mgvlogo
Home Aktuelles Kontakt Impressum  

Aktuelles
Sängerfahrt Rom 2011
Termine
Der Verein Heute
Hörproben
Die Geschichte unserer Fahne
Der Verein Damals
Chorleiter
Das war 2018
Bilder
Chorforum
Übersicht
Archiv
Vergangene Jahre
Das war 2017
Das war 2016
Das war 2015
Das war 2014
Das war 2013
Das war 2012
Das war 2011
Das war 2010
Das war 2009
Das war 2008
Das war 2007
Das war 2006
Das war 2005
Das war 2004
Bilderarchiv
Wankum 2006
Morgenkonzert 2006
Bootstour 2006
WM 2006
Vatertagstour 2006
Weihnachtskonzert 2005
Nikolausfeier 2005
Cäcilienessen 2005
Skatturnier 2005
Morgenkonzert 2005
Sängerfahrt 2005 Serie 2
Sängerfahrt 2005 Serie 1
Nuppes Oktoberfest 2005
Grillabend 2005
Geburtstag Frau Bröckskes 05
Vatertagstour 2005
Jahreshauptversammlung 2005
Apre-Weihnachtskonzert 2004
Cäcilienessen 2004
Ehrung Dieter Heyer 2004
Vorstandarbeit 2004
Schützenfest 2004 Video
Schützenfest 2004 1
Schützenfest 2004 2
Schützenfest 2004 3
Prag 2003
Vatertag 2003
Reisebericht
Bilder *Neu* 1
Bilder Teil1
Bilder Teil2
Bilder Teil3
Bilder Teil4
2005 Oktober
2005 September
2005 Agust
2005 Juli
2005 Juni
2005 Mai
2005 April
2005 März
2005 Februar
2005 Januar
2004 Dezember
2004 November
2004 Oktober
Impressum
Datenschutzerklärung
 


Männergesangverein 1853 Süchteln-Vorst

Geschäftsbericht 01.01.2008 – 31.12.2008

 

In diesem Bericht über das abgelaufene Jahr 2008 sind lediglich die mehr oder weniger „offiziellen“ Termine unseres Chores aufgelistet. Sie geben das Chorleben natürlich nur unvollständig wieder, da ein nicht unerheblicher Bestandteil eines funktionierenden Vereines im Zusammenhalt und in der Geselligkeit, aber auch aus der alltäglichen ernsthaften Probenarbeit besteht.

Das Jahr 2008 begann, wie das abgelaufene Jahr 2007 geendet hatte: Wir hatten zwar - auf dem Papier - ein Vereinslokal, dort aber keinen Zutritt.

Die erste Tätigkeit im neuen Jahr war eine große Suchaktion. Zur Jahreshaupt-versammlung sollte unser Tischwimpel (1953 dem Chor gestiftet) wie üblich den Vorstandstisch zieren, allerdings konnte niemand sich erinnern, wann er ihn zuletzt gesehen hatte. Bei der Ausräumaktion in der Reithalle hatte wohl niemand an den auf einem Bord über der Theke stehenden Wimpel gedacht. Auf Nachfrage beim Ex-Wirt teilte dieser uns mit, er könne im Lokal abgeholt werden. Dort war er aber nicht zu finden, und alles suchen half nichts: der Wimpel war weg!

In diesem Zusammenhang erwähnenswert ist die Tatsache, dass wir die Suche weiter fortgesetzt haben, ohne bisher fündig zu werden. Auch der frühere Wirt als letzter „Bewahrer“ des Wimpels wurde nochmals mit der Bitte um evt. weitere In-formationen angeschrieben. Die Antwort war ein Brief seines Rechtsanwaltes, der sich alle weiteren Nachfragen usw. unsererseits verbat.

Aber, wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben. Unsere alte, verschollene Fahne kehrte nach über 50 Jahren aus den USA zu unserem Chor zurück. Vielleicht bekommen wir auch irgendwann unseren Tischwimpel zurück. Italienurlauber: Haltet die Augen offen!

 

Freitag, 11. Januar 2008 - Jahreshauptversammlung

Das Vereinsjahr begann mit der Jahreshauptversammlung, in diesem Jahr in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Bontenackel“. 45 aktive Sänger sowie unser Chor-leiter Bernd Cuypers nahmen an dieser harmonisch verlaufenen Versammlung teil. 8 Sänger fehlten entschuldigt, einer fehlte unentschuldigt.

 

Alle weiteren Informationen bezüglich der JHV sind dem ausführlichen Protokoll, verfasst von unserem 2. Geschäftsführer Klaus Mallmann, zu entnehmen.

 

Anzumerken sei lediglich, dass der Chor seinen Mitgliedern 3 Freigetränke spen-dierte. Zu den Räumlichkeiten der Gaststätte „Bontenackel“ bleibt zu bemerken, dass diese zwar von der Größe her ausreichend waren, aber ein sich auf der Kegel-bahn befindlicher sehr lauter Kegelclub wirkte doch sehr störend. Immer wieder musste die JHV wegen des Krachs von dort kurz unterbrochen werden.

Freitag, 18. Januar 2008 - Probe

Mit dieser ersten Probe im neuen Jahr begann eine intensive Probenarbeit für unser geplantes Frühjahrskonzert. Wir konnten hier mit Bernd Lipka auch gleich einen Gast begrüßen, welcher nach den obligatorischen drei „Test-Proben“ unserem Chor beitrat. Geprobt wurde weiterhin in den Räumlichkeiten unter der Süchteln-Vorster St.-Franziskus-Kirche.

 

 

Freitag, 22. bis Sonntag, 24. Februar 2008 - Probenwochenende

Als Vorbereitung auf unser Frühjahrskonzert mit seinem umfangreichen, für uns weitgehend unbekannten, Programm war in Absprache mit unserem Chorleiter ein Intensiv-Probenwochenende geplant. Als Ziel war die Tagungsstätte „Regenbo-genland“ in Olpe ausgewählt worden. Alle waren gespannt auf diese Art von Probe, da ein solches Probenwochenende für unsere Sänger absolutes Neuland war.

 

Mit einem Bus und einigen PKW fuhren wir am Freitagnachmittag mit 45 Sängern, einem Gast und unserem Chorleiter zu unserem Ziel, wo wir am Spätnachmittag ankamen und uns nach Bezug unserer Zimmer erst einmal mit einem Abendessen stärken konnten. Anschließend trafen wir uns zu einer ersten Probeneinheit in unserem für uns reservierten Probenraum. Wir gratulierten einem Sänger, welcher 75 Jahre alt wurde, mit einem Ständchen und ein ungenannter Spender lud den gesamten Chor aus Anlass des Geburtstages zu „Eine Stunde Freigetränke“ in die Gastronomie unserer Unterkunft ein. Hier verbrachte ein Großteil der Sänger einen langen feuchtfröhlichen Abend.

 

Aber am nächsten Tag nach dem reichhaltigen Frühstück ging es mit der Proben-arbeit konzentriert weiter. Wir probten teilweise gemeinsam mit allen Stimmen, teilweise auch nach Tenören und Bässen getrennt. Der Abend diente wieder der Entspannung nach der anstrengenden Probenarbeit, teils in der Gastronomie des Regenbogenlandes, teils auch in einer Gaststätte in Olpe. Es wurde wiederum ein langer Abend.

 

Nach einer letzten Probeneinheit und einer abschließenden Besprechung stärkten wir uns noch mit einem Mittagessen, bevor wir dieses gastliche Haus verließen und wieder in Richtung Heimat fuhren.

 

Der mitgereiste Gast Gerd Südbeck trat übrigens im Verlauf des Probenwochen-endes unserem Chor bei.

Fazit:         

1. Das Haus „Regenbogenland“ war für unser Vorhaben ideal geeignet

2. Selbst die optimistischsten Erwartungen wurden noch übertroffen. Es

    wurde insgesamt 14 Stunden lang intensiv geprobt. Der Lerneffekt war

    enorm. Was wir uns an diesem Wochenende erarbeitet hatten, wäre im

    normalen wöchentlichen Probenbetrieb kaum möglich gewesen.

3. Trotz aller Arbeit kamen auch die Erholung, die Zerstreuung und der Spaß

    an der Sache nicht zu kurz.

4. Alle Sänger waren beeindruckt vom Durchhaltevermögen unseres Chor-

    leiters, der nicht nur bei der langen Probenarbeit stets geduldig und voll

    konzentriert bei der Sache war, sondern die Sänger auch bei den langen

    Abenden stets bis zum Schluss betreute.

5. Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass so etwas durchgeführt wurde.

 

 

Freitag, 29. Februar 2008 - MGV-Preis-Skat-Turnier – Vorrunde

Nach der Probe setzten sich 11 Sänger und ein Gast an 4 Tischen zur Vorrunde der 14. Auflage des MGV-Preis-Skat-Turniers in der Gaststätte „Bontenackel“ zusam-men. Nach Mitternacht vertagte man sich auf den folgenden Freitag zur Endrunde.

 

 

<h1 style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Donnerstag, 06. März 2008            Vorstandssitzung</h1>

Eigentlich handelte es sich um eine ganz normale, turnusgemäß stattfindende Vorstandssitzung. Sie verdient allerdings aus einem bestimmten Grund besondere Erwähnung. Die Reithalle Heitzer hatte mit Nino Biljali (oder so ähnlich) einen neuen Pächter.

 

Aus diesem Grund fand die Vorstandssitzung in der Gaststätte der Reithalle statt. Zwar hatte das Ganze noch eher privaten Charakter, da die Gaststätte aus formalen Gründen noch nicht offiziell geöffnet war, aber so lernten wir unseren neuen Vereinswirt Nino schon einmal kennen, und auch er bekam so ersten Kontakt zum MGV.

 

Auch der Besitzer der Reithalle, Franz-Josef Heitzer, war anwesend, und er be-tonte, dass im neuen Pachtvertrag ein Passus aufgenommen sei, welcher besagte, dass wir ein Nutzungsrecht für den Probenraum erhalten, welches durch den Pächter nicht kündigbar ist. Dies erhielten wir später auch noch in schriftlicher Form.

 

Der erste Eindruck war wohl auf beiden Seiten positiv, wir vereinbarten allerdings, dass wir mit den Proben bis nach unserem Frühjahrskonzert unter der Kirche bleiben wollten, und dann erst wieder umziehen würden. Allerdings stand natürlich in der Zwischenzeit einem Besuch der Reithalle vor bzw. nach der Probe nichts im Wege.

 

 

Freitag, 07. März 2008 - MGV-Preis-Skat-Turnier – Endrunde

Wiederum nach der Probe fand die Endrunde unseres Skatturniers statt. Sieger wurde mit 2.451 Punkten unser Sangesbruder Willi Dückers. Damit schaffte er einen lupenreinen Hattrick: 3 Turniere hintereinander gewonnen.

 

Neben einer Urkunde wurde ihm bei einer der nächsten Proben auch ein Pokal für diese besondere Leistung überreicht.

 

 

Freitag, 28. März 2008 - Eiertipp

Die Probe fiel an diesem Freitag nach Ostern aus, und so trafen sich die Sänger zum traditionellen Eiertipp um 20.00 Uhr in der mittlerweile eröffneten Reithalle „Butschenhof“. Es war eine Rekordbeteiligung von 44 Sängern, welche wohl nicht ausschließlich zum Eiertipp gekommen waren. Schließlich bestand hier auch die Möglichkeit, den neuen Wirt kennen zu lernen und als MGV Präsenz im Vereinslokal zu zeigen. Jeder erhielt drei buntgefärbte Eier und die Sänger stürzten sich in den Wettkampf. Als Sieger mit dem härtesten Ei wurde unser Sangesbruder Heiko Haedicke mit einer Flasche „Hochprozentigem“ belohnt.

 

 

Samstag, 05. April 2008 - Kreissängertag

Der Grenzlandsängerkreis hielt seine Jahreshauptversammlung, den Kreissänger-tag, an diesem Samstag um 15.00 Uhr im Turnerheim in Rheydt ab.

 

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde mit Winfried van Hoof ein Mitglied unseres Chores in den geschäftsführenden Vorstand des Grenzlandsängerkreises gewählt (1. Geschäftsführer).

 

 

Donnerstag, 01. Mai 2008 - Vatertagstour

Zu Beginn der „Tour ins Blaue“ trafen sich die Vatertagsradler im Vereinslokal „Restaurant zum Butschenhof“. Hier hatte der Vereinswirt Nino ein umfangreiches und schmackhaftes Frühstücksbuffet vorbereitet, wozu er die Tourteilnehmer ein-geladen hatte! Auch an dieser Stelle hierfür nochmals Herzlichen Dank!

 

So gestärkt steuerten die 27 Sänger und zwei Gäste mit leichter Verspätung bei sonnigem Wetter mit den Fahrrädern dem ersten Ziel entgegen: dem Flughafenrestaurant „Zum Flieger“ in Grefrath. Hier waren im Innenraum Plätze für uns reserviert, aber das sonnige Wetter lud einige Sänger in den Biergarten. Nachdem der erste Durst gelöscht und ein erstes Lied gesungen war, ging die Fahrt Richtung Kempen weiter. Nach wenigen Kilometern zwang ein plötzlicher Wolkenbruch zu einer ungeplanten, aber nicht weniger willkommenen Pause in der Gaststätte „Am Bahnhof“ in Mülhausen, wo der Wirt Dimi uns innerhalb kürzester Zeit mit Getränken versorgte. Der Regen war so schnell vorbei, wie er gekommen war, und nach einem schnellen Lied saßen alle wieder auf den Rädern.

 

Unterwegs wurde sich mit mitgeführtem festen und flüssigen Proviant gestärkt. Pünktlich zur vereinbarten Zeit wurde die Zielgaststätte „Haus Bellen“, zwischen Kempen und Hüls in Königshütte gelegen, erreicht. Im Stadtgebiet Kempen angekommen, ahnte bereits mancher Sänger, dass das „Haus Bellen“ zum Mittag-essen angefahren wird. Sie erinnerten sich noch an die vor einigen Jahren servier-ten Hähnchenhälften, freuten sich allerdings vergebens darauf. An diesem Vatertag wurde im „Haus Bellen“ gegrillt. Das delikate und reichliche Grillangebot sowie das üppige Salat- und Vorspeisenbuffet ließ keine Wünsche offen. Auch an der Theke ging es hoch her, flüssige Stärkungen verschiedenster Art wurden hier konsumiert, während draußen die „rollende Fahrradwerkstatt“ eine Panne behob. Wir bedankten uns vor der Weiterfahrt mit einem Ständchen für die ausgezeichnete Bewirtung und dann ging es weiter Richtung Oedt.

 

Wie auch schon in früheren Jahren wurde die Tour nun etwas uneinheitlich. Die Organisatoren hatten eine Strecke ausgesucht, aber viele Sänger kannten auch andere Wege Richtung Oedt, welche unbedingt an diesem Tag gefahren werden mussten. So wurde die von Regenschauern begleitete Rückfahrt zu einer Art Stern-fahrt, aber alle Wege endeten schlussendlich in der Gaststätte „Altes Brauhaus“ in Oedt. Nach einem ausgedehnten Aufenthalt in der gastlichen Stube fuhr die Sängerschar dann Richtung Süchteln-Vorst, wo die gelungene Vatertagstour nach ca. 40 gefahrenen Kilometern mehr oder weniger langsam ausklang.

 

 

Freitag, 02. Mai 2008 - Beerdigungsmesse

Die Ehefrau unseres Sangesbruders Herbert Krümmer, Erika Krümmer, war nach längerer Krankheit verstorben. An diesem Tag um 09.00 Uhr fand die hl. Messe zur Beisetzung in der Pfarrkirche St. Clemens in Süchteln statt.

 

Unser Sangesbruder hatte uns gebeten, diese Messe mit einigen Liedern musika-lisch zu gestalten. Mit 43 Sängern kamen wir seiner Bitte nach, wobei unser San-gesbruder Markus Heines erstmals als Solist in Erscheinung trat. Trotz der Vater-tagstour des Vortages haben wir, wie uns Besucher der Messe bestätigten, sehr gut gesungen.

 

Im Anschluss waren alle Sänger mit Partnerinnen zum Frühstück ins „Kolping-haus“ eingeladen, wovon allerdings viele keinen Gebrauch machten.

 

 

Sonntag, 04. Mai 2008 - Konzert des Grenzlandsängerkreises

Der Grenzlandsängerkreis veranstaltete nach langjähriger Pause erstmals wieder ein Gemeinschaftskonzert für seine ihm angeschlossenen Chöre. Mit der Mönchen-gladbacher City-Kirche wurde eine geeignete Räumlichkeit gefunden, und insge-samt 12 Chöre nahmen an diesem Konzert teil. Der Eintritt war frei, und die über 600 Plätze in der Kirche waren, trotz des sommerlich heißen Wetters und ver-schiedener anderer Großveranstaltungen in Mönchengladbach, fast vollständig besetzt.

 

In einem um 16.30 Uhr beginnenden gut zweistündigen bunten Programm zeigten die Chöre, unter der verbindenden Moderation von Herrn Hermann Große-Schware, einen Querschnitt durch das kulturelle Schaffen innerhalb des Grenz-landsängerkreises. Viele unserer Sänger waren verhindert, und so traten wir mit lediglich 37 Sängern an. Mit unseren Liedbeiträgen „Frei weg“ von C. Latann, „Chor der Landleute“ von B. Smetana und dem Silcher-Lied „Süß’ Liebe liebt den Mai“ begeisterten wir das Publikum und erhielten reichlich Applaus.

 

 

Sonntag, 18. Mai 2008 - Konzert im Josefshaus

Monate hatten wir geprobt, sogar ein Probenwochenende im Hinblick auf dieses Konzert zum 155jährigen Chorjubiläum veranstaltet. An diesem Tag um 17.00 Uhr wollten wir nun die Früchte unseres Fleißes ernten. Die Erwartungen waren sehr hoch, das Josefshaus war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Unter der Gesamt-leitung durch unseren Chorleiter Bernd Cuypers und mit Unterstützung durch die hervorragende Pianistin Susanne Ankener-Maczewski sowie die Sopranistin Ulrike Mertens und den Bass Heinz Kall starteten wir unsere Reise durch die Welt der Oper, Operette und des Musicals. Die Kritik in der Rheinischen Post bezüglich dieses Konzertes sei hier nachgedruckt, da sie eigentlich alles über dieses Konzert aussagt:

 

Oper, Operette und Musical im Josefshaus

Von Sabine Zeller

VIERSEN Der Männergesangverein 1853 Süchteln-Vorst machte die Bühne des Josefs-hauses vor den Ohren und zur Freude zahl-reicher Zuhörer zur Welt von Oper, Operette und Musical. Unter der Führung von Bernd Cuypers stachen die gut 50 Männer als Wagners Matrosen in See, um als Hoff-manns Studenten nach kurzweiligen andert-halb Stunden wohlbehalten in „Meister Luthers Weinstube“ zu landen.

Der Chorleiter hatte mit den Sängern nicht nur die richtigen Töne studiert, sondern darauf hingearbeitet, Vorstellungskraft für die unterschiedlichsten Rollen zu ent-wickeln, die in den Opernchören zu erfüllen sind. Von Station zu Station nahm der Kirchenmusiker mit offenkundiger Liebe zur weltlichen Bühne auch das Publikum mit. Moderierend skizzierte Cuypers den Situa-tionshintergrund der einzelnen Chöre und verband zugleich mit lockeren Bögen die un-terschiedlichsten Werke und Komponisten. Der Chor der Gesellen mit dem Auftritt Stadingers (Bass-Solo: Heinz Kall) aus Lortzings Oper „Der Waffenschmied“ beschreibe „die Blitzorganisation einer Betriebsfeier“ – solch munter-informative Art kam gut an. Die Sänger waren mit Eifer bei ihren Aufgaben, wobei die stimmliche Balance und die Intonation zum Teil unter überschießender Kraft, besonders der Tenöre, litt. Doch da, wo es am schwersten wurde, im Chor der Gefangenen aus Beethovens Oper „Fidelio“, trug aufmerksame Zurückhaltung die spannungs-volle Emotion und die solistischen Passagen (ausgeführt von Norbert Brötsch und Gerhard Scheurich). Susanne Ankener-Maczewski sorgte am Klavier besonders bei diesem Gefangenenchor für eine sichere Grundlage und feinfühlige Übergänge.

Einen sängerischen Akzent weiblicher Eleganz erhielt das Programm durch die Sopranistin Ulrike Mertens. Arien aus Puccinis Opern „Gianni Schicchi“ und „La Bohème“ gerieten ihr unter großem gestischen Ausdruck stimmlich recht blass. Im Bereich von Operette (Lehár, Stolz) und Musical („My fair Lady“, „West Side Story“) hingegen wirkte Ulrike Mertens mit hellklarem Ton und spielerisch nuanciertem Charme im richtigen Fach. Da klang genießerisches „Ah“ und „Oh“ aus dem Publikum, das am Ende allen Mitwirkenden mit großem Applaus dankte.

 

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Nur soviel: Trotz der „Kritik“ in manchen Punkten war es ein großartiges Konzert von einer Qualität, wie es in den letzten Jahrzehnten in unserem Chor nur wenige gegeben haben dürfte.

 

Die von unserem „Tonmeister“ Heiner Blomenkämper angefertigte CD mit einem Konzertmitschnitt begeisterte auch im Nachhinein, und die DVD dieses Konzertes, angefertigt von unserem Sangesbruder Achim Paletzki, ließ das Konzert nochmals in Bild und Ton lebendig werden.

 

 

Freitag, 23. Mai 2008 - Probe

Wie geplant wurde in der Woche nach dem Konzert der Umzug unseres Notenmaterials samt zugehöriger Schränke, Klavier, Fahne mit Schrank usw. in Angriff genommen. So konnte die Probe an diesem Freitag erstmals seit dem 24. August 2007 – also nach etwa ¾. Jahren – wieder in unserem Probenraum im Vereinslokal „Butschenhof“ stattfinden.

 

An dieser Stelle sei nochmals herzlich all denen gedankt, die es so problemlos möglich machten, dass wir die Räumlichkeiten unter der Kirche so problemlos und großzügig nutzen durften.

 

 

Samstag, 24. Mai 2008 - Pfarrfest in Süchteln-Vorst

Die St. Franziskus-Pfarre in Süchteln-Vorst feierte am Wochenende 24. / 25. Mai ihr Pfarrfest rund um die Kirche. Traditionell gestalteten wir mit einigen Liedvor-trägen die hl. Messe zum Auftakt des Pfarrfestes an diesem Samstag.

 

 

Freitag, 08. Juni 2008 - Frühschoppen in Wankum

Der MGV Cäcilia 1853 Wankum feierte sein Sommerfest und hatte für diesen Vormittag zum Sängerfrühschoppen eingeladen. Natürlich folgten wir dieser Ein-ladung wieder. Herrliches Sommerwetter lud zu einer Fahrradtour ein, und so reiste der Großteil der Sänger mit Partnerinnen mit den Fahrrädern an. Mit viel Gesang und viel fester und flüssiger Nahrung verbrachten wir einige gesellige Stunden bei den Wankumer Sängern.

 

Unter der Leitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers sangen wir unter dem aufge-spannten Fallschirm-Dach mehrere Lieder, wobei wir optisch keine besondere Attraktion waren. Bedingt durch das Sommerwetter und die Anreise mit dem Fahr-rad war das Outfit der Sänger teilweise mehr als leger, was allerdings der Qualität der Liedvorträge keinen Abbruch tat. Trotzdem kam auch hier wieder das unend-liche Thema: „Kleiderordnung bei Auftritten“ zur Sprache.

 

Gemeinsam trat man im Verlauf des Nachmittags, nachdem man sich – zumindest ein Teil der Reisegruppe – auch noch mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatte, die Heimreise mit den Fahrrädern an.

 

 

Freitag, 20. Juni 2008 - letzte Probe vor den Ferien

Die Sommerferien standen vor der Tür, und so war an diesem Freitag letztmalig Probe, bevor die fünfwöchige probenlose Zeit begann.

 

 

Sonntag, 22. Juni 2008 - Frühschoppen in Helenabrunn

Eine letzte Verpflichtung stand noch auf dem Programm, bevor die Sommerpause wirklich begann: Der Kirchenchor St. Helena Helenabrunn, dessen Männerchor schon mehrmals Gast unseres Morgenkonzertes war, feierte mit einem Früh-schoppen in der Helenabrunner Turnhalle sein 140jähriges Chorjubiläum. Hier waren wir eingeladen, und dieser Einladung natürlich auch gefolgt. Trotz Urbaubs-beginn waren ca. 35 Sänger anwesend, welche unter der Leitung unseres Chor-leiters mehrere Lieder vortrugen. Reichlich Applaus dankte für die sehr gut ge-lungenen Vorträge. Und in geselliger Runde konnte noch das eine oder andere Getränk konsumiert werden.

 

Für den gleichen Termin hatten wir auch noch eine Einladung der Sänger aus Dülken-Nord zum Frühschoppen erhalten, welche wir wegen der Terminüber-schneidung leider absagen mussten.

 

 

 

-         Sommerprogramm –

Obwohl jetzt eine fünfwöchige Sommerpause im Probenbetrieb war, wurde doch wieder, wie schon in den Vorjahren, ein Alternativprogramm für alle Sänger geboten. Denn: Probe ist oft – Singen ist immer!

 

Mehrere Sänger hatten zu einer Einkehr zu sich eingeladen. Jeweils eine kurze (teilweise sehr kurze) Radtour brachte die Sänger zu den jeweiligen Zielen. Die Teilnahme war sehr unterschiedlich und lag jeweils bei ca. 15 – 25 Personen.

 

Freitag, 27. Juni 2008 - Einkehr bei Hans Schäffer, Ritterstr.

 

Freitag, 04. Juli 2008 - Einkehr bei Harald Thill, Tuppenend

Da an diesem Freitag auch Fahrradtour der Sängerfrauen war, waren diese hier ebenfalls eingeladen.

 

Freitag, 11. Juli 2008 - Einkehr bei Günther Feyen, Winberger Kirchweg

Freitag, 18. Juli 2008 - Einkehr bei Manfred Krahwinkel, Butschenweg

Freitag, 25. Juli 2008 - Einkehr bei Helmut Heuft, Mosterzstr.

Freitag, 01. August 2008  - Erste Probe nach der Sommerpause

Mit 40 Sängern begann die erste Probe nach der Sommerpause. Hier konnten wir auch gleich mit Heinz Schumacher einen Gast begrüßen, welcher nach den obligatorischen 3 „Proben auf Probe“ in unseren Chor eintrat.

 

 

Samstag, 02. August 2008 - MGV-Grillfest

Es ist mittlerweile schon fast zur Tradition geworden (immerhin schon zum vierten Mal), dass zum Auftakt des Probenbetriebes nach der Sommerpause ein Grillfest mit unseren Partnerinnen stattfindet. Ort des Geschehens war wieder die Schrei-nerei und das Außengelände unseres Sangesbruders Hans-Josef Heines im Kirspel, umfunktioniert zu „Festhalle“ und „Festplatz“. Grill und Pavillon waren aufgebaut, die Werkstatt war auf- und teilweise ausgeräumt. Tische und Bänke waren aus-reichend vorhanden, um sich zum Essen oder auch so niederzulassen, und zum frisch Gegrillten gab es zahlreiche, meist von Sängerfrauen, aber auch von ver-schiedenen Sängern, zubereitete und gestiftete Salate. Ca. 70 Personen waren an-wesend, aber der Grill hatte Feuer genug, um auch die doppelte Anzahl hungriger Mäuler mit Würstchen, Bauchspeck, Schnitzeln usw. zu versorgen. Der Grill-meister Ronny hatte jedenfalls große Mühe, nicht selbst mitgegrillt zu werden, so strahlte die Hitze aus der Glut.

 

Es wurde wieder ein sehr langer und sehr geselliger Abend mit viel Gesang und bester Stimmung. Zu vorgerückter Stunde durften natürlich auch die Lieder zur Gitarre am Lagerfeuer nicht fehlen.

 

Auch unseren Chorleiter Bernd Cuypers mit Frau konnten wir wieder zu diesem Fest im Kreise der Sängerfamilie begrüßen. 

 

 

Samstag, 30. August - Ausflug mit Partnerinnen

Der Ausflug unseres Chores – in diesem Jahr wieder mit unseren Partnerinnen – sollte uns in die Vulkaneifel führen. Mit zwei Bussen starteten wir am Samstag, den 30. August schon um 08.30 Uhr in Süchteln-Vorst, und nachdem in Süchteln die letzten Mitreisenden zugestiegen waren, fuhren wir, erst über die Autobahn, dann quer durch die Eifel, in Richtung Birgel. 

 

Hier besuchten wir die historische Mühlenanlage. Die 70 Sänger, Partnerinnen und Gäste wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, und dann wurden wir durch die liebevoll renovierte und wieder in Betrieb genommene historische Wassermühle geführt. In der Getreidemühle wurde uns das Mahlen des Getreides anschaulich erklärt, in der Senfmühle konnten wir „ein Näschen voll“ des stechenden Geruches der dort gärenden Maische nehmen, und im Backhaus wurden in alten Steinöfen rustikale Brote gebacken. In der Ölmühle wurde mit ohrenbetäubendem Lärm Rapsöl herge-stellt, und in der Schnapsbrennerei, die wir wegen einer dort vorgesehenen Veranstaltung nicht besichtigen konnten, wurde auf traditionelle Art Schnaps gebrannt. Eine Kostprobe mehrerer dort hergestellter Liköre durfte natürlich nicht fehlen.

 

In der alten Schmiede mit dem dort installierten Sägegatter wurde uns ein schmackhaftes und reichliches Mittagessen serviert, bevor wir in den zweiten Teil der Führungen einstiegen. Nachdem wir mit Informationen mehr als reichlich ver-sorgt waren, wurde uns Kaffee und Kuchen serviert – obwohl das Mittagessen  noch lange nicht verarbeitet war – und es bestand Gelegenheit, im mühleneigenen Verkauf die dort hergestellten Produkte zu erwerben.

 

Gegen 16.30 Uhr bestiegen wir dann wieder unsere Busse, allerdings nicht, ohne vorher noch einige Lieder angestimmt zu haben. Die Fahrt führte uns nach Oedt, wo uns im „Auffelder Bauerncafe“ ein für uns reservierter Raum und, nach Verzehr der ersten kühlen Getränke, ein reichhaltiges Buffet erwartete.

 

Der lange Tag und die stundenlangen Führungen zeigten schnell Wirkung. Das „Durchhaltevermögen“ der Sängerschar war nicht mehr allzu groß. Der Bus sollte in mehreren Fahrten mit stündlichem Abstand nach Süchteln und Süchteln-Vorst pendeln, aber schon schnell waren alle verschwunden.

 

Fazit: eine schöne und interessante Tour, aber ganz schön anstrengend!

 

 

Freitag, 05. September 2008 - Ständchen Goldhochzeit

Nach einer leicht verkürzten Probe fuhren wir nach Süchteln zur Blumenstraße, wo wir dem Goldhochzeitspaar Walter Rheinfelder mit einigen Liedern, vorgetragen unter der Leitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers, zu ihrem Fest gratulierten. Kalte Getränke und heiße Würstchen wurden gereicht, aber in Anbetracht des kräf-tigen Nieselregens, welcher während des ganzen Abends fiel, verabschiedeten sich die meisten Sänger schon recht schnell.

 

 

Sonntag, 28. September 2008 - Hl. Messe

Auf unsere Einladung hin gestaltete der „Junge Chor St. Clemens“ unter der Leitung von Bernd Cuypers um 09.45 Uhr eine Messe in der Süchteln-Vorster Pfarrkirche St. Franziskus. Die Messe war sehr gut besucht.

 

 

Sonntag, 28. September 2008 - Morgenkonzert

Im Anschluss an die hl. Messe fand unser mittlerweile schon traditionelles Mor-genkonzert ab 11.00 Uhr in der Reithalle „Butschenhof“ statt. Eine Bühne war installiert, ein Getränkepavillon, ein Speisenverkauf und unzählige Biertischgarni-turen waren aufgebaut und alles war ansprechend herbstlich dekoriert. 

 

Der Getränkeausschank war in der Hand der Familie Heitzer. Die Bewirtung mit Kaffee und kalten sowie warmen Speisen hatte unser Vereinswirt übernommen.

 

Der Eintritt zu diesem musikalischen Frühschoppen war wieder frei, und auf Plakaten und Handzetteln war darauf hingewiesen worden, dass eventuelle Erlöse dem „Deutschen Kinderschutzbund, Ortsgruppe Viersen“ zugute kommen sollten.

 

Mit einem mehr als dreistündigen Programm wurden die zahlreichen Besucher unterhalten. Neben unserem Chor nahmen an diesem Frühschoppen teil: der Männerchor des Kirchenchores Cäcilia an St. Helena, der Kirchenchor „Cäcilia“ St. Franziskus Süchteln-Vorst, der Shanty-Chor Neuss, der MGV Werk-Chor Bosch Viersen, der Frauenchor Oedt sowie der neu gegründete Kinderchor des Oedter Frauenchores, der MGV Eintracht Süchteln-Sittard, der Chor 49 aus Viersen und der MGV „Cäcilia“ Wankum. Zu erwähnen bleibt noch, dass uns der uns vom Frühjahrskonzert her bekannte Solist Heinz Kall bei unseren Liedvor-trägen unterstützte: Er sang die Solo-Partien im „Auftritt des Stadinger“ beim „Chor der Gesellen“ aus der Oper „Der Waffenschmied“ und bei den „12 Räubern“. Seine Gage, bzw. Fahrkosten- und Aufwandsentschädigung, spendete er in voller Höhe dem Kinderschutzbund.

 

Im Rahmen des Programms wurden auch noch zwei Sänger des Werk-Chores Bosch für 50jährige Singetätigkeit durch einen Vertreter des Grenzlandsänger-kreises geehrt, womit die betreffenden Sänger vollkommen überrascht wurden.

 

Besonderen Beifall erhielten die 9 Kinder des Oedter Kinderchores, welcher sich noch in der Gründungsphase befand. Nach ihrem Auftritt stellten sich die Kinder zu einer Sammelaktion zu Gunsten des Deutschen Kinderschutzbundes, welcher sich kurz vorgestellt und seine Aufgaben und Ziele erläutert hatte, zur Verfügung. Hierbei kam ein schöner Betrag in die Sammeldosen. Auch im Eingangsbereich der Halle stand eine Sammeldose, und so ergab sich am Ende der Veranstaltung ein Gesamtbetrag von 1.100,- €, welche zu einem späteren Zeitpunkt überreicht werden sollen. 

 

Auch nach dem Ende des offiziellen Programms, welches wieder mit einigen, von allen Sängern gemeinsam vorgetragenen Liedern stimmgewaltig gegen 14.15 Uhr endete, wollten viele Sänger und Gäste noch nicht heim. Bis zum späteren Abend erklangen immer noch Lieder in Pavillonnähe.

 

 

Mittwoch, 15. Oktober 2008 - Ausflug der MGV-Frauen nach Köln

Der „MGV-Frauen-Stammtisch“ besteht mittlerweile seit mehreren Jahren. An jedem 1. Freitag im Monat trifft man sich zu den verschiedensten Aktivitäten. Manchmal nur zu einer „Klön-Runde“, öfters zu Fahrradtouren mit Einkehr, aber auch zum Kegeln und zu anderen Aktivitäten. Beispielhaft sei diese Tour ange-führt, welche allerdings aus organisatorischen Gründen nicht an einem Freitag, sondern an einem Mittwoch stattfand.

 

16 Sängerfrauen und drei Gäste fuhren mit dem Zug nach Köln. Hier hatten sie, nach einer ersten Stärkung mit einem Glas Kölsch und einem Imbiss, eine mehr-stündige Führung durch die historische Kölner Altstadt. Der Stadtführer, ein echtes „Kölner Original“, zeigte ihnen viele versteckte Winkel und natürlich lernten sie auch mehrere typische Kölner Altstadt-Kneipen kennen. Mit so vielen Informa-tionen versehen, stärkten sie sich dann ausgiebig im Brauhaus „Peters“, bevor sie wieder in den Zug in Richtung Heimat fuhren.

Samstag, 18. Oktober 2008 - 100 Jahre ASV Süchteln-Vorst

Der Allgemeine Schützenverein Süchteln-Vorst feierte sein 100jähriges Vereins-bestehen mit einem Festakt im Betriebsgelände der Firma SAB Bröckskes, wo sich auch deren Schießstand befindet.

 

Wir waren gebeten worden, den Festakt zum Jubiläum an diesem Abend mit eini-gen Liedern mit zu gestalten. Obwohl unser Chorleiter verhindert war, sagten wir hier unsere Teilnahme zu. Unter dem Dirigat unseres Vize-Chorleiters Bernd Genzen gratulierten wir mit einigen Liedern. Beim anschließenden Umtrunk waren nur noch recht wenige Sänger anwesend, da viele von der Einladung hierzu nichts wussten. 

 

 

Freitag, 14. November 2008 - MGV-Preis-Skat-Turnier (Vorrunde)

Nach der Probe fand die jetzt schon 15. Auflage des MGV-Preis-Skat-Turniers ab etwa 21.45 Uhr in unserem Probenraum statt. 13 Sänger und ein Gast spielten an 4 Tischen (2 x 3er-Tisch, 2 x 4er-Tisch) die Vorrunde mit jeweils 36 bzw. 48 Spie-len. Das Startgeld betrug wiederum 5,- Euro und sollte wieder im Verhältnis 4:3:2:1 an die Erstplatzierten als Gewinn ausgezahlt werden.

 

 

Sonntag, 16. November 2008 - Volkstrauertag

An der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Süchtelner Waldfried-hof nahm die Fahnenabordnung unseres Chores, wie in jedem Jahr, teil.

 

 

Freitag, 21. November 2008 - MGV-Preis-Skat-Turnier (Endrunde)

Die Probe an diesem Freitag konnte erst nach 20.00 Uhr beginnen, entsprechend spät begann die Endrunde des Skatturniers. Diesmal wurde in der Gaststätte ge-spielt. Bedingt durch die beiden Vierertische mit jeweils 48 Spielen wurde es ein langer Abend. Erst gegen 01.00 Uhr standen Sieger und Platzierungen fest. Sieger wurde mit 2.648 Punkten wieder einmal Helmut van Hoof.

 

Auf den Sieg konnte leider nicht mehr mit einem Bier angestoßen werden, da zu dieser vorgerückten Stunde ein akuter „Biermangel“ in der Gaststätte zu verzeich-nen war. Anscheinend hatten die Skatspieler und die zahlreichen Gäste vorher zu hastig getrunken!?

 

Freitag, 05. Dezember 2008 - Probe

Es handelte sich hierbei um eine ganz normale Probe. Da allerdings an diesem Freitag Nikolausabend war, wurden die Sänger mit einem Weckmann, welcher bei Probenbeginn auf ihren Stühlen lag, überrascht.

 

Obwohl es nicht speziell zu dieser Probe gehört, sei an dieser Stelle doch erwähnt, dass im Jahr 2008 mit einer langjährigen Tradition gebrochen wurde. Seit vielen Jahren geht bei den Proben ab Anfang November ein Spartopf in Form einer über-dimensionalen Eieruhr durch die Runde. Hierin wird für die Ausrichtung der Niko-lausfeier und speziell für die Tüten der Kinder gesammelt. Im abgelaufenen Jahr 2008 tauchte diese Spardose kein einziges Mal auf. Wurde die Sammelaktion heimlich eingestellt? Oder wurde sie einfach vergessen?

 

 

Samstag, 06. Dezember 2008 - Rorate-Meditation

An diesem Samstag vor dem 2. Advent fand unser Cäcilienessen statt. Traditionell gestalten wir vorher mit einigen Liedvorträgen eine hl. Messe bzw. einen Wort-gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen unseres Chores in der Süchteln-Vorster St. Franziskus-Kirche. Wie schon im letzten Jahr fand wiederum unter der Leitung von Herrn Diakon Helmut Nau eine Rorate-Meditation statt. In der stimmungsvoll mit Kerzen beleuchteten Kirche  gestalteten wir mit einigen vom Altarraum aus vorgetragenen Liedern diese Feier.

 

 

Samstag, 06. Dezember 2008 - Cäcilienessen

Nach dieser kirchlichen Feier fand dann unser traditionelles Cäcilienessen statt, wiederum in Eigenregie unter der Kirche. Personal für Theke und Bedienung war engagiert. Das Essen, auch in diesem Jahr wieder gebackenes Eisbein mit Sauer-kraut und Kartoffelpüree, als Alternative Spießbraten, wurde wieder von der Metzgerei August Maaßen geliefert. 

 

Nachdem Sänger, Partnerinnen und Gäste ihre Plätze eingenommen hatten, konnte es dann auch bald losgehen. Neben den Sängern mit ihren Partnerinnen konnte unser Vorsitzender Dieter Heyer unseren Chorleiter Bernd Cuypers mit Gattin, unser Ehrenmitglied Josef Töller mit Gattin, unseren „Tonmeister“ Heiner Blomenkemper mit seiner Gattin und als Vertretung des Grenzlandsängerkreises die neue Vorsitzende Frau Hildegund Kreuels sowie Herrn Heinz Küppers als 2. Vorsitzenden und die Schatzmeisterin Frau Jutta Schaaf begrüßen. Weiterhin begrüßte er das Ehepaar Manns als Vertretung des Deutschen Kinderschutzbundes. Ferner begrüßte er herzlich die Witwen unserer verstorbenen Sänger Käthe Eickes, Gerda Milde, Lore Joeken, Marianne Feicks, Anneliese Jansen, Katharina Mall-mann und Christel van Hoof.

 

Bevor das Essen losging, hörten wir noch einen Liedtext, teilweise in Hoch-deutsch, teilweise in Platt, welcher die Vorzüge des „Kappes“ pries. Nachdem der Hunger gestillt und einige „Verdauungsgetränke“ verkonsumiert waren, sangen wir unter der Leitung unseres Chorleiters mehrere Lieder, welche uns auch sehr gut gelangen. Anschließend erfolgte die Jubilarehrung. In diesem Jahr hatten wir insgesamt 5 Jubilare zu ehren, und zwar Walter Fritsch für 50jährige Mitglied-schaft im Deutschen Chorverband und in unserem MGV, Dieter Heyer für 40jährige Mitgliedschaft im MGV und gleichzeitig 25jähriges Jubiläum als 1. Vorsitzender, Axel Büch für 25jährige Mitgliedschaft im Deutschen Chorverband, Bernd Genzen für 25jährige Tätigkeit als Vize-Chorleiter des MGV sowie Winfried van Hoof für 20jährige Mitgliedschaft im geschäftsführenden Vorstand des MGV. Die Ehrungen durch den Chorverband wurden durch die Vorsitzende des Grenzlandsängerkreises, Frau Hildegund Kreuels, vorgenommen, welche die entsprechenden Urkunden, Nadeln, Ausweise und Plaketten überreichte. Unser Vorsitzender dankte den Jubilaren ebenfalls für ihre Treue zur Musik und zum Chorgesang und überreichte ihnen jeweils ein Präsent als Dank, Axel Büch und Winfried van Hoof einen Geschenk-Kiste mit Wein usw., Bernd Genzen ein mit Widmung versehenes Bild und Walter Fritsch einen Präsentkorb sowie ein mit Widmung versehenes Buch. Für die Ehrung von Dieter Heyer ergriff der Ge-schäftsführer Winfried van Hoof das Wort. Er dankte ihm für die 40jährige Treue zum Verein und überreichte ihm „etwas für Auge und Ohr“, nämlich ein mit einer Widmung versehenes Buch mit eingelegten Musik-CD’s. Eine ganz besondere Ehrung wert war natürlich das 25jährige Jubiläum als 1. Vorsitzender des MGV. Der Geschäftsführer betonte, dass Dieter Heyer den Verein nicht nur seit einem Viertel Jahrhundert leitet, sondern dass er ihn auch überaus erfolgreich leitet. Die Entwicklung des Chores unter seiner Führung ist sowohl von der Zahl der Mitglie-der wie auch von der Qualität des Chorgesanges beispielhaft. Langanhaltender, ja, fast nicht enden wollender Applaus und „standing ovations“ der gesamten Sänger-familie dankten ihm für seinen Einsatz für den MGV. Als Präsent zu diesem Jubi-läum erhielt er zwei Eintrittskarten für ein Konzert der Wiener K&K-Symphoniker in der Düsseldorfer Tonhalle mit Melodien von Strauß überreicht.

 

Die Spenden-Sammel-Aktion anlässlich unseres Morgenkonzertes erbrachte einen Betrag von 1.100,- €. Im Rahmen des Cäcilienfestes wurde dieses Geld in Form eines symbolischen Schecks an die Vertretung des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverein Viersen, dem Ehepaar Manns, überreicht. Herr Manns bedankte sich im Namen des Kinderschutzbundes recht herzlich für diese großherzige Spende und erläuterte, wozu diese Spendenmittel verwendet werden sollen.

 

Der weitere Abend verging „wie im Flug“. Eine „Dame“ (Winfried van Hoof) klagte in plattdeutscher Sprache über ihre Figurprobleme, speziell über ihre „Dicke Fott“, wir hörten einen Vortrag über „die gute alte Zeit“ (Helga Heyer), ebenfalls  in plattdeutscher Sprache, einen weiteren Vortrag über die Probleme mit dem Gewicht und dem Jojo-Effekt bei Fastenkuren (Annemie Klanten), eine Fortsetzung eines in der letzten MGV-NEWS erschienenen Gedichtes (Harald Thill) sowie zu vorgerückter Stunde noch einen Ausblick in die Zukunft des MGV. Zwei mit Rollator und „Neuem MGV-Outfit“ versehene Sänger (Markus Heines und Daniel Ingmanns) zeigten uns anhand einer Stammtischrunde in der Gaststätte „Bontenackel“, wie es beim MGV im Jahre 2050 zugeht. Sie sprachen von der „guten alten Zeit“, als sie noch jung waren, der Verein noch von Dieter Heyer („Gott hab’ ihn selig“) geführt und von Bernd Cuypers („Gott hab’ ihn selig“) dirigiert wurde. Wahre Lachsalven ernteten sie bei ihren Ausführungen.

 

Es war eine große Verlosung mit sehr vielen und sehr attraktiven Preisen aufge-baut worden. Die Lose waren rasch vollkommen verkauft, und als die letzten Preise von den verschiedenen Glücksfeen gezogen waren, war Mitternacht schon vorüber. 

 

Es war wiederum eine tolle Cäcilienfeier, bei welcher die letzten Gäste erst gegen vier Uhr morgens aufbrachen. Dank der hervorragenden Organisation im Vorfeld, der guten Bedienung, des leckeren Essens und des kurzweiligen Programms war eine Superstimmung.

 

Anzumerken bleibt noch, dass auch die eingeladene Presse erschien und wenige Wochen später ein Farbfoto mit den Jubilaren in der Rheinischen Post abgebildet war. Im Nachhinein ist festzustellen, dass es wohl ungünstig ist, mehrere „presse-relevante“ Dinge gleichzeitig zu veranstalten. Die Überreichung des Spenden-Schecks erschien nicht in der Presse.

 

 

Freitag, 12. Dezember 2008 - Probe

Wegen des bevorstehenden Weihnachtskonzertes war diese Probe in die Kirche verlegt worden, um die Aufstellung des Chores, die Umstellung auf die Orgelbe-gleitung usw. abzustimmen. Gleichzeitig waren wir kurzfristig gebeten worden, bei einer in den Räumlichkeiten unter der Kirche zeitgleich stattfindenden Goldhoch-zeitsfeier dem Jubelpaar ein Ständchen zu bringen. Dies hatten wir trotz der kurz-fristigen Anfrage zugesagt. Allerdings wurde uns dann am Abend eine dermaßen inakzeptable Zeit für unser Ständchen genannt (wir sollten nach Ende der Probe noch über eine Stunde bis zu unserem Auftritt warten, da es vorher nicht in den „Zeitplan“ passte), das wir den Auftritt kurzerhand absagten.

 

 

 

Samstag, 13. Dezember 2008 - Adventkaffee

Ebenfalls in den Räumlichkeiten unter der Kirche fand unser Adventkaffee statt. Die Tische waren weihnachtlich dekoriert und bei Kaffee, Kakao und diversen Kuchen verbrachte die Sängerfamilie mit Freunden, einschließlich der anwesenden Kinder insgesamt etwa 60 Personen, einige besinnliche Stunden. Natürlich er-schien nach einem gemeinsam gesungenen Lied auch der Nikolaus. Er bescherte die 16 anwesenden Kinder, nach einem Blick in sein goldenes Buch, jeweils mit einer riesigen Leckertüte und einem Weckmann. Mehrere der Kinder trugen dem Nikolaus, und damit natürlich auch der gesamten Zuhörerschaft, mit Klavier, Flöte und Trompete verschiedene weihnachtliche Lieder vor. Sie ernteten von den Gästen reichlich Beifall für ihren Mut und ihr Können.

 

Im Anschluss folgte ein Bildervortrag über die Nikolausfeier und den Advent-kaffee sowie das Weihnachtskonzert des vergangenen Jahres, angefertigt und vorgeführt von unserem Sangesbruder Achim Paletzki. Ferner zeigte er erste Aus-schnitte aus der DVD, welche eine Aufzeichnung des gesamten Frühjahrskonzertes enthält.

 

 

Sonntag, 21. Dezember 2008 - Weihnachtskonzert

Mit unserem traditionellen „Festlichen Weihnachtskonzert“ in der Pfarrkirche St. Franziskus in Süchteln-Vorst schlossen wir das Jahr 2008 festlich ab. Neben unserem Chor wirkte die aus Russland stammende und jetzt in Neuss lebende Harfenistin Elena Janzen sowie die aus Süchteln stammende Mezzosopranistin Monika Kretschmar mit. Auch unser Sangesbruder Norbert Brötsch trat mehrmals im Verlauf des Konzertes als Solist auf. Krankheitsbedingt und aus verschiedenen anderen Gründen waren mehrere Sänger verhindert, so dass unser Chor mit ledig-lich 45 Sängern präsent war.

 

Vor dem Konzert hielten wir eine letzte Probe ab, und in den Räumlichkeiten unter der Kirche bestand die Möglichkeit, Kaffee, Wasser oder auch frisch gezapftes Bier zu sich zu nehmen. Hiervon wurde auch nach dem Konzert noch Gebrauch gemacht. In der Kirche waren zusätzlich zu den Bänken noch viele Stühle aufgestellt und schon sehr früh stellten sich die Konzertbesucher ein. Offizieller Einlass sollte um 17.30 Uhr sein, und da in den Vorjahren immer wieder Be-schwerden aufgetreten waren, dass die Kirche zu Beginn des offiziellen Einlass-termins schon fast vollständig gefüllt war, wurden diesmal wirklich erst kurz vor 17.30 Uhr die Türen geöffnet. Allerdings hatten sich, obwohl auch die Turmtür verschlossen war, mehrere Gäste irgendwie Zutritt verschafft und saßen schon weit vor dem Einlasstermin im Zuschauerraum.

 

Neben dem weihnachtlichen Blumenschmuck schmückte auch wieder ein präch-tiges Gesteck, uns aus Sarrasota in den USA von Marian Warner übersandt, die Kirche.

 

Pünktlich um 18.00 Uhr begann das Konzert vor restlos ausverkauftem Haus. Der Vorsitzende Dieter Heyer begrüßte die Konzertbesucher, die Vertreter von Kirche und Rat sowie unser Ehrenmitglied Josef Töller nebst Gattin. Er wünschte allen eine besinnliche Einstimmung auf das unmittelbar bevorstehende Weihnachtsfest und dem Konzert einen guten Verlauf. Als gegen 19.40 Uhr die obligatorischen Blumensträuße überreicht wurden, dankte stürmischer und lang anhaltender Applaus den Mitwirkenden für ein überaus gelungenes Weihnachtskonzert unter der Gesamtleitung unseres Chorleiters Bernd Cuypers. Das Konzert endete wieder mit dem von den Besuchern mitgesungenen Lied „Stille Nacht“.

 

Zu diesem Weihnachtskonzert erschien auch wieder ein Programmheft, welches mit vielen Beiträgen die Ereignisse des abgelaufenen Jahres beim MGV mit Wort und Bild wiedergab. Mit seinen Einnahmen durch die Werbung im Heft trägt es in jedem Jahr zur Finanzierung von Weihnachtskonzert und anderer musikalischer Veranstaltungen des Chores bei. Unter der Federführung unseres 2. Vorsitzenden Axel Büch entstand wiederum ein Heft mit 100 Seiten Umfang, davon insgesamt 28 Seiten redaktioneller Teil.

 

Die örtliche Presse war eingeladen, und die Rheinische Post berichtete nach Weih-nachten über unser Konzert.

 

*   *   *   *   *

 

Mit diesem festlichen Weihnachtskonzert als Höhepunkt und Abschluss endete für unseren Chor das Geschäftsjahr 2008.

 

Neben den hier aufgeführten Veranstaltungen wurden zahlreiche weitere Termine und Verpflichtungen wahrgenommen. Es wurden Konzerte und Veranstaltungen befreundeter Chöre und Vereine von Abordnungen unseres Chores besucht.

 

Vom vereinseigenen Mitteilungsblatt, den „MGV-NEWS“ erschienen im nunmehr 10. Jahr ihres Erscheinens insgesamt 7 Ausgaben, eine weniger als im Vorjahr.

 

Im abgelaufenen Geschäftsjahr fanden insgesamt 10 Vorstandssitzungen statt, ebenso viele wie im Vorjahr. Hierbei wurden wieder verschiedene Süchteln-Vorster und Süchtelner Gaststätten aufgesucht, um bei unseren Werbekunden und fördernden Mitgliedern Präsenz zu zeigen.

 

Der Internet-Auftritt unseres Chores, betreut von unserem Sangesbruder Heiko Haedicke, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die Seite www.mgv1853.de ist mittlerweile ca. 112.000mal angeklickt worden.

 

Die Chorstärke stieg von 54 auf 56 aktive Sänger. Im Jahr 2008 neu eingetreten sind Bernd Lipka (08.02.2008, I. Bass), Gerhard Südbeck (22.02.2008, II. Tenor)  und Heinz Schumacher (15.08.2008, II. Bass). Zum 31.12.2008 ist leider ausgetreten Udo Borgmann. Ebenfalls zum 31.12.2008 ausgetreten ist unser bis dahin passives Mitglied Dieter Dehnert.

 

Somit setzt sich der Chor mit Datum 31.12.2008 wie folgt zusammen:

13 erste Tenöre

16 zweite Tenöre

16 erste Bässe

11 zweite Bässe.

Bedingt durch Wohnort, Krankheit oder Beruf ist es für manche Sänger schwer oder nicht möglich, am regelmäßigen Probenbetrieb teilzunehmen.

 

Im abgelaufenen Jahr fanden insgesamt 47 Proben statt, 6 Proben mehr als im Vor-jahr. Hierbei ist das Probenwochenende in Olpe mit seinen 14 Stunden Probearbeit lediglich als 1 Probe bewertet worden. 26 Proben fanden im Probenraum des Vereinslokals statt, 15 Proben unter der Kirche, 1 Probe in Olpe, 2 Proben im Josefshaus und 3 Proben in der Kirche. 36 Proben fanden freitags statt, achtmal wurde dienstags geprobt und die Generalproben zu Frühjahrs- und Weihnachts-konzert fanden am Sonntag statt. Ferner wurde einmal ein ganzes Wochenende geprobt. An den 41 Proben nahmen insgesamt 1851 Sänger teil, das entspricht einer durchschnittlichen Probenbeteiligung von 39,4 Sängern pro Probe und liegt damit gleich wie im Vorjahr. Diese hohe Zahl von Sängern bei den Proben, trotz Urlaub, Krankheit, Wohnort und vielen anderen Gründen für ein Fehlen bei der Probe zeugt eindrucksvoll von der Motivation der Sänger und der Ernsthaftigkeit der Probenarbeit. Hieran hat natürlich unser Chorleiter Bernd Cuypers sehr großen Anteil, der es stets - anscheinend mühelos - schafft, die Sänger zu motivieren und dabei die Proben so zu gestalten, dass der Spaß an der Probenarbeit nie verloren geht.

 

Süchteln-Vorst, den 09.01 2009

 

Winfried van Hoof

(Geschäftsführer)


 

 

 

 

(c) 2004-2009 MGV1853 / Webdesign & Hosting HH-CM Ihr EDV Partner in Viersen