mgvlogo
Home Aktuelles Kontakt Impressum  

Aktuelles
Sängerfahrt Rom 2011
Termine
Der Verein Heute
Hörproben
Die Geschichte unserer Fahne
Der Verein Damals
Grußworte
Chronik 1853 bis 1913
Chronik ab 1914
Chronik ab 1936
Chronik ab 1940
Chronik ab 1945
Chronik ab 1949
Chronik ab 1953 / 100 Jahre MGV
Chronik ab 1963
Chronik ab 1968
Chronik ab 1972
Chronik ab 1977 / 125 Jahre MGV
Chronik ab 1984
Chronik ab 1986
Chronik ab 1989
Schlusswort
Chorleiter
Das war 2018
Bilder
Chorforum
Übersicht
Archiv
Impressum
Datenschutzerklärung
 


Auf sicherem Kurs

Die Zahl der aktiven Chormitglieder, die Ende 1986 wieder 50 betrug, und die Anzahl der Verpflichtungen, die für das gleiche Jahr mit 24 angegeben wurde, zeigen, dass der Verein seine frühere Leistungsfähigkeit zurückgewonnen hatte. Eine nach dem 125jährigen Jubiläum eingetretene Flaute war nach Aufnahme zahlreicher meist  junger Mitglieder überwunden. Auch ein neues Klavier konnte angeschafft werden.

 

Der Besuch der Karnevalsbälle war im Laufe der Jahre stark zurückgegangen. Deshalb wurde zunächst die Zahl der Veranstaltungen reduziert. Ein weiterer Rückgang ließ es ratsam erscheinen, sich mit der Karnevalsgesellschaft „Tüüt-Pott“ e. V. 1925 Süchteln-Vorst zwecks gemeinsamer Karnevalsfeiern zusammenzutun, um die finanzielle Basis abzusichern.





Karneval 1986, Prinzenproklamation

Als 1986 ein junger Sänger des MGV als Karnevalsprinz Armin I. (Jansen) das närrische Regiment führte, waren seine Sangesbrüder mit Liedvorträgen und Soloeinlagen begeistert dabei.

 

Das Weihnachtskonzert des Jahres 1986 wurde unter Mitwirkung des Frauenchor 1968 Anrath und des Kammerorchesters Süchteln aufgeführt. Im vollbesetzten Saalbau Eickes gab es erneut einen überzeugenden Erfolg. Dazu schrieb die Rheinische Post:





Ein Nachhall der weihnachtlichen Klänge ertönte, wie in den Vorjahren, bei der Mitgestaltung der Messfeier in der Kirche der Rheinischen Orthopädischen Landesklinik.

Die Jahreshauptversammlung am 10. Januar 1987 verlief in einer sehr harmonischen Atmosphäre. Der Vorstand erinnerte an die im Vorjahr erreichten Erfolge, wobei das Weihnachtskonzert einen hohen Stellenwert hatte. Zahlreiche Veranstaltungen wurden geplant, dazu gehörte auch eine Konzertreise nach Hamburg.

 

Berichtet wurde bereits, dass die ehemals stattfindende Pfingstwanderung durch ein Pfingstgrillen ersetzt wurde. Es fand jedes Jahr auf dem  Könnes-Hof in Süchteln-Vorst statt. Die über Jahrzehnte gewährte Gastfreundschaft der Familie Könnes, die anstrengende Tätigkeit der mit der Durchführung beschäftigten Vereinsmitglieder und die Beliebtheit bei den Sängern mit Familien und  Gästen verdienen, auch im Bild festgehalten zu werden. Hier das Pfingstgrillen 1987:





Grill und Gäste vom 1. Vorsitzenden bedient


Ein besonderer Spaß für die Kinder

Unter den Ausflügen des Vereins war die Sängerreise nach Hamburg ein besonderes Erlebnis, das für die Teilnehmer unvergesslich bleibt. Die Hafen- und Hansestadt mit ihren vielen Attraktionen unter perfekter Führung und Betreuung durch den Hamburger Polizeichor „Blaue Jungs“ waren überwältigend. Doch auch die Zwischenstation auf Hin- und Rückreise, das preisgekrönte Dorf Bühren, muss großen Eindruck gemacht haben.

 

An verschiedenen schönen Punkten Hamburgs wurden konzertante Aufführungen den zahlreichen Passanten geboten, der Höhepunkt aber war der Vortrag einiger Liedsätze in Hamburgs Wahrzeichen, dem „Michel“.  





Der MGV auf Sängerfahrt in Hamburg – 12. bis 14. Juni 1987

Im Jahr 1987 wurde das Weberhaus in Süchteln eröffnet. Bei den Feierlichkeiten an den Tagen vom 10. bis 12. Juli führte der MGV Juli eine musikalische Reise um die Welt auf, woran die Kreismusikschule mit einer Spiel- und Tanzgruppe teilnahm. Dazu die Rheinische Post:





Stellvertretend für die in jedem Jahr stattfindende

Nikolausbescherung ein Foto aus dem Jahr 1987





Nach der Liste zur Nikolausfeier am 6. Dezember1 987 nahmen 29 (!) Kinder teil.

Das Weihnachtskonzert 1987 wurde wieder unter Mitwirkung des Kirchenchors „Cäcilia“ und des Spielkreises der Pfarre Mönchengladbach-Venn aufgeführt. Traditionell fand es an beiden Orten statt. Vom Konzert in Süchteln-Vorst zeugt das folgende Photo. Die Solistin ist Marita Schneider, Sopran.





Das Konzert war wieder ein großer Erfolg und die damit verknüpften Erwartungen wurden wie in allen Jahren erfüllt. Dem Verein war es gelungen, durch die Weihnachtskonzerte im musikalischen Bereich eine wirtschaftliche Basis zu finden.

 

Eine Pressebericht in der Rheinischen Post vom 13. Januar 1989 berichtete nicht nur über das Weihnachtskonzert, sondern auch über die Situation und das Veranstaltungskonzept des MGV. Dabei werden die Gründe nicht verschwiegen. Der Artikel verdient deshalb seine Wiedergabe:





Die Aktivitäten des MGV hatten inzwischen eine verlässliche Qualität und eine Regelmäßigkeit erreicht, so dass nähere Angaben über die Frühjahrs-, Herbst- und Weihnachtskonzerte, die Auftritte bei Festlichkeiten anderer Vereine oder familiären Anlässen nicht vonnöten sind. Bei den geselligen Veranstaltungen im Jahreslauf, angefangen von den Karnevalstagen bis zum Oktoberfest  war der Verein stets Dreh- und Angelpunkt für seine Mitglieder, seine zahlreichen Freunde  und  im Grunde für alle Bewohner der Sektion.

Eine die Vereinstradition berührende Veränderung ist allerdings zu verzeichnen. Die in der Vergangenheit jährlich am Tag Christi Himmelfahrt stattgefundenen Wanderungen der Sänger in der näheren Umgebung wurden durch Radtouren ersetzt, die sich seither reger Teilnahme erfreuen.

 





Von seinem Protektor Peter Bröckskes senior musste der MGV Abschied nehmen. Die Sänger erwiesen ihm am 5. Mai 1985 die letzte Ehre. Fast ein Jahrzehnt lang hatte er dem Verein seine Förderung in persönlicher und finanzieller Hinsicht angedeihen lassen. Dafür gebührt ihm großer Dank. Sein Sohn Peter Bröckskes hatte sich dankenswerterweise bereiterklärt, das für den Verein so wichtige Amt im Sinne seines Vaters fortzusetzen.

 

Ein für die Sektion bedeutsamer Tag war der 29. Oktober 1989. Die neue Seifert-Orgel der Pfarrkirche St. Franziskus wurde geweiht. Sie ersetzte die umgebaute „Speckorgel“, die nur noch mit großer Mühe in Funktion gehalten werden konnte und deren Material aus der Zeit vor der Währungsreform eine Generalüberholung nicht zuließ. Selbstverständlich war der MGV der Pfarrgemeinde behilflich gewesen, als es um die Beschaffung der finanziellen Mittel ging. Unter anderem wurde ein Konzert veranstaltet, dessen Erlös für die Orgel zur Verfügung gestellt wurde. Für seine kirchlichen Anlässe stand dem MGV nun ein hervorragendes Instrument zur Verfügung.

 

In der Fülle der Konzertereignisse bedürfen zwei Weihnachtskonzerte der Erwähnung. Der MGV überraschte sein Publikum mit der Teilnahme eines japanischen Frauenchors aus Düsseldorf.

 

Mit einem Festkonzert am 24. April 1993 feierte der MGV sein 140jähriges Bestehen. Dabei wirkte der holländische Verein „De Tegelse Hofzangers“ mit, den eine tiefe Freundschaft mit dem MGV verbindet. Über das Finale wird berichtet, dass russisches Temperament bei den Mitwirkenden fühlbar wurde, vom Publikum mit Klatschen und Trampeln zu immer furioserem Einsatz angespornt.

 

Der Weg des Vereins unter dem Dirigat von Hans Schäfer ging in diesen Jahren geradlinig weiter. Anfang 1999, nach 26 Jahren seiner Tätigkeit als Chorleiter des MGV, kündigte er sein Eintreten in den Ruhestand an. Er wurde aus Dankbarkeit für seine großen Verdienste zum Ehrenchorleiter auf Lebenszeit ernannt. Sein Abschied fand mit dem Frühjahrskonzert am 25. April 1999 unter seiner Leitung im Saalbau Eickes statt. Von der Stadt Viersen wurde er mit der Goldenen Stadtplakette für sein erfolgreiches Wirken geehrt, welche die Bürgermeisterin Marina Hammes ihm überreichte. Dazu die Rheinische Post:





 

 

 

 

(c) 2004-2009 MGV1853 / Webdesign & Hosting HH-CM Ihr EDV Partner in Viersen