht Frueh in Tamworth ins Hostel eincheken. hatten wir mehr zeit die stadt zu erkundigen. Wir haben uns dann mit alle man in einem Steakhouse niedergelassen und  haben uns schon mal mit den Tieren vertraut gemacht. meins hiess Elise und war eine Australische Plattkuh von ca. 750 Gramm Gewicht. Haben dann einfach den Abend da ganz in ruhe ausklingen lassen und sind dann ins Bett geschlichen. Am naechsten morgen sind wir dann auch schon wieder relativ frueh raus, aber mit 8 Stunden Schlaf habe ich einen absoluten rekord fuer die letzten 3 Monate ausfgestellt. Wir sind zuerst mit Howie (unserem fahrer) auf nen Berg rauf und haben die Aussicht genossen. Und die war ma wirklich gut. Und es war schon richtig heiss. Wir mussten uns dann alle vorstellen und ein Lied singen. Ich hab mich dann Fuer "Ghostriders in the Sky" entschieden. Aber in der deutschen version. Ihr wisst schon: Es war in einer Sommernacht, Wind pfiff durch die Praerie......Die cowboys standen Arsch an Arsch und &*%$# das Vieh...! Wie auch immer. Udo und Steffan haben sich totgelacht und alle anderen nix verstanden. Aber war nciht schlimm. Es haben fast alle in ihrer Landesprache gesungen. Danach ging es, Oh Freude, in das Museum der Countrymusik. Toll da hab ich mich ja schon drauf gefreut. Ich bin in Frankfurth abgeflogen und ha mir gedacht: Mensch Daniel! Du musst unbedingt nach Tamworthin die hauptstadt der Countrymusik. War toll....Nicht...hat mich nicht im geringsten interresiert. Aber egal. nachher gings zum Viehmarkt. da werden jeden Montag ma eben ein paar tausend Rinder versteigert. sehr beeindruckend und Schafe. Da ahben wir dann auch das erste theoretische Wissen erhalten fuer Schafe und Rinder und so. Zum Abschluss sind wir dann noch shoppen gegangen, so dass wir ein paar alte klamotten aus dem Second Hand shop hatten die dreckig werden konnten. Und in nen Arbeitershop sind wir rein, wo man Huete und all das nuetzliche Zeug kaufen kann. Bin jetzt der stolze besitzer eines richtigen Australischeh Hutes. hab aber leider keinen Akubra, Der australische Hut schlechhin. Die hatten da keinen der mir gefie. aber meiner is auch schon cool. Ma sehen wenn ich nen Akubra sehe der mir gefaellt, hole ich mir einen. Aber ich brauchte einen Hut bei den Temperaturen. Die letzte Etappe unserer Fahrt war dann noch ein Supermarkt mit Botteshop, wo wir uns fuer die Woche eindecken konnten. Nach ne Stunde waren wir dann auch an der farm angekommen und wir haben uns bei einem kuehlen Australischen Bier noch nen Sonnenuntergang angesehen und sind dann in die haia gegangen.

Ich mach ma Schluss, weil Sarina mir grade fast ins gesicht springt, weil die an den PC will.


 

 

 

 

(c) 2004-2009 MGV1853 / Webdesign & Hosting HH-CM Ihr EDV Partner in Viersen