mgvlogo
Home Aktuelles Kontakt Impressum  

Aktuelles
Sängerfahrt Rom 2011
Termine
Der Verein Heute
Hörproben
Die Geschichte unserer Fahne
Der Verein Damals
Chorleiter
Das war 2018
Bilder
Chorforum
Übersicht
Archiv
Vergangene Jahre
Das war 2017
Das war 2016
Das war 2015
Das war 2014
Das war 2013
Das war 2012
Das war 2011
Das war 2010
Das war 2009
Das war 2008
Das war 2007
Das war 2006
Das war 2005
Das war 2004
Bilderarchiv
Wankum 2006
Morgenkonzert 2006
Bootstour 2006
WM 2006
Vatertagstour 2006
Weihnachtskonzert 2005
Nikolausfeier 2005
Cäcilienessen 2005
Skatturnier 2005
Morgenkonzert 2005
Sängerfahrt 2005 Serie 2
Sängerfahrt 2005 Serie 1
Nuppes Oktoberfest 2005
Grillabend 2005
Geburtstag Frau Bröckskes 05
Vatertagstour 2005
Jahreshauptversammlung 2005
Apre-Weihnachtskonzert 2004
Cäcilienessen 2004
Ehrung Dieter Heyer 2004
Vorstandarbeit 2004
Schützenfest 2004 Video
Schützenfest 2004 1
Schützenfest 2004 2
Schützenfest 2004 3
Prag 2003
Vatertag 2003
Reisebericht
Bilder *Neu* 1
Bilder Teil1
Bilder Teil2
Bilder Teil3
Bilder Teil4
2005 Oktober
2005 September
2005 Agust
2005 Juli
2005 Juni
2005 Mai
2005 April
2005 März
2005 Februar
2005 Januar
2004 Dezember
2004 November
2004 Oktober
Impressum
Datenschutzerklärung
 


Das Jahr 2009 im Überblick

Männergesangverein 1853 SüchtelnVorst
Geschäftsbericht 01.01.2009 – 31.12.2009

In diesem Bericht über das abgelaufene Jahr 2009 sind lediglich die mehr oder weniger „offiziellen“ Termine unseres Chores aufgelistet. Sie geben das Chorleben natürlich nur unvollständig wieder, da ein nicht unerheblicher Bestandteil eines funktionierenden Vereines im Zusammenhalt und in der Geselligkeit, aber auch aus der alltäglichen ernsthaften Probenarbeit besteht.

Freitag, 08. Januar 2009
Hans Schmitz verstorben
Das Jahr 2009 begann für unseren Chor mit der traurigen Nachricht, dass unser Sangesbruder Hans Schmitz am Tag vor unserer Jahreshauptversammlung plötzlich verstorben war. Er hatte nur zweieinhalb Wochen zuvor noch bei unserem Weihnachtskonzert mitgewirkt. Hans Schmitz verstarb im Alter von 71 Jahren. Er war im Jubiläumsjahr 1953 mit 16 Jahren in unseren MGV eingetreten und 55 Jahre ununterbrochen Mitglied unseres Chores. Er war neben seiner Singtätigkeit auch viele Jahre im Vorstand aktiv und mit 55 Mitgliedsjahren unser „dienstältester“ Sänger.

Freitag, 09. Januar 2009
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung unseres Chores fand turnusgemäß in der ersten Januarhälfte statt. 44 Sänger und unser Chorleiter Bernd Cuypers waren im Probenraum unseres Vereinslokals „Butschenhof“, wo die JHV stattfand, erschienen. Die Versammlung verlief harmonisch, und auch bei den anstehenden Wahlen ergaben sich keinerlei Überraschungen. Beim Punkt „Verschiedenes“ übergab unser scheidender VizeChorleiter die Stimmflöte, welche er vor 25 Jahren von seinem Vorgänger Peter Förster erhalten hatte, an seinen Nachfolger Axel Büch mit der Bitte, diese stets in Ehren zu halten.

Alle weiteren Informationen bezüglich der JHV sind dem ausführlichen Protokoll, verfasst von unserem 2. Geschäftsführer Klaus Mallmann, zu entnehmen.

Anzumerken sei lediglich, dass der Chor seinen Mitgliedern 3 Freigetränke spendierte. Zwei weitere Getränke gab es von verschiedenen Sängern (Herbert Krümmer, Harald Thill).

Donnerstag, 15. Januar 2009
Beerdigung Hans Schmitz
An diesem Tag wurde unser verstorbener Sangesbruder Hans Schmitz beigesetzt. Die hl. Messe um 09.00 Uhr in der SüchtelnVorster Franziskuskirche gestalteten wir mit ca. 40 Sängern mit einigen Liedvorträgen („Motette“ von Nägeli, „Sanctus“ von Schubert und „Im Morgenrot“ von Pracht). Anschließend begleiteten wir unseren Sangesbruder auf seinem letzten Weg auf dem Süchtelner Waldfriedhof. Alle Sänger waren dann noch zu einem kleinen Umtrunk in die Gaststätte „Bontenackel“ geladen, wo auch der Beerdigungskaffee stattfand.


Freitag, 16. Januar 2009
Probe
Mit dieser ersten Probe im neuen Jahr, bei welcher 43 Sänger anwesend waren, begannen wir unsere Probenarbeit für das Jahr 2009


Freitag, 23. Januar 2009
Probe
Bei dieser Probe konnten wir einen Gast in unseren Reihen begrüßen, welcher vielen Sängern schon von diversen Skatturnieren als Gastspieler bekannt war. Nach den obligatorischen drei „ProbeProben“ trat Ralf Reintjes unserem Chor bei und singt im II. Bass.


Samstag, 07. Februar 2009
Herbert Krümmer verstorben
In den Morgenstunden dieses Tages verstarb unser Sangesbruder Herbert Krümmer nach längerer Krankheit, aber für uns trotzdem überraschend im Alter von 73 Jahren. Er war seit dem Jahr 2000 Mitglied unseres MGV, aber zeitlebens ein begeisterter Sänger, welcher auch oft als Solist auftrat.
Anzumerken bleibt noch, dass Herbert Krümmer dem MGV testamentarisch eine größere Geldsumme vermachte.

Freitag, 13. Februar 2009
Beerdigung Herbert Krümmer
Um 09.00 Uhr fand die hl. Messe in der Süchtelner St. ClemensKirche statt. Wir gestalteten mit 47 Sängern unter der Leitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers die Messe mit 4 Liedvorträgen („Motette“, „Sancta Maria“, „Heilig“, „Im Morgenrot“). Anschließend geleiteten wir Herbert Krümmer auf seinem letzten Weg auf dem Süchtelner Waldfriedhof.
Im Anschluss an die Beerdigung waren alle Sänger zum Kaffee in die „Villa Ling“ auf der Hindenburgstraße eingeladen.

Freitag, 13. Februar 2009
Probe
Bei der heutigen Probe hatten wir mit Rainer Niehues wieder einen Gast, welcher nach den obligatorischen drei Proben in unseren Chor eintrat und im II. Bass sang. Obwohl er sich in der Sängerfamilie sehr wohl fühlte, war seine Mitgliedschaft nur von kurzer Dauer. Es fehlte wohl zu sehr an der familiären Unterstützung, so das er zum 01. Oktober wieder austrat.


Freitag, 06. März 2009
MGVPreisSkatTurnier – Vorrunde
Nach der Probe setzten sich 10 Sänger an 3 Tischen zur Vorrunde der 16. Auflage des MGVPreisSkatTurniers in unserem Probenraum zusammen. Nach Mitternacht vertagte man sich auf den folgenden Freitag zur Endrunde.

Samstag, 07. März 2009
Kreissängertag
Der Grenzlandsängerkreis hielt seine Jahreshauptversammlung, den Kreissängertag, an diesem Samstag um 15.00 Uhr im Turnerheim in Rheydt ab.
Hier nahm eine Vertretung unseres Chores – wie immer – teil.

Freitag, 13. März 2009
MGVPreisSkatTurnier – Endrunde
Wiederum nach der Probe fand die Endrunde unseres Skatturniers statt. Sieger wurde mit 2.737 Punkten unser Sangesbruder Helmut van Hoof, welcher damit zum siebten Mal dieses Turnier gewann.

Freitag, 20. März 2009
MGVDartTurnier – Vorrunde
Von vielen Sängern kam der Wunsch, neben den schon obligatorischen SkatTurnieren doch auch einmal ein DartTurnier auszurichten. So wurde im Probenraum unseres Vereinslokals eine nahezu professionell anmutende mobile Anlage mit zwei Scheiben, blendfreier Beleuchtung, Anschreibetafeln, Teppichboden im Wurfbereich usw. installiert.

14 Sänger und zwei Gäste traten nach der Probe zum Wettkampf an. Es zeigten sich riesige Unterschiede in der Fertigkeit der Teilnehmer, aber auch manche vermeintliche Favoriten scheiterten an ihren Nerven. Und als die Vorrunde weit nach 01.00 Uhr in der Nacht immer noch nicht beendet war, vertagte man sich auf die folgende Woche.

Freitag, 27. März 2009
MGVDartTurnier – Endrunde
Wiederum nach der Probe wurde das in der Vorwoche begonnene Turnier fortgesetzt. Nach Beendigung der Vorrunde ging es dann doch zügiger voran, da jetzt nur noch die wurfsichereren Spieler im Rennen waren. Trotzdem dauerte es bis weit nach Mitternacht, bis das Endspiel stattfinden konnte. Hier setzte sich Helmut van Hoof gegen Rainer Niehues durch und gewann damit dieses erste DartTurnier des MGV.

Die Anlage war zwar so gebaut worden, dass sie demontiert werden konnte, aber es wurde der Wunsch, die Anlage vorläufig stehen zu lassen, so oft geäußert, dass sie dann bis zum nächsten Turnier stehen blieb. An vielen Freitagen wurde nach den Proben von einigen Sängern immer wieder gespielt, und auch andere Gäste des „Butschenhof“ nutzten Pfeile und Scheiben anscheinend des öfteren.


Freitag, 17. April 2009
Eiertipp
Die Probe fiel an diesem Freitag nach Ostern aus, und so trafen sich die Sänger zum traditionellen Eiertipp um 20.00 Uhr in der Reithalle „Butschenhof“. Jeder der ca. 40 anwesenden Sänger erhielt drei buntgefärbte Eier und man stürzte sich in den Wettkampf. Als Sieger mit dem härtesten Ei wurde unser Sangesbruder Kurt Ludwigs mit einer Flasche „Hochprozentigem“ belohnt.
 
Sonntag, 26. April 2009
Gemeinschaftskonzert des GSK
Der Grenzlandsängerkreis hatte alle seine Mitgliedschöre zu einem gemeinsamen Konzert in die Mehrzweckhalle in Niederkrüchten eingeladen. 9 Chöre unseres Kreises sowie ein Gastchor aus dem Sängerkreis „Linker Niederrhein“ waren der Einladung gefolgt.

In einem etwa zweistündigen Programm wurde ein abwechslungsreicher Querschnitt durch das Chorwesen des Grenzlandsängerkreises geboten. Wir bildeten mit unserem Chor mit nur ca. 35 Sängern – viele Sänger waren verhindert – den Abschluss des Konzertes. Wir erhielten für unsere 4 Liedvorträge („Rheinisches Fuhrmannslied“ von Paul Zoll, „Der Junggeselle“ von Willy Sendt, dem „Chor der Studenten“ von Jaques Offenbach sowie dem „Chor der Gefangenen“ von Guiseppe Verdi) unter der Leitung unseres Chorleiters reichlich Applaus.

Leider hielt sich der Besucherandrang trotz Werbung in allen teilnehmenden Chören sowie Plakatwerbung im Großraum Niederkrüchten sehr in Grenzen. Das Konzert hätte eine bessere Besucherresonanz verdient gehabt.

Vor dem Konzert, in der Pause sowie nach dem Konzert konnten kalte Getränke verschiedener Art erworben werden. Dankenswerterweise stellten sich mehrere unserer Sänger in den Dienst des GSK und regelten den Getränkeverkauf. Da unser Chor mit dem Bus angereist war, sorgten viele unserer Sänger auch noch für den entsprechenden Umsatz.


Freitag, 01. Mai 2009
Fahrradtour mit Partnerinnen
Vorgeschichte dieser Fahrradtour: Im Jahr 2009 fand in SüchtelnVorst das Schützenfest der MariaEmpfängnisBruderschaft statt. Und zwar nicht, wie gewohnt, am Pfingstwochenende, sondern eine Woche eher. Dies bedeutete, dass das Schützenfest mit Christi Himmelfahrt – dem traditionellen „Vatertag“ – begann. Somit musste die MGVVatertagstour ausfallen und man suchte nach Alternativen. Hierfür bot sich der 1. Mai an, und es wurde beschlossen, da es keine „Vatertagstour“ war, mit Partnerinnen zu fahren.
Um 10.00 Uhr traf man sich bei wunderbarem Fahrradwetter an der Kirche und startete die „Fahrt in’s Blaue“. Das Ziel war nicht verraten worden, aber schon bald ahnten die ersten Radler das Ziel: Die Gaststätte „Alter Braukeller“ in Kindt. Als man in der Mittagsstunde hier ankam, erwarteten uns schon einige mit dem PKW angereiste Sänger nebst Partnerinnen. Nach einigen ersten Getränken wurde uns dann ein ausgiebiges Schnitzelbuffet serviert, und bei wunderbarem Biergartenwetter wurden noch einige Lieder gesungen und natürlich auch einige Getränke konsumiert.

Mit einem letzten Lied verabschiedeten wir uns von der gastlichen Stätte und radelten gemütlich weiter nach Breyell, wo noch eine längere Rast eingelegt wurde, welche viele zu einer weiteren Einkehr nutzten.

Auf der weiteren Rückfahrt kam es dann noch zu einem unerwarteten Halt: Ein „Verpflegungswagen“ versorgte die Radler mit kalten Getränken. Eine willkommene Überraschung bei dem warmen Wetter.

Freitag, 15. Mai 2009
Ständchen Goldhochzeit Holzschuh
Unser Sangesbruder Hermann Holzschuh und seine Ehefrau feierten das Fest der goldenen Hochzeit. Nach einer etwas verkürzten Probe ging es auf zum Krummen Weg. Am Vorabend ihres Festes brachten wir dem Goldhochzeitspaar mit ca. 35 Sängern ein Ständchen. Natürlich blieb es nicht dabei, bei zahllosen Würstchen und noch mehr Getränken wurde noch manches Lied gesungen und das Jubelpaar immer wieder hochleben lassen. Es war ein langer Umtrunk, aber das war bei einer Einkehr bei der Familie Holzschuh auch nicht anders zu erwarten gewesen!

Samstag, 16. Mai 2009
Goldhochzeit Holzschuh
Um 15.00 Uhr fand in der SüchtelnVorster Pfarrkirche die Messe aus Anlass der Goldhochzeit unseres Sangesbruders Hermann Holzschuh mit seiner Gattin Gerda statt. Die Messe wurde vom früheren Süchtelner Pfarrer Schütt gehalten, der in seiner Ansprache sehr persönliche Worte für das Jubelpaar fand. Unser Chor hatte das Kirchenportal mit einer großen Girlande und zahllosen Schmuckbäumchen geschmückt, und mit mehreren Liedvorträgen trugen wir zur Gestaltung der Messe bei. Bei der anschließenden Gratulation vor der Kirche hatte der Oedter VespaClub, dessen Gründungsmitglied Hermann Holzschuh ist, mehrere teils historische und mit Blumenschmuck versehene Vespas vor der Kirche aufgestellt, welche nicht nur als Kulisse für zahlreiche Fotos dienten. Anschließend musste das Jubelpaar eines der Gefährte besteigen und damit zu ihrer weiteren Feier nach Dornbusch fahren.

Sonntag, 17. Mai 2009
Gemeinschaftskonzert
Nach mehrjähriger Pause fand wieder einmal das „Gemeinschaftskonzert Süchtelner Chöre“ um 17.00 Uhr im Josefshaus statt. Neben unserem Chor unter der Leitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers nahmen der MGV Eintracht Sittard, Concordia Süchteln sowie die Kirchenchöre St. Clemens, St. Franziskus und Dornbusch teil.

In einem gut anderthalbstündigen Programm wurde vor nicht ganz ausverkauftem Haus ein abwechslungsreiches Programm geboten, welches vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurde. Wir sangen den „Chor der Gefangenen“ von Guiseppe Verdi, „I feel pretty“ von Leonard Bernstein mit Monika Kretschmann als Solistin, den „Chor der Mönche“ von Verdi mit Norbert Brötsch als Solisten sowie den „Chor der Studenten“ von Jacques Offenbach.

Der Eintritt betrug 6, EURO, die Chöre verzichteten auf den Erlös des Konzertes und stellten ihn dem „MSKontaktkreisViersen II“ zur Verfügung, welcher sich und seine Aktivitäten beim Konzert auch kurz vorstellte.

Donnerstag, 21. Mai 2009
SchützenfestMesse
Es war Vatertag, aber, wie schon erwähnt, keine Vatertagstour, sondern eine Festmesse aus Anlass des Schützenfestes der MariaEmpfängnisBruderschaft in SüchtelnVorst. Mit 33 Sängern nahmen wir an der Gestaltung dieser Messe mit mehreren Liedvorträgen teil.

Bei der anschließenden Totenehrung vor dem Kirchenportal sangen wir – anders als bei früheren Schützenfesten – nicht, da dies wegen des Straßenlärms und der allgemeinen Unruhe kaum zu hören wäre.

Der MGV stellte beim Schützenfest wie immer die „Schwarzen Husaren“, welche unter dem Kommando von Zugführer Ronny van Hoof den MGV repräsentierten und an allen vier Schützenfesttagen präsent waren und den MGV würdig vertraten.

Freitag, 05. bis Sonntag, 07. Juni 2009
„Musik, Kultur und Bier in Münster“
Der Ausflug unseres Chores – in diesem Jahr wieder 3tägig als reine „Männertour“ – sollte uns ins Münsterland führen. 41 Sänger, 2 Gäste und unser Chorleiter trafen sich am Freitag, 05. Juni 2009 bereits um 09.00 Uhr in unserem Vereinslokal „Butschenhof“.  Hier erwartete unser Vereinswirt Nino die Sänger mit einem üppigen Frühstücksbuffet, wo man sich für die Tour stärken konnte.

Gesättigt bestieg man dann um 10.00 Uhr den Bus. Zwei Sänger fehlten noch, aber nachdem der Bus gewendet hatte, tauchten die beiden fehlenden Sänger, kaum zu erkennen in ihren StewardessenKostümen, auf und bestiegen den Bus. Während der Fahrt sorgten die beiden hübsch anzusehenden Stewardessen „Marion“ und „Daniela“ nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für den Getränkenachschub.
 
Der Bus fuhr über die Autobahn A 40 bis Oberhausen, wo wir einen Zwischenhalt einlegten. Wir besuchten den Gasometer in Oberhausen, eines der gigantischen Industriedenkmäler im Ruhrgebiet. Die Ausstellung „Sternstunden“ mit ihren imposanten Bildern und Gerätschaften sowie dem überdimensionalen Mond, welcher in der Halle schwebte, wurde uns von zwei Führern gezeigt, erklärt und näher gebracht. Natürlich durfte auch eine Fahrt auf das Dach des Gasometers nicht fehlen. Bei schönem klarem Wetter konnte man nahezu das gesamte Ruhrgebiet überblicken.

Nach diesem kulturellen Teil ging es mit dem Bus weiter nach Münster, wo wir dann gegen 15.00 Uhr unsere Zimmer im zentral gelegenen Hotel „Überwasserhof“ beziehen konnten. Nach kurzer Rast stand eine Stadtführung auf dem Programm, wahlweise zu Fuß oder mit dem Rundfahrtbus. Mit vielen Eindrücken und Anekdoten über die Stadt und ihre Geschichte traf man sich dann im Lokal „Nordstern“ zum Abendessen, wahlweise Hähnchen oder Schnitzel. Die Versorgung mit Getränken lief anfangs etwas schleppend, da man aus zwölf gezapften Bieren auswählen konnte. Der weitere Abend verlief dann feuchtfröhlich und unterschiedlich lange in diversen Gastronomien.

Der Samstag begann mit einem mehr als reichhaltigen Frühstück im Hotel. Dann wollten wir im Dom einige Lieder singen, was uns von der dortigen Aufsicht allerdings wegen einer Veranstaltung untersagt wurde. Auch in einer weiteren Kirche waren wir eher unerwünscht. Hier lernten wir die sprichwörtliche Sturheit der Münsterländer kennen. Wir haben dann in der Überwasserkirche mit ihrer schönen Akustik ohne weitere Nachfrage gesungen, sehr schön und zur Freude der anwesenden Besucher.

Der riesige Wochenmarkt lockte mit seinen Angeboten, und zum Nachmittag trafen sich die Sänger, um an einer Großveranstaltung teilzunehmen. Die „Grünflächenunterhaltung“ findet seit einigen Jahren in Münster statt. Verschiedene Chöre, Musikgruppen, Solisten usw. treten auf dem gesamten, die Stadt umgebenden Grüngürtel auf. Hier hatten wir unsere Teilnahme zugesagt. Insgesamt 50 Gruppen sollten auftreten. Allerdings fing es pünktlich zum Beginn dieser Veranstaltung an zu regnen, erst wenig, dann immer mehr. Entsprechend waren kaum Leute unterwegs. So brachen auch wir die Sache nach unseren ersten Liedvorträgen ab. Dank guter Beziehungen nach Münster hatte einer unserer Sänger es organisiert, dass ein Verpflegungswagen mit mehreren Bierfässchen, Käse und Wurst zu uns kam, um die durstigen und hungrigen Sänger zu versorgen. Allerdings war man mittlerweile so nass geworden, dass den Getränken nur zögerlich zugesprochen wurde. Es tauchte dann noch eine Gruppe auf, welche einen JunggesellinnenAbschied feierten. Wir brachten der angehenden Braut noch ein Ständchen und tranken dann doch noch mehrere Gläschen auf ihr Wohl.

Anschließend musste man sich dringend innerlich und äußerlich aufwärmen, bevor man sich in der historischen Gaststätte „Drübbelken“ zum Abendessen traf. Das vorbestellte Essen war eine einzige Katastrophe. Die Suppe war so scharf, dass sie kaum genießbar war, und der Salat enthielt lauter kleingeschnittene Wurzelstrünke. Der Höhepunkt waren jedoch die vom überaus unfreundlichen Kellner gelieferten Schnitzel: Bierdeckeldünn, angebrannt und total vertrocknet, kurzum ungenießbar. Nach mehr als lautstarken Protesten wurden wir dann gebeten, das Lokal zu verlassen. Der Preis für dieses im Pauschalangebot enthaltene Essen wurde uns später rückerstattet. Man versorgte sich so gut wie möglich mit Verpflegung und verbrachte dann in der Gaststätte „Pinkulus“ einen überaus geselligen Abend, wo immer wieder über das „unglaubliche“ Essen erzählt wurde.

Der Sonntag begann wieder mit einem ausgiebigen Frühstück, einem Bummel durch die Stadt und ging dann in einen zünftigen Sängerfrühschoppen in der Brauereigaststätte „Pinkus Müller“ über. Gegen 15.00 Uhr verabschiedeten wir uns vom überaus freundlichen Personal unseres Hotels (ein echter Glücksgriff, gepflegt, zentral gelegen und sehr gut geführt mit tollem Frühstück, allerdings wegen der Lage inmitten der Altstadt nicht gerade ruhig) und bestiegen unseren Bus. Unser Fahrer Carlo brachte uns dann sicher und zügig nach SüchtelnVorst zurück, wo wir gegen 18.00 Uhr ankamen.

Freitag, 19. Juni 2009
Geburtstag Jakob Ziemes
Unser Sangesbruder Jakob Ziemes feierte an diesem Tag seinen 65. Geburtstag und hatte alle Sänger mit Partnerinnen zu seiner Feier ins Festzelt auf seinem Gelände eingeladen. Nach einer stark verkürzten Probe folgten wir mit über 40 Sängern plus Partnerinnen seiner Einladung und begaben uns auf den kurzen Weg vom Vereinslokal zu seinem Anwesen.

Wir gratulierten ihm zu seinem Geburtstag mit einem Ständchen. Als Überraschung für ihn hatten wir den Solisten Heinz Kall heimlich mitgebracht, welcher dann die Solopartie im „Waffenschmied“ sang. Unser Sangesbruder Jakob war sichtlich überrascht und dankte allen Sängern für dieses gelungene Geschenk.

Bei zahlreichen Getränken, einem riesigen Buffet und einem tollen Rahmenprogramm und einer Superstimmung verging der Abend wie im Flug.

Sonntag, 21.Juni 2009
Sängerfrühschoppen in Wankum
Der MGV „Cäcilia“ 1853 Wankum, mit dem wir seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind, hatte uns zum Frühschoppen im Rahmen ihres Sommerfestes eingeladen. Und natürlich waren wir der Einladung wieder gefolgt.

Zahlreiche Sänger und Partnerinnen nutzten das schöne Wetter und reisten wieder mit den Fahrrädern an, andere mit PKW. Unter der Leitung unseres VizeChorleiters Axel Büch sangen wir im Rahmen unseres Musikauftritts mehrere Lieder und genossen dann das schöne Sommerwetter bei kalten Getränken, Grillgut, Kaffee und Kuchen und natürlich vielen Kontakten zu unseren Sangesbrüdern aus Wankum. Natürlich wurde auch irgendwann am Nachmittag wieder die gemeinsame Heimreise angetreten, welche vollkommen unfallfrei verlief.

Freitag, 26. Juni 2009
Probe
Mit dieser letzten Probe vor den Sommerferien verabschiedeten wir uns in die Sommerpause. 5 Wochen keine Probe – das hält kein Sänger aus. Und so gab es auch in diesem Sommer wieder ein Ferienprogramm für alle Sänger, die Lust dazu hatten. Es wurde mit dem Fahrrad gefahren, bei einem Sänger oder in einer Gastronomie eingekehrt und natürlich auch immer gesungen.

Freitag, 26.Juni 2009
Ständchen Goldhochzeit Thill
Die letzte Probe vor der Sommerpause war nur sehr kurz, da wir noch ein Ständchen singen wollten. Unser Sangesbruder Harald Thill und seine Gattin Inge hatten am 20. Juni ihre Goldhochzeit im kleinen Kreis bei ihrer Tochter in Portugal gefeiert, waren nun wieder zu Hause und wollten eigentlich nicht feiern. Aber die Verwandtschaft hatte anders geplant. Heimlich war alles für einen geselligen Abend vorbereitet, die Tochter aus Portugal war angereist und Nachbarn, Freunde und auch wir wussten Bescheid. So machten wir uns nach der kurzen Probe mit etwa 35 Sängern auf den Weg zum Tuppenend und brachten dem völlig verdutzten Goldhochzeitspaar unter der Leitung unseres Chorleiters ein Ständchen.

Es wurden noch mehrere Lieder gesungen und das Jubelpaar brauchte einige Zeit, bis sie wirklich begriffen hatten, dass es ihr Fest war. Sie fühlten sich als Gast bei ihrer eigenen Feier. Eine mehr als gelungene Überraschung.

Samstag, 11. Juli 2009
Sommerfest bei Helmut Heuft
Unser Sangesbruder Helmut Heuft hatte für diesen Tag ab 18.00 Uhr alle Sänger zu einem Sommerfest zu sich auf die Mostertzstraße eingeladen. Anlass war sein 55. Geburtstag, verbunden mit dem 30. Hochzeitstag. Wegen der Urlaubszeit waren viele Sänger abwesend, aber mit etwa 25 Sangesbrüdern folgte man gern der Einladung und gratulierte mit einigen Liedern unter dem Dirigat unseres VizeChorleiters Axel Büch.

Freitag, 31. Juli bis Samstag, 01. August 2009
GolfWochenende
Im Rahmen des SommerFerienProgramms des MGV war dies wohl der Höhepunkt. Dank der guten Beziehungen eines Sangesbruders war es uns nach dem erstmaligen GolfSchnupperWochenende vor zwei Jahren wiederum möglich, auf dem Gelände des Golfclubs „Haus Bey“ in Hinsbeck ein Wochenende zu verbringen. 29 Sänger und ein Gast hatten sich zu dieser sportlichen Herausforderung angemeldet und nahmen bei schönem Sommerwetter daran teil.

Man traf sich nachmittags am Vereinslokal, stärkte sich noch kurz und dann bestieg ein Großteil der Sänger die Fahrräder, um nach Hinsbeck zu radeln. Ein größerer Voraustrupp war schon vorgefahren und hatte das umfangreiche Material dorthin geschafft und auch schon weitgehend alles eingerichtet. Mit Blick auf das malerische „Haus Bey“, welches in der Dunkelheit auch noch angestrahlt wurde, war ein großes Jurtenzelt, dankenswerterweise von der Süchtelner Waldjugend zur Verfügung gestellt, aufgebaut. Tische, Bänke und Grill standen bereit, und das erste Bierfass wurde angeschlagen. Man suchte sich im Zelt oder im Außenbereich einen Schlafplatz und richtete sein Nachtlager ein. Zahlreiche verschiedene Bettkonstruktionen waren zu bestaunen, nicht alle gemütlich. Bei kalten Getränken, reichlich Grillgut und verschiedenen Salaten verbrachte man einen langen Abend mit viel Gesang. Zu vorgerückter Stunde brannte natürlich auch wieder ein Lagerfeuer, und es war erstaunlich, was manche Sänger an Feuerholz so alles auftrieben und wie sie es in handliche Stücke zu zerlegen wussten. Die „Heimschläfer“ fuhren irgendwann am Abend oder in der Nacht nach Hause, und die CampingFans suchten zu vorgerückter Stunde nach und nach ihre mehr oder weniger behaglichen Schlafstätten auf. Man verbrachte eine kurze, von vielen verschiedenen Geräuschen begleitete Nacht und begann den nächsten Tag mehr oder weniger ausgeschlafen und teilweise mit etwas lahmen Knochen. Camping ist nicht immer ein reines Vergnügen.

Dankenswerterweise konnten wir auch die Sanitäranlagen des Golfclubs nutzen, und so sah nach einer heißen Dusche die Welt schon wieder ganz anders aus. Voller Tatendrang erwartete man den Tag. Die „Heimschläfer“ trudelten wieder ein, und auf unser Campingwiese wurde uns ein üppiges Frühstück serviert, wo sich alle Sänger stärken konnten.

Nun ging es aber endlich mit dem Golfspiel los. Unser Golflehrer Glen Peace, den wir noch vom Wochenende von vor zwei Jahren kannten, begrüßte uns herzlich und dann ging es zum Golfplatz. Schläger wurden ausgeteilt, Eimerweise Bälle geholt, und dann konnte jeder seine Fertigkeiten unter Beweis stellen. Auf der DrivingRange wurden mehr oder weniger erfolgreiche Abschläge absolviert, von Luftloch bis über 100 Meter Weite war alles vertreten. Dann wurde geputtet, was das Zeug hält, und zum Abschluss wurde dann noch ein MiniTurnier gespielt.

Anschließend wurde bei einem gemeinsamen Umtrunk das Wochenende so langsam ausklingen lassen. Es wurde gepackt, das Zelt abgebaut, alles wurde verladen und bald waren auch die letzten Spuren unserer Anwesenheit verschwunden. Nur das plattgetretene Gras, ein großer schwarzer Fleck vom Lagerfeuer und ein von allem Totholz befreiter Wald erinnerten an unsere Anwesenheit. Mit den Fahrrädern wurde dann die Heimreise angetreten, und am Spätnachmittag erreichte man dann wieder die Heimat. Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis!

Freitag, 07. August 2009
Probe
Die Sommerpause war zu Ende, und mit Elan starteten wir an diesem Freitag wieder in den Probenbetrieb.

Samstag, 08. August 2009
Grillfest
Seit mehreren Jahren beginnen wir nach der Sommerpause die Arbeit mit einem Grillfest. Hierzu hatten uns unser Sangesbruder HansJosef Heines und seine Frau Christel dankenswerterweise wieder ihre Werkstatt mit Nebenräumen und Außenbereich zur Verfügung gestellt. Alles war auf und ausgeräumt, Biertischgarnituren, Pavillon und Grill war aufgebaut, und so konnte das Fest beginnen. Etwa 80 Sänger mit Partnerinnen und auch unser Chorleiter mit Gattin verbrachten mit vielen Liedern, vielen Getränken, jede Menge Grillgut und einer riesigen Salatauswahl einen vergnüglichen und geselligen Abend bis teilweise weit in die Nacht. Natürlich durfte zu vorgerückter Stunde die Lagerfeuerromantik mit den Liedern zur Gitarre nicht fehlen.

Sonntag, 16. August 2009
Ständchen
Unser Sangesbruder Walter Fritsch lebte seit einiger Zeit in Breyell in einem Pflegeheim. An diesem Sonntag wollten wir ihm um 11.00 Uhr  ein Ständchen bringen. So fuhren wir mit nur 27 Sängern nach Breyell. Im Pflegeheim warteten im Foyer zahlreiche Bewohner und natürlich unser Sangesbruder Walter Fritsch auf uns. Wir begrüßten Walter auf das Herzlichste, und er freute sich sichtlich darüber, dass wir an ihn gedacht hatten und ihm ein Ständchen bringen wollten. Unter dem Dirigat unseres VizeChorleiters Axel Büch sangen wir dann mehrere Lieder, manche durchaus gut, ein Lied allerdings eher nicht so toll. Aber, manche haben es nicht einmal bemerkt, und Walter wird es uns verziehen haben. Wir verabschiedeten uns dann von unserem Sangesbruder mit den besten Wünschen für die Zukunft, die allerdings leider nicht mehr lange dauern sollte.

Dienstag, 18. August 2009
Probe
Besser müsste es heißen: „keine Probe“! Die Freitagsprobe war auf den Dienstag verschoben worden, da unser Chorleiter verhindert war. Monate vorher war dies schon bekannt gemacht worden, allerdings wurde zeitnah nicht mehr darauf hingewiesen. Und so ergab es sich, dass die Probe mangels Sängern ausfallen musste. Lediglich 6 Sänger waren erschienen, und so setzte man sich im kleinen Kreise zusammen, um ein Bier zu trinken und über die fehlenden Sänger zu schimpfen.
Persönliche Anmerkung: Ich bin jetzt seit 24 Jahren Mitglied im MGV, aber dies ist das erste Mal während meiner Mitgliedschaft, dass eine Probe mangels erschienener Sänger ausfallen musste.
Am – probenfreien – Freitag waren allerdings viele Sänger zur Stelle, die dann ganz überrascht waren, dass keine Probe war.

Freitag, 04. September 2009
Ständchen Goldhochzeit
Die Probe war auf den Dienstag verlegt worden, da wir gebeten worden waren, den Eheleuten Hans und Brigitte Bröhr auf dem Butschenweg ein Ständchen anlässlich ihrer Goldhochzeit zu bringen. Mit ca. 35 Sängern kamen wir der Bitte nach und gratulierten unter dem Dirigat unseres Chorleiters mit einigen Liedern. Das Jubelpaar bedankte sich mit einem Umtrunk bei uns, allerdings vertagten sich viele Sänger – auf  Grund des wenig gemütlichen Nieselregens, aber auch wegen der magenfreundlichen Biertemperatur – schon schnell in die Süchtelner Gastronomie, da das Bier hier doch wesentlich kälter war.

Sonntag, 27. September 2009
Messe
Der Neersener GospelChor „Praising Voices“ gestaltete auf unsere Einladung hin die Messe vor unserem Morgenkonzert mit ihren Liedvorträgen.

Sonntag, 27. September 2009
Morgenkonzert
Wir hatten wieder befreundete Chöre zu einem musikalischen Frühschoppen in die Reithalle Heitzer eingeladen, und viele waren unserer Einladung gefolgt. Der Getränkepavillon stand bereit, Biertischgarnituren für über 500 Personen waren aufgestellt, die Halle war herbstlich dekoriert, eine Bühne war aufgebaut, und unser Vorsitzender Dieter Heyer konnte in seiner Begrüßung nicht nur zahlreiche Besucher, sondern auch die vielen Mitwirkenden begrüßen.

Neben unserem Chor waren der Einladung gefolgt: der Kirchenchor St. Franziskus SüchtelnVorst, der Kirchenchor Cäcilia Dornbusch, der Gospelchor „Praising Voices“, der Frauenchor Oedt sowie deren Kinderchor „Musickids“, der gemischte Chor der Sängervereinigung Oedt, der Neusser ShantyChor, die Männerchöre aus Sittard, aus Wankum und der BoschChor sowie, als besonderes Highlight, die BigBand der Viersener Kreismusikschule.

Die Teilnehmer boten ein abwechslungsreiches, nahezu viereinhalbstündiges  Programm, welches um 11.00 Uhr begann und erst um 15.15 Uhr endete. Aber da für Speisen und Getränke gesorgt war harrten viele Besucher geduldig aus und gingen auch nach Ende des offiziellen Teils teilweise noch lange nicht nach Hause. Das Musikprogramm endete natürlich mit einigen von allen Sängern gemeinsam vorgetragenen stimmgewaltigen Liedern.

Wie schon in den Vorjahren, war auch dieses Mal wieder der Eintritt frei. Allerdings wurde wieder ein soziales Projekt vorgestellt, und die Besucher wurden hierfür um eine Spende gebeten. In diesem Jahr sollte der Erlös einem Arzt zugute kommen, welcher früher im Süchtelner IrmgardisKrankenhaus tätig war. Dr. Tobias Vogt ist im Rahmen der Organisation „Ärzte für die dritte Welt“ seit einigen Jahren in Indien tätig. Er leitet dort in Howrah, einem SlumViertel in der Nähe von Kalkutta, ein Krankenhaus und kümmert sich vorrangig um die medizinische Grundversorgung der Kinder und ihrer Mütter dort. Die Schirmherrin dieser Organisation, die auch als Schauspielerin bekannte Frau Dr. Maria Furtwängler, hatte uns schon im Vorfeld für diese Aktion gedankt und ihre Grüße übermittelt. Da sie auch die Rolle einer Kommissarin in der Reihe „Tatort“ verkörpert, berichtete die Rheinische Post dementsprechend über unser Morgenkonzert mit der Schlagzeile: „Konzert mit Grüßen der Kommissarin“. Der Süchtelner Arzt Dr. Milstrey hatte sich bereit erklärt, die Arbeit seines Kollegen in Indien zu erläutern und für sein Engagement zu werben. Die Kinder des Oedter Kinderchores waren wieder bereit, gemeinsam mit unseren Sängern mit den Sammeldosen durch die Reihen zu gehen. Und als später am Tag die Sammeldosen und auch die Spendenbox am Eingang geleert waren, konnte unser Beisitzer Wilfried Genzen das Ergebnis der Spendenaktion bekannt geben. Es war das Rekordergebnis von 1.700 EURO, welches Herrn Dr. Vogt und seinem Team in voller Höhe für seine Arbeit zur Verfügung gestellt wird.

Freitag, 02. Oktober 2009
Walter Fritsch verstorben
An diesem Tag verstarb unser Sangesbruder Walter Fritsch im Alter von 74 Jahren, dem wir noch vor wenigen Wochen ein Ständchen gebracht hatten. Seine lange Krankheit hatte ihn besiegt. Walter Fritsch war 51 Jahre lang Mitglied unseres MGV. Der Chor und die Gemeinschaft der Sänger waren jahrzehntelang seine Heimat. Wir werden ihm stets ein gebührendes Andenken bewahren.

Dienstag, 06. Oktober 2009
Messe
Die Ehefrau eines langjährigen Gönners unseres Chores, Frau Adele Kresken, war verstorben. An unseren Chor war der Wunsch herangetragen worden, die Beerdigungsmesse um 11.00 Uhr in der SüchtelnVorster Pfarrkirche mit einigen Liedern mit zu gestalten. Mit 23 Sängern kamen wir dieser Bitte nach und sangen, entsprechend der Zahl der anwesenden Sänger nicht besonders stimmgewaltig, unter der Leitung unseres Chorleiters einige Lieder.

Donnerstag, 08. Oktober 2009
Urnenbeisetzung Walter Fritsch
Um 11.00 Uhr fand die Trauerfeier für unseren verstorbenen Sangesbruder in der Friedhofskapelle des Süchtelner Waldfriedhofs statt. Mit 30 Sängern trugen wir unter der Leitung unseres VizeChorleiters Axel Büch zwei Lieder vor. Ein geplantes drittes Lied konnte nicht mehr gesungen werden, da unserem Süchtelner Pfarrer zwei Lieder anscheinend reichten, denn er ordnete einfach den Auszug aus der Kapelle an. Wir geleiteten die sterblichen Überreste unseres Sangesbruders dann noch zu seiner letzten Ruhestätte.

Freitag, 16. Oktober 2009
MGVDartTurnier
An diesem Freitag fand keine Probe statt, und so konnte bereits um 19.30 Uhr mit der zweiten Auflage des MGVDartTurniers begonnen werden. Die Anlage war immer noch aufgebaut, Spielpläne erstellt und Knabbereien besorgt worden, und eigentlich konnte es losgehen. Da sich allerdings nur 9 Sänger zur Teilnahme gemeldet hatten – anscheinend hatten die nicht so wurfsicheren Sänger keine richtige Lust mehr – wurde der Spielmodus schnell geändert. Jeder spielte gegen jeden, und gegen 02.00 Uhr in der Nacht kam es dann zu einem spannenden Stechen zwischen den beiden punktgleichen Spitzenreitern Heinz Schumacher und Helmut van Hoof. Hier setzte sich Helmut van Hoof knapp durch und gewann nach gut sechseinhalbstündiger Spielzeit auch dieses 2. MGVDartTurnier.

Mittwoch, 28. Oktober 2009
Ständchen Goldhochzeit
Die Eheleute Niessen feierten auf dem Neuen Weg in SüchtelnVorst ihre Goldhochzeit. Wir gratulierten dem Jubelpaar unter der Leitung unseres Chorleiters mit einigen Liedern und auch beim späteren Umtrunk erklang noch mehrmals Gesang.

Freitag, 06. November 2009
Vereinslokal
Eigentlich ein ganz normaler Probentag. Aber an diesem Tag konnten wir erstmals unseren neuen Vereinswirt begrüßen. Ziemlich plötzlich hatte unser bisheriger Wirt Nino sein Engagement in SüchtelnVorst zum Ablauf des Monats Oktober beendet. Und so erwartete uns jetzt der neue Wirt Arif Ipcja, dem wir natürlich viel Erfolg an seiner neuen Wirkungsstätte und uns eine gute Zusammenarbeit mit ihm wünschen.

Freitag, 13. November 2009
Beisetzung Irmgard Agnes Heitzer
Die Mutter des Besitzers unseres Vereinslokals war im Alter von 88 Jahren verstorben. An der Beisetzung nahm eine größere Abordnung unseres Chores teil.

Freitag, 13. November 2009
MGVPreisSkatTurnier – Vorrunde
Nach der Probe fand die Vorrunde des 17. MGVSkatTurniers mit 10 Spielern in der Gaststätte unseres Vereinslokals statt. Nach Mitternacht vertagte man sich auf die folgende Woche.

Sonntag, 15. November 2009
Volkstrauertag
An der Trauerfeier auf dem Süchtelner Waldfriedhof nahm – wie in jedem Jahr – unsere Fahnenabordnung mit unserer Vereinsfahne teil.

Freitag, 20. November 2009
MGVPreisSkatTurnier – Endrunde
Wiederum nach der Probe wurde die Endrunde unseres 17. PreisSkatTurniers gespielt, diesmal im Probenraum. Nach Mitternacht standen Sieger und Platzierungen fest. Das Turnier wurde von Klaus Mallmann mit 2.323 Punkten gewonnen, der sich damit erstmals in die Liste der Turniersieger eintrug.

Freitag, 04. Dezember 2009
Ausflug der MGVFrauen nach Essen
Der MGVFrauenstammtisch besteht jetzt schon seit einigen Jahren. Unterschiedliche Aktivitäten finden jeweils am ersten Freitag des Monats statt. Von Karnevalsfete über Radtouren, Kegeln und Klönabenden spannt sich der Bogen. Und einmal im Jahr soll eine gemeinsame Tour unternommen werden.

Es sollte der Weihnachtsmarkt in Essen mit der Lichterwoche und dem neueröffneten Einkaufszentrum „Limbecker Platz“ besucht werden. Insgesamt 20 Frauen – darunter einige Gäste – fuhren an diesem Freitag um die Mittagsstunde vom Viersener Bahnhof aus mit dem Zug nach Essen. Im Bahnhof in Viersen erwartete sie allerdings erst einmal eine Überraschung. Ein MGVNikolaus erschien (allerdings mit spärlicher Verkleidung – lediglich eine Mütze zeugte von seiner Identität) und überreichte den Damen jeweils ein kleines Präsent.

In Essen wurde unter der „Oberaufsicht“ eines ortskundigen Sängers noch eine UBahnFahrt unternommen, und dann stand ein mehrstündiger Aufenthalt im prächtig weihnachtlich geschmückten Einkaufszentrum zu Shopping und Einkehr auf dem Programm. Mit beginnender Dämmerung spazierte man dann gemeinsam durch die beleuchtete Fußgängerzone zum Weihnachtsmarkt, wo man sich nach einer Stärkung mit Glühwein in Gruppen zum Besuch der verschiedenen Weihnachtsmärkte aufteilte. Nachdem sich dann alle endlich wieder – teilweise etwas mühsam – wiedergefunden hatten, spazierte man in Richtung Bahnhof, besuchte noch den letzten Weihnachtsmarkt auf dem WillyBrandtPlatz und wartete dann auf den Zug, der die mittlerweile sehr müde Gruppe wieder nach Viersen bringen sollte. Der Zug kam pünktlich und fuhr auch problemlos bis kurz vor Viersen, wo ihn ein Ausfall der Elektronik stoppte. Nichts ging mehr, etwa eine Stunde stand der Zug, dann fuhr er im Fußgängertempo zurück nach Anrath. Hier durften dann alle Reisenden aussteigen, einen anderen Zug besteigen und damit nach Viersen fahren, wo man dann kurz vor Mitternacht ankam, sehnsüchtig erwartet von einigen Sängern, welche „TaxiDienst“ hatten und seit fast zwei Stunden im Bahnhof herumstanden.

Samstag, 05. Dezember 2009
Messe
Die Vorabendmesse war wegen unseres Cäcilienessens auf 18.00 Uhr verlegt worden, und wir gestalteten sie in der SüchtelnVorster St. Franziskuskirche mit einigen Liedern.

Samstag, 05. Dezember 2009
Cäcilienessen
Nach der Messe fand unser traditionelles Cäcilienessen im Pfarrheim unter der Kirche statt. Neben den Sängern mit ihren Partnerinnen konnte unser Vorsitzender Dieter Heyer auch die Witwen unserer verstorbenen Sänger Marianne Feicks, Anneliese Jansen, Lore Joeken, Katharina Mallmann, Gerda Milde und Christel van Hoof begrüßen. Ferner die Vorsitzende des Grenzlandsängerkreises, Frau Hildegund Kreuels, unseren Protektor Peter Bröckskes mit Gattin, Herrn Helmut Nau mit Gattin, Herrn Dr. Milstrey mit Gattin sowie unseren „Tonmeister“ Heiner Blomenkemper, ebenfalls mit Gattin, und natürlich unseren Chorleiter Bernd Cuypers mit seiner Ehefrau.

Es gab wieder das traditionelle gebackene Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, alternativ Spießbraten. Alles wieder sehr schmackhaft und reichlich. Alles wurde wieder in Eigenregie betrieben, Personal war engagiert, Getränke standen zur Verfügung und alles klappte wieder reibungslos.

Im Anschluss an das Essen startete ein kurzweiliger Abend, welcher wieder einmal wie im Fluge verging. Nach mehrjähriger Pause trat der MGVShantyChor wieder beim Cäcilienessen auf, und uns wurde eine sehr moderne RapVersion des MännerchorKlassikers „Aus der Traube in die Tonne“ geboten. Natürlich sang auch unser Chor unter der Leitung unseres Chorleiters einige Lieder und auch zahlreiche Ehrungen standen auf dem Programm.

Für 25jährige Mitgliedschaft im MGV wurde Hans Zenzen geehrt, für 40jährige Mitgliedschaft HansJosef Claessen (der leider krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte) sowie Friedhelm Hemmers und Helmut van Hoof. Weiterhin wurde unser Vorsitzender Dieter Heyer, welcher im letzten Jahr schon für 25 Jahre Tätigkeit als 1. Vorsitzender vom Chor geehrt worden war, nun für 30jährige Vorstandstätigkeit geehrt. Alle Jubilare erhielten vom Chor als Präsent eine Kiste mit verschiedenen Spezialitäten sowie ein Heimatbuch des Kreises Viersen mit Widmung, in welchem ein Artikel über die Geschichte unserer alten MGVFahne und ihre Rückkehr aus den USA abgedruckt ist. Die drei 40jährigen Jubilare überreichten dann dem Chor als Ersatz für die vor längerer Zeit verschollene Tischfahne eine neue Fahne mit Ständer, auf welchem das neue Emblem des Chores zu sehen ist. Sie soll bei allen Versammlungen des MGV präsent sein.

Für den Deutschen Chorverband bzw. den Chorverband NRW übernahm die Vorsitzende des Grenzlandsängerkreises stellvertretend die Ehrungen. Frau Kreuels zeichnete Hans Zenzen mit der Nadel für 25jährige Singetätigkeit und HansJosef Claessen,  Friedhelm Hemmers und Helmut van Hoof mit Nadel und Urkunde für 40jährige Singetätigkeit aus. Ferner für 30jährige Vorstandstätigkeit Dieter Heyer mit Urkunde, Ehrennadel und Ehrenplakette in Gold.

Im Verlauf des Abends wurde nochmals auf den Erfolg bei der Spendensammlung anlässlich unseres Morgenkonzertes hingewiesen. Auch wenn die Gesamtsumme bereits Herrn Dr. Tobias Vogt in Indien zur Verfügung gestellt wurde, wurde an Herrn Dr. Milstrey ein symbolischer Scheck über die Summe von 1.700 EURO überreicht. Auch die Presse war anwesend und berichtete sowohl über die Scheckübergabe wie auch über die erfolgten Ehrungen.

Im weiteren Verlauf des Abends wurde uns von einigen Sängern noch eine sportliche Höchstleistung geboten. Im SexyOutfit führten sie uns ein Wasserballett vor, welches fast akrobatische Fähigkeiten verlangte, aber den Zuschauern auch vor Lachen Tränen in die Augen trieb. Eine große Verlosung mit zahlreichen attraktiven Preisen beendete dann den offiziellen Teil des Abends gegen Mitternacht, aber natürlich war noch lange nicht Schluss.  

Freitag, 11. Dezember 2009
Probe
Eine ganz normale Freitagsprobe, die sich allerdings dadurch von anderen Proben unterschied, dass der Nikolaus anscheinend da gewesen war und auf den Stühlen für jeden Sänger ein Weckmann lag.

Anzumerken bleibt noch, dass in diesem Jahr auch wieder bei mehreren Proben die „Eieruhr“, eine Spardose für unsere Nikolausfeier, rundging und nachher gut gefüllt war. Es ist eine alte Tradition aus Zeiten, als es dem MGV finanziell noch sehr schlecht ging und mit dem so gesammelten Geld die NikolausTüten für die Kinder beschafft werden konnten. Diese Sammelaktion soll, auch wenn es aus wirtschaftlichen Gründen zur Zeit nicht unbedingt notwendig ist, doch beibehalten werden und war im letzten Jahr anscheinend vergessen worden.

Samstag, 12. Dezember 2009
Adventkaffee
Der MGV hatte für 15.30 Uhr zum alljährlichen Adventkaffee in die Räumlichkeiten des Pfarrheims eingeladen, und etwa 50 Sänger nebst Angehörigen folgten der Einladung. Im adventlich geschmückten Raum bei Kaffee und Kuchen erschien dann auch bald der Nikolaus. Nach einem Blick in sein goldenes Buch, in welchem selbstverständlich nur Gutes stand, bescherte er die anwesenden 18 Kinder jeweils mit einer großen Leckertüte. Später wurden dann noch einige Ausschnitte aus einer DVD vorgeführt, welche aus alten Videoaufnahmen erstellt worden war und das Weihnachtskonzert 1988 zeigte. Auch wenn die Bildqualität sehr zu wünschen übrig ließ, war es natürlich doch interessant, wie die Sänger sich im Verlauf von 20 Jahren verändert haben, und wer alles nicht mehr dabei ist.

Sonntag, 20. Dezember 2009
Weihnachtskonzert
Der Wettergott hatte es zu gut gemeint. Das, was sich fast alle wünschen, war eingetreten: Weiße Weihnachtszeit! Es schneite den ganzen Tag, alles sah sehr romantisch aus, aber manch einer traute sich nicht vor die Türe, und so blieben einige Plätze in der eigentlich nahezu ausverkauften St. FranziskusKirche leer.

Vor dem Konzert probten wir nochmals in der Kirche. Bedingt durch Krankheit oder Beruf war es einigen Sängern nicht möglich, aktiv am Weihnachtskonzert teilzunehmen. Lediglich 45 Sänger waren präsent.

Es waren zahlreiche Stühle zusätzlich aufgestellt worden, und vor und nach dem Konzert konnte man sich in den Räumlichkeiten unter der Kirche mit kalten und warmen Getränken stärken. Neben der weihnachtlichen Dekoration zierte auch wieder ein Blumengesteck den Altarraum, welches uns aus den USA von Marian Warner mit den besten Wünschen zu unserem Konzert und zu den bevorstehenden Feiertagen zugestellt worden war.

Aus Anlass des Weihnachtskonzertes war unter der Regie unseres 2. Vorsitzenden Axel Büch wieder ein 100seitiges Programmheft erschienen, welches viele Ereignisse des abgelaufenen Jahres mit Bild und Text in Erinnerung rief. Aber mit seinen Anzeigen auch wesentlich zur Finanzierung der vielfältigen Aktivitäten beim MGV beiträgt.

Es war ein tolles Konzert. Wir hatten uns zur Musikbegleitung einen SteinwayFlügel geleistet und die uns noch vom Frühjahrskonzert 2008 bekannte Pianistin Susanne AnkenerMaczewski engagiert. Ferner wirkte das BlockflötenTrio Zephyrus aus den Niederlanden mit. Sie beherrschten die unterschiedlichsten Flöten (von 20 cm Länge bis zu über 2 Meter) und brachten mit ihren Instrumenten weihnachtliche Stimmung. Allerdings war mindestens eines der Stücke mit 15 Minuten Länge dann doch vielen Zuhörern zu lang. Als Solistin wirkte Frau Ellen Dauben mit, und auch unsere Sänger Norbert Brötsch und Markus Heines wirkten als Solisten mit. Einer der Höhepunkte eines rundum gelungenen Konzertes waren sicher „Der Trommelmann“, wo Linus Cuypers an der kleinen Trommel und Harald Genzen als Trompeter mitwirkten.

Als das Konzert um kurz vor 20.00 Uhr nach gut 1 ¾ Stunden endete, dankte langanhaltender Applaus und „Standing Ovations“ allen Akteuren für dieses hervorragende Konzert, welches wir unter der Gesamtleitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers den Zuhörern geboten hatten. Auch bei der Überreichung der obligatorischen Blumensträuße und Präsente brandete immer wieder verdienter Beifall auf.
Die örtliche Presse war eingeladen und berichtete nach dem Konzert mit Bild und Text sehr positiv hierüber.

*   *   *   *   *

Mit diesem festlichen Weihnachtskonzert als Höhepunkt und Abschluss endete für unseren Chor das Geschäftsjahr 2009.

Neben den hier aufgeführten Veranstaltungen wurden zahlreiche weitere Termine und Verpflichtungen wahrgenommen. Es wurden Konzerte und Veranstaltungen befreundeter Chöre und Vereine von Abordnungen unseres Chores besucht.

Vom vereinseigenen Mitteilungsblatt, den „MGVNEWS“ erschienen im nunmehr 11. Jahr ihres Erscheinens insgesamt 7 Ausgaben, ebenso viele wie im Vorjahr.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr fanden insgesamt 10 Vorstandssitzungen statt, ebenso viele wie im Vorjahr. Hierbei wurden wieder verschiedene SüchtelnVorster und Süchtelner Gaststätten aufgesucht, um bei unseren Werbekunden und fördernden Mitgliedern Präsenz zu zeigen.

Der InternetAuftritt unseres Chores (www.mgv1853.de), betreut von unserem Sangesbruder Heiko Haedicke, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Im Verlauf des Jahres 2009 wurde nach langer Diskussion abschließend über das Erscheinungsbild des MGV in der Öffentlichkeit entschieden. Unter der engagierten Mitwirkung unseres Sangesbruders Uwe Schmitz wurde ein neues Logo entworfen, welches stark an das Emblem unserer alten Fahne angelehnt ist. Dieses wird auf dem Briefpapier und auf allen offiziellen Schriftstücken den MGV darstellen und soll den Wiedererkennungswert unseres Chores in der Öffentlichkeit erhöhen. Auch die Grußkarte zum Weihnachtsfest und zum Neuen Jahr wurde hiermit gestaltet. Für alle Sänger wurde ein gesticktes Emblem als Anstecker beschafft, welches bei verschiedenen Anlässen zu einem einheitlichen Bild der Sänger beitragen soll. Erstmals wurden diese Anstecker mit Klammer bei unserem Morgenkonzert verwendet und sorgten für einen hohen Erkennungswert unserer Sänger.

Die Chorstärke sank von 56 auf 52 aktive Sänger. Im Jahr 2009 neu eingetreten sind Ralf Reintjes (06.02.2009, II. Bass) sowie Rainer Niehues (06.03.2009, II. Bass), welcher allerdings zum 30.09.2009 wieder austrat. Es verstarben unsere Sangesbrüder Hans Schmitz (am 08.01.2009), Herbert Krümmer (am 07.02.2009) sowie Walter Fritsch (am 02.10.2009). Im Verlauf des Jahres wurde Martin Bontenackel aus beruflichen Gründen auf unbestimmte Zeit freigestellt. Zum 05.12.2009 wurde Ulrich Hahn auf seinen Wunsch hin zum passiven Sänger, da es ihm verständlicherweise von seinem Wohnsitz in Thüringen aus nicht möglich ist, am regelmäßigen Probenbetrieb teilzunehmen und seine Aufenthalte am Niederrhein immer seltener werden.
Somit setzt sich der Chor mit Datum 31.12.2009 wie folgt zusammen:
11 erste Tenöre
15 zweite Tenöre
15 erste Bässe
11 zweite Bässe.
Bedingt durch Wohnort, Krankheit oder Beruf ist es für manche Sänger schwer oder nicht möglich, am regelmäßigen Probenbetrieb teilzunehmen.

Im abgelaufenen Jahr fanden insgesamt 38 Proben statt, 9 Proben weniger als im Vorjahr. 34 mal wurde freitags geprobt, dreimal dienstags, und die Generalprobe zum Weihnachtskonzert fand am Sonntag vor dem Konzert statt. Die beiden letzten Proben vor dem Weihnachtskonzert fanden in der Kirche statt, ansonsten wurde ausschließlich in unserem Probenraum in der Gaststätte „Butschenhof“ geprobt. An den 38 Proben nahmen insgesamt 1.418 Sänger teil, das entspricht einer durchschnittlichen Probenbeteiligung von 37,2 Sängern pro Probe und liegt damit um zwei Sänger niedriger als im Vorjahr. Trotzdem ist diese Zahl in Anbetracht des Rückgangs der Sängerzahl beachtlich. Diese hohe Zahl von Sängern bei den Proben, trotz Urlaub, Krankheit, Wohnort und vielen anderen Gründen für ein Fehlen bei der Probe zeugt eindrucksvoll von der Motivation der Sänger und der Ernsthaftigkeit der Probenarbeit. Hieran hat natürlich unser Chorleiter Bernd Cuypers sehr großen Anteil, der es stets  anscheinend mühelos  schafft, die Sänger zu motivieren und dabei die Proben so zu gestalten, dass der Spaß an der Probenarbeit nie verloren geht.

SüchtelnVorst, den 08.01 2010  

Winfried van Hoof
(Geschäftsführer)


 

 

 

 

(c) 2004-2009 MGV1853 / Webdesign & Hosting HH-CM Ihr EDV Partner in Viersen