mgvlogo
Home Aktuelles Kontakt Impressum  

Aktuelles
Sängerfahrt Rom 2011
Termine
Der Verein Heute
Hörproben
Die Geschichte unserer Fahne
Der Verein Damals
Chorleiter
Das war 2018
Bilder
Chorforum
Übersicht
Archiv
Vergangene Jahre
Das war 2017
Das war 2016
Das war 2015
Das war 2014
Das war 2013
Das war 2012
Das war 2011
Das war 2010
Das war 2009
Das war 2008
Das war 2007
Das war 2006
Das war 2005
Das war 2004
Bilderarchiv
Wankum 2006
Morgenkonzert 2006
Bootstour 2006
WM 2006
Vatertagstour 2006
Weihnachtskonzert 2005
Nikolausfeier 2005
Cäcilienessen 2005
Skatturnier 2005
Morgenkonzert 2005
Sängerfahrt 2005 Serie 2
Sängerfahrt 2005 Serie 1
Nuppes Oktoberfest 2005
Grillabend 2005
Geburtstag Frau Bröckskes 05
Vatertagstour 2005
Jahreshauptversammlung 2005
Apre-Weihnachtskonzert 2004
Cäcilienessen 2004
Ehrung Dieter Heyer 2004
Vorstandarbeit 2004
Schützenfest 2004 Video
Schützenfest 2004 1
Schützenfest 2004 2
Schützenfest 2004 3
Prag 2003
Vatertag 2003
Reisebericht
Bilder *Neu* 1
Bilder Teil1
Bilder Teil2
Bilder Teil3
Bilder Teil4
2005 Oktober
2005 September
2005 Agust
2005 Juli
2005 Juni
2005 Mai
2005 April
2005 März
2005 Februar
2005 Januar
2004 Dezember
2004 November
2004 Oktober
Impressum
Datenschutzerklärung
 


Das Jahr 2012 im Überblick

   

Männergesangverein 1853 Süchteln-Vorst
Geschäftsbericht 01.01.2012 – 31.12.2012


In diesem Bericht über das sehr ereignisreiche abgelaufene Jahr 2012 sind lediglich die mehr oder weniger „offiziellen“ Termine unseres Chores aufgelistet. Sie geben das Chorleben natürlich nur in Teilen und unvollständig wieder, da ein nicht unerheblicher Bestandteil eines funktionierenden Vereines im Zusammenhalt und in der Geselligkeit, aber natürlich auch aus der alltäglichen ernsthaften Probenarbeit besteht.

Freitag, 06. Januar 2012 Probe
In jedem Jahr endet unsere Jahreshauptversammlung mit dem gemeinsam gesungenen „Rheinbrief“. Da das in den letzten Jahren immer schlechter klappte, sollte an diesem ersten Probenabend im neuen Jahr unter der Leitung von Axel Büch dieses Lied noch einmal vertieft werden. Und: Ein bisschen hat es auch genützt, wie man eine Woche später feststellte.
 
Freitag, 13. Januar 2012 Jahreshauptversammlung
Unsere Jahreshauptversammlung fand im Probenraum unseres Vereinslokals statt. 53 Sanges-brüder, ein Gast und unser Chorleiter Bernd Cuypers nahmen hier teil.  
Der Verlauf und die Ergebnisse der Wahlen sind dem ausführlichen Protokoll zu entnehmen, welches von unserem Sangesbruder Klaus Mallmann verfasst wurde.

Montag, 30. Januar 2012 Geburtstag Peter Bröckskes
Alles war streng geheim, nichts stand im Terminplan. Unser Protektor Peter Bröckskes wurde an diesem Tag 60 Jahre alt. Unser Chor wollte ihn bei seiner großen Feier in den Betriebsräumen der SAB mit einem Ständchen überraschen. Dies gelang auch, es war wirklich geheim geblieben. Mehrere Liedvorträge, teils mit sehr persönlichen Texten, wurden von den über 40 Sängern, welche sich an diesem Morgen freimachen konnten, vorgetragen. Das „Geburtstagskind“ war wirklich überrascht und gerührt. Natürlich wurden alle Sänger dann zu Imbiss und Getränken eingeladen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. Manch einer blieb „bis zu Umfallen“ (im wahrsten Sinne des Wortes).
 
 
Freitag, 02. März 2012 - 22. MGV-Preis-Skat-Turnier – Vorrunde
11 Sänger und ein Gast setzten sich nach der Probe an 4 Tischen in er Gaststätte unseres Vereinslokals zusammen und spielten die Vorrunde der 22. Auflage des MGV-Preis-Skat-Turniers. Nach Mitternacht vertagte man sich auf den folgenden Feitag für die Endrunde.

Samstag, 03. März 2012 Kreissängertag
Der Grenzlandsängerkreis hatte für diesen Nachmittag zum Kreissängertag in die Gaststätte „Turnerheim“ in Rheydt geladen. Hier nahm eine Abordnung unseres Chores teil.

Freitag, 09. März 2012 - 22. MGV-Preis-Skat-Turnier – Endrunde
Wiederum nach der Probe setzten sich die 12 Skatspieler in der Gaststätte des Vereinslokals zur Endrunde des Skatturniers zusammen. Sieger wurde zum wiederholten Mal unser leider mittlerweile verstorbener Sangesbruder Willi Dückers.

Freitag, 16. März 2012 - 7. MGV-Dart-Turnier – Vorrunde
Die Dart-Anlage war im Probenraum wieder aufgebaut worden. Nach der Probe trafen sich die „Dart-Profis“ zur 7. Auflage des Dart-Turniers. Nach Mitternacht war die Vorrunde end-lich  beendet und man vertagte sich für die Endrunde auf den kommenden Freitag.

Freitag, 23. März 2012 - 7. MGV-Dart-Turnier – Endrunde
Wiederum nach der Probe wurde die Endrunde des Dart-Turniers gespielt. Auch hier standen Sieger und Platzierungen erst spät in der Nacht fest. Sieger dieses Turniers wurde der Sangesbruder Jürgen Behrendt.

Freitag, 13. April 2012 Eiertipp

Diese traditionelle MGV-Veranstaltung findet in jedem Jahr am ersten Freitag nach Ostern statt. In der Gaststätte unseres Vereinslokals „Butschenhof“ trafen sich über 40 Sänger zu diesem österlichen Wettkampf. Jeder Sänger erhielt drei buntgefärbte Eier und nach zer-schmetterndem Wettkampf ging in diesem Jahr Helmut Hansen als Sieger hervor.
Sein Siegpreis, eine Flasche eines hochprozentigen Getränkes, überlebte den Abend allerdings nicht.

Samstag, 05. Mai 2012 Pfarrfest
Das Pfarrfest bzw. Gemeindefest an St. Franziskus begann wieder mit der Vorabendmesse um 17.00 Uhr. Diese hl. Messe gestalteten wir musikalisch mit einigen Liedern.

Donnerstag, 17. Mai 2012 Vatertagstour
23 Sänger und ein Gast trafen sich gegen 09.30 Uhr mit ihren Fahrrädern am Vereinslokal zur Vatertagstour. Es wurde ein erstes Getränk konsumiert und bei schönem, sonnigem Wetter startete man. Der Weg führte die Ritterstraße hinauf und dann auf den Mühlenheuweg. Nach Überwindung des „Bergetappe“ erreichte man Dornbusch, radelte aber ohne Einkehr weiter bis zum Kölsum. Hier erwartete man uns in der Gaststätte „Bertges“. Die Kinder hatten mit Kreide Zebrastreifen auf die Straße gemalt, so das wir auf der gegenüberliegenden Straßen-seite gefahrlos bedient werden konnten.

Nach einigen Kaltgetränken verabschiedeten wir uns mit einem Lied und bestiegen wieder unsere Fahrräder. Am Breyeller See machten wir einen kurzen Halt, um uns mit mitge--brachtem Proviant in fester und flüssiger Form zu stärken. Schnell ging es weiter nach Kindt in den dortigen „Alten Braukeller“. Mit Schnitzel mit verschiedenen Soßen und diversen Beilagen stärkte man sich, und vergaß auch nicht, die Kehlen kräftig zu ölen. Mit einem Lied verabschiedeten wir uns vom dortigen Wirt, welcher sich für das Ständchen noch mit einem Schluck zur Stärkung für die weitere Fahrt bedankte.

Die weitere Fahrt führte dann auf Umwegen über Boisheim wieder nach Dornbusch. Eine spontan angeregte Einkehr in Boisheim scheiterte daran, dass die entsprechende Gastronomie geschlossen war. Kurz entschlossen klingelte ein Sänger bei einem in Boisheim wohnenden entfernten Verwandten von ihm, teilte dem überraschten Mann mit, dass er jetzt ein Ständchen gebracht bekäme, und führte uns alle in den wunderschönen Garten. Nach kurzer Zeit hatte der unfreiwillige Gastgeber seinen Schockzustand überwunden. Seine Frau kam ihm zu Hilfe, und so konnten wir schnell die Spirituosen-Vorräte des Hauses dezimieren. Wir sangen dann natürlich auch ein Lied, bedankten uns recht herzlich für die Gastfreundschaft und radelten weiter. Festzustellen bleibt, dass es mit gewissen Risiken verbunden ist, mit Uli Beginen verwandt oder bekannt zu sein!

In Dornbusch wurde, bevor man die Bergetappe in Angriff nahm, zur Stärkung nochmals eingekehrt. Hier endete dann auch der „offizielle“ Teil der Tour. Manche versackten hier, Andere kehrten im Hagenbroich auf dem Feuerwehrplatz ein, .....

Es war wieder einmal eine gelungene Tour, schönes Wetter, keine Pannen, keine Stürze, und es wurden etwa 35 km geradelt.

Sonntag, 03. Juni 2012 „Singender, Klingender Bunter Garten“
Der Grenzlandsängerkreis, welchem unser Chor angehört, hatte alle seine Mitgliedschöre eingeladen, an einem musikalischen Nachmittag im Mönchengladbacher „Bunten Garten“ teilzunehmen. Insgesamt 11 Chöre, darunter auch unser Chor, folgten dieser Einladung. Unter der Moderation und Gesamtleitung des Kreischorleiters Bernd Cuypers wollten die Chöre dem Publikum und auch allen zufällig den „Bunten Garten“ besuchenden Menschen ein mehrstündiges, abwechslungsreiches Programm bieten. Bestens geeignet hierfür schien die Konzertmuschel mit der angrenzenden Gastronomie der „Kaiser-Friedrich-Halle“.

Alles war vorbereitet, und der Sonntag begann mit heftigem Regen. Es wurde seitens des Grenzlandsängerkreises hin und her überlegt, ob man die Veranstaltung absagen solle. Doch der Optimismus siegte, in der Hoffnung, dass der Regen ja irgendwann einmal aufhören müsse, wurde die Durchführung beschlossen.

Im Nachhinein nicht gerade die beste Entscheidung. Der Regen hörte den ganzen Tag nicht auf, sondern wurde eher noch kräftiger. Somit waren natürlich auch die Zuhörer an den Händen abzählbar. Auch die meisten Chorsängerinnen und –sänger blieben nicht länger als unbedingt nötig. Positiv zu vermerken bleibt, dass alle 11 Chöre trotz des Wetters erschienen und ihr Programm tapfer – vor nahezu vollständig leerer Kulisse – durchzogen.

Eine Veranstaltung, die bei schönem Wetter ein toller Erfolg hätte werden können, so aber – im buchstäblichen Sinn des Wortes – in’s Wasser fiel.
 
Freitag, 15. Juni 2012 Probe
Diese normale Freitagsprobe ist insofern erwähnenswert, dass unser Chorleiter verhindert war und die Probe unter der Leitung unseres Vize-Chorleiters Axel Büch stattfand.  Es sollten die Lieder geprobt werden, die am kommenden Sonntag beim Sommerfest des MGV Cäcilia Wankum gesungen werden sollten. In Anbetracht der Tatsache, dass sehr viele Sänger für den Sonntag aus unterschiedlichsten Gründen absagten, mussten wir dann die Wankumer Sänger informieren, dass ein Musikauftritt nicht möglich sei.
 
Samstag, 16. Juni 2012 Ausflug
An diesem Samstag im Juni fand der Ausflug des MGV statt, diesmal wieder mit Partnerin-nen. Insgesamt 66 Sänger mit Partnerinnen und einige Gäste trafen sich um 09.30 Uhr an der Süchteln-Vorster Kirche. Mit zwei Bussen startete man dann die erste Etappe der Sängerfahrt, die allerdings nur sehr kurz währte und nach Oedt führte. Hier erwartete die Ausflügler in der „Villa Girmes“ ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. So gestärkt konnte man dann ein erstes kühles Getränk genießen oder dem benachbarten Oedter Heimatmuseum einen Besuch abstatten. Das im alten Oedter Rathaus – übrigens auch eine ehemalige Villa der Familie Girmes – untergebrachte Heimatmuseum hatte für uns seine Pforten geöffnet. Der Vor-sitzende des Oedter Heimatvereins, Heinz Panzer, erwartete die wissbegierigen Besucher im Sitzungssaal der Villa und gab umfangreiche Erläuterungen über das Heimatmuseum, das Gebäude, die Familie Girmes, den Ort Oedt, ...... Er hätte gerne noch viel mehr erzählt, aber irgendwann war es genug. Bei der Führung durch das sehr interessante, im Keller des Hauses befindliche, Museum gab er weitere Erläuterungen.

Der Zeitplan war schon kräftig aus den Fugen geraten, als die Sänger sich auf den Stufen der gastfreundlichen Villa zu einem gemeinsamen Liedvortrag aufstellten.

Weiter ging die Reise nach Emmerich mit seiner schönen Rheinpromenade. Der Wetter-bericht hatte für den Tag nichts Gutes verkündet, und auf der Fahrt zu unserem Ziel sah man dunkle Wolken aufziehen. Pünktlich zu unserer Ankunft in Emmerich öffnete der Himmel seine Schleusen. Wolkenbruchartiger Regen ließ die Ausflügler erst mal in den Bussen verharren. Irgendwann wurden dann die Schirme ausgepackt, die Regenjacken zugeknöpft und man strebte zur Rheinpromenade. Hier erwarteten uns zwei Stadtführerinnen, welche uns in einem gut einstündigen Rundgang die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten und Besonder-heiten zeigen und erklären wollten. In Anbetracht der Wetterlage kehrten allerdings die meisten Ausflügler in die nächstgelegene Restauration ein.

Die Führung fand dann mit nur wenigen unentwegten Reisenden statt. Starker Regen mit Wind ließ die kleinen Gruppen während der Führung noch weiter schrumpfen. Das gegen-überliegende Rheinufer und die imposante Hängebrücke über den Rhein waren zeitweise mehr zu erahnen als zu sehen.

Anschließend kehrte die gesamte Reisegruppe in die Gaststätte „Brasserie“ auf der Rheinpromenade zu Kaffee und Kuchen ein. Nach etwa einstündigem Aufenthalt hier ging es wieder zu den Bussen. Und pünktlich zu unserer Abfahrt ließ der Regen nach, die Wolken verzogen sich langsam und später konnte man sogar noch die Sonne sehen.

Der Abend klang dann in unserem Vereinslokal „Butschenhof“ auf der Franziskusstraße aus. Ein Buffet zur Stärkung der Reisenden war vorbereitet, und weil alles so gut schmeckte, wurde auch kräftig zugelangt. Der Abend endete dann zu sehr unterschiedlichen Zeiten.

Schon bei der Vortour zu diesem Ausflug hat es in Emmerich in Strömen geregnet, und bei der Tour selber wurde das noch übertroffen.

Ob der MGV jemals wieder nach Emmerich fährt, ist fraglich. Aber: Trotz des Wetters war es eine weitgehend gut gelungene Tour. Das Wetter hat uns die Stimmung nicht verdorben!  

Samstag, 16. Juni 2012 Willi Dückers verstorben
Am Tag unseres Ausflugs verstarb unser Sangesbruder Willi Dückers plötzlich und voll-kommen unerwartet nach einem kleineren operativen Eingriff im Alter von 78 Jahren. Der Chor hat mit Willi Dückers einen Sänger im I. Bass verloren, welcher bei jeder Probe anwesend war. Kaum jemand hatte über viele Jahre hinweg eine so hohe Probenbeteiligung wie er. Er war 18 Jahre Mitglied unseres Chores, hatte aber vorher schon viele Jahre in Grefrath gesungen. Wir werden ihm stets ein gebührendes Andenken bewahren.

Sonntag, 17. Juni 2012 Sommerfest in Wankum

Seit vielen Jahren nimmt unser Chor am jährlichen Sommerfest der Wankumer Sänger teil. Erstmals seit vielen Jahren mussten wir einen Gesangsauftritt wegen zu vieler Absagen der Sänger absagen! Trotzdem fuhren viele Sänger im Verlauf des Tages nach Wankum, um doch etwas Präsenz bei unseren Sangesfreunden zu zeigen.

Dienstag, 26. Juni 2012 Beisetzung Willi Dückers
An diesem Tag hatten wir die traurige Pflicht, unseren verstorbenen Sangesbruder Willi Dückers zu Grabe zu tragen. Wir gestalteten um 11.00 Uhr die hl. Messe in der Pfarrkirche St. Franziskus in Süchteln-Vorst mit einigen Liedvorträgen. Anschließend begleiteten wir ihn auf seinem letzten Weg auf dem Süchtelner Waldfriedhof.

Möge er ruhen in Frieden.
 
Freitag, 29. Juni 2012 Probe
Mit dieser letzten Probe vor den Sommerferien sollte die Sommerpause beginnen, die proben-freie Zeit.
Es war 5 Freitage lang keine Probe, aber alle Sänger, welche Lust dazu hatten, waren einge-laden, sich freitags mit ihren Fahrrädern am Vereinslokal zu treffen. Es wurde meist eine kurze Radtour gemacht und dann irgendwo gemeinsam eingekehrt, oder es wurde gar nicht erst gefahren, sondern sofort im „Butschenhof“ geblieben.

Juli – August 2012 Sommerpause
Wie schon erwähnt, bedeutete der Begriff „Sommerpause“ lediglich, dass kein Probenbetrieb stattfand, aber nicht, dass alle Sänger eine Pause in ihren Freitagsaktivitäten einlegen mussten.
Besondere Erwähnung verdient hier der erste Freitag der „Sommerpause“:

Freitag, 06. Juli 2012 Geburtstag
Unser Sangesbruder Achim Paletzki hatte aus Anlass seines „runden“ Geburtstags alle Sänger zu sich nach Hause zu einem Umtrunk eingeladen. Es wurde im Vorfeld eine Liste erstellt, um besser planen zu können, aber es kamen dann doch fast doppelt so viele Sänger, wie auf der Liste standen. Die Gastgeber bewältigten den unerwarteten Ansturm ziemlich mühelos, lediglich die Temperatur der „Kaltgetränke“ stieg im Laufe des Abends an. Trotz einiger einzelner Regentropfen fühlten wir uns im Garten wohl. Dem Gastgeber – und damit auch der gesamten erweiterten Nachbarschaft der Leibnitzstraße – brachten wir zum Dank ein Ständchen, und auch noch viele weitere Lieder erklangen.

Im Verlauf des späten Abends verabschiedete man sich dann von den Gastgebern und strebte nach Hause – oder auch nicht. Für erstaunlich viele Sänger lag die „Bürgerklause“ am Heim-weg und lockte mit eiskaltem Bier. Und dieser Verlockung konnten viele Sänger nicht wiederstehen, zumal es um Mitternacht auch noch die Geburtstage zweier Sänger zu feiern gab.

Auch wenn Veranstaltungen dieser Art nicht viel mit dem eigentlichen Zweck des MGV – nämlich dem Singen – zu tun haben, sind sie für das Vereinsleben doch sehr wichtig und machen einen großen Teil der „Lebendigkeit“ unseres Chores aus.

Hierzu gehören auch die regelmäßig stattfindenden Skat- und Dart-Turniere, die im Sommer bei schönem Wetter stattfindenden gemeinsamen Ausfahrten der Motorrad und –roller-Gruppe, Billard-Turniere im Keller eines unserer Sangesbrüder für unsere jüngeren Sänger....

Ebenfalls erwähnt sei eine Veranstaltungsreihe, zu welcher die Sänger keinen Zugang haben, die aber trotzdem zum Vereinsleben unseres Chores gehört. Es ist der seit einigen Jahren bestehende „Frauenstammtisch“. Hier treffen sich die Sängerfrauen, welche hierzu Lust ha-ben, zu gemeinsamen Fahrradtouren, Kegelabenden, Karnevalsfeten, usw. und unternehmen sogar jährlich einen Ausflug.
All das fördert nicht nur das Zusammengehörigkeitsgefühl im Chor, sondern hält auch den Verein lebendig und attraktiv.  

Freitag, 10. August 2012 Probe
Fünf Freitage lang war keine reguläre Probe, und mit frischer Energie trafen sich die Sänger zur ersten Probe nach der Sommerpause.  
 
Samstag, 11. August 2012 Grillfest
Schon seit mehreren Jahren starten wir in die zweite Jahreshälfte mit einem Grillabend auf dem Anwesen unseres Sangesbruders Hans-Josef Heines im Kirspel. So war auch in diesem Jahr wieder die Werkstatt auf- und teilweise ausgeräumt, Biertischgarnituren, Getränke-pavillon und Lichterketten aufgebaut bzw. installiert und der Grill angeheizt. Bei selbstge-machten und gestifteten Salaten, leckerem Grillgut und vielen Getränken verlebten die Sänger mit ihren Partnerinnen wieder einmal viele gesellige Stunden –  und gesungen wurde auch.

Sonntag, 23. Oktober 2012 Hl. Messe
In Süchteln-Vorst findet seit längerer Zeit am Sonntag keine hl. Messe mehr statt. Da wir unser alljährliches Morgenkonzert allerdings immer mit einer musikalisch gestalteten hl. Messe beginnen, hatten wir angefragt, ob hier eine Möglichkeit bestehe, was auch zugesagt wurde. Und nach längerem Suchen war auch ein Priester gefunden, welcher die Messe zelebrierte.
Die Kirche war einigermaßen gut besucht, und unser Chor gestaltete diese hl. Messe mit einigen Liedern. Zudem hatte der Süchteln-Vorster Opern-Tenor Bernd Könnes seine Teil-nahme zugesagt. Stimmgewaltig beeindruckte er die Besucher mit seinen Liedvorträgen.

Sonntag, 23. Oktober 2012 Morgenkonzert
Im Anschluss an die hl. Messe fand unser Morgenkonzert in der Reithalle unseres Vereins-lokals, dem „Butschenhof“ auf der Franziskusstraße, statt. Die Halle war mit Bühne, Getränkepavillon, Toilettenwagen und natürlich zahllosen Biertischgarnituren bestückt und herbstlich dekoriert. Auch für Speisen verschiedener Art war durch den Besitzer Franz-Josef Heitzer, welcher die gesamte Gastronomie bestritt, bestens gesorgt.

Waren anfangs noch einige Tische frei, so füllte es sich sehr rasch immer mehr, und schon bald waren die zahllosen Bänke fast komplett besetzt.

Es hatten – neben unserem Chor – acht weitere Chöre zugesagt. Auch unser Solist aus der Kirche, Bernd Könnes, stellte sich der Herausforderung, ohne großartige elektronische Unterstützung einige Musikstücke vorzutragen. Das Publikum war begeistert, anscheinend mühelos schaffte er es, mit seiner Stimme die Reithalle bis in den letzten Winkel zu beschallen. Das Programm begann um 11.00 Uhr und der „Gesamtchor“ beendete gegen 15.00 Uhr stimmgewaltig das offizielle Programm. Allerdings wurde anschließend am Getränkepavillon noch lange gesungen.

Folgende Chöre nahmen in diesem Jahr teil: Der Frauenchor Oedt, Music-Kids Oedt, der MGV Süchteln-Sittard, der MGV Werk-Chor Bosch aus Viersen, der MGV Cäcilia Wankum,  die Chorgemeinschaft MGV Hoffnung Lobberich und MGV Liedertafel Breyell sowie der Kirchenchor „Cäcilia“ St. Franziskus. Erstmalig dabei war der „Shanty-Chor Miteinander-Füreinander“.  

Schon seit mehreren Jahren bedenken wir bei unserem Morgenkonzert eine gemeinnützige oder karitative Organisation mit den Einnahmen dieser Veranstaltung. Der Eintritt ist jeweils frei, aber es wird für eine bestimmte Sache geworben und gesammelt. In diesem Jahr sollte die Arbeit Löwenkinder“ Viersen unterstützt werden. Die Vorsitzende des Vereins, Frau Dr. Elisabeth Deimann-Veenker, stellte die Arbeit des Vereins und die geplanten bzw. bereits durchgeführten Projekte vor. Der Verein hat den Zweck, krebskranke Kinder und deren Angehörige in vielerlei Hinsicht zu unterstützen. Die dann unter Mithilfe der Kinder des Oedter Chores durchgeführte Sammlung erbrachte eine Rekordsumme von 2.100,- EURO, welche dem Förderverein zu einem späteren Zeitpunkt überreicht werden konnte.

Es war wieder einmal ein gelungener musikalischer Frühschoppen, wo bis zum Schluss den Gesangsdarbietungen zugehört wurde, auch wenn naturgemäß nicht die Aufmerksamkeit wie bei einem Konzert herrschte. Das abwechslungsreiche Programm ließ keine Langeweile auf-kommen, und da für Speisen und Getränke gesorgt war, konnte man getrost verweilen.

 
Freitag, 12. Oktober 2012-8. MGV-Dart-Turnier
Es waren Herbstferien, unser Chorleiter auf einer Fortbildung und dementsprechend keine Probe. Deshalb wurde für diesem Abend die achte Auflage des MGV-Dart-Turniers  angesetzt. Es war geplant, Vorrunde und Endrunde direkt hintereinander zu spielen, da man ja viele Stunden Zeit hatte. Sieger wurde wiederum Jürgen Behrendt.  

Freitag, 19. – Sonntag, 21. Oktober 2012 Probenwochenende

Zur Vorbereitung auf unser vor uns liegendes Weihnachtskonzert war wieder ein Proben-wochenende geplant. Ziel war die uns schon von früheren Aufenthalten her bekannte Familienbildungsstätte des Kolpingwerkes, das „Regenbogenland“ in Olpe im Sauerland.

Ein Bus der Fa. Rath-Reisen brachte die Sänger (wenigstens die meisten Sänger) zu unserem Ziel, wo erst einmal die Zimmerbezogen werden konnten. Wir begrüßten auch unseren samt Ehefrau aus Thüringen angereisten Sangesbruder Ulrich Hahn, und nach dem Abendessen erschien auch unser Chorleiter Bernd Cuypers, welcher uns im PKW nachgereist war und auch noch einen verloren geglaubten Sänger mitbrachte.

Im Bus waren schon die „Stundenpläne“ verteilt worden, und so wusste jeder Sänger Bescheid, dass nach dem Abendessen noch eine ausgiebige Probe auf dem Programm stand. Uns war wieder der Probenraum „Beatles“ zugeteilt worden, ideal für unsere Belange geeignet und mit herrlichem Blick über das herbstliche Sauerland. Aber eben auch 45 Stufen hoch, welche im Verlauf des Wochenendes noch oft erklommen werden mussten. Nach der Probe stand dann einem geselligen Abend in der Gastronomie des Hauses nichts im Wege, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Der Samstag begann mit einem gemeinsamen, reichhaltigen Frühstück, bevor es an die Probenarbeit ging. Von einigen Erholungspausen und dem Mittagessen unterbrochen, probten wir den ganzen Tag, teils zusammen, teilweise auch nach Tenören und Bässen getrennt. Am Abend war wieder Freizeit, welche in geselliger Form unterschiedlich genutzt wurde.

In der Nacht wurde es noch einmal laut, als der gerade Opa gewordene Sangesbruder Helmut van Hoof dieses Ereignis spontan mit einigen Sangesbrüdern feiern wollte. Der Vater gewordene Sänger Ronny war – aus verständlichen Gründen – nicht mit zum Proben-wochenende gereist. Ihm gratulierten wir zu einem späteren Zeitpunkt bei der Probe zu seiner Tochter Lea.

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück weiter im Programm. Es wurde bis zum Mittagessen geprobt, und man merkte den Stimmen die Strapazen der letzten Tage deutlich an. Es war ein anstrengendes Probenwochenende für uns Sänger, aber noch mehr für unseren Chorleiter, welcher viel weniger Pausen als die Sänger hatte und nie die Geduld verlor. Aber das Wochenende in der Abgeschiedenheit des Sauerlandes hat bezüglich der Probenarbeit richtig viel gebracht. Und die Geselligkeit ist auch nicht zu kurz gekommen. Vor dem Mittagessen tranken wir dann noch ein Glas auf den frischgeborenen Nachwuchs und sangen dazu natürlich auch ein Lied.
 
Nach dem Mittagessen verabschiedeten wir uns vom gastlichen Regenbogenland, und der Bus brachte uns wieder sicher nach Hause.

Freitag, 02. November 2012 Ständchen
Die Probe fiel an diesem Freitag aus, da wir den Eheleuten Kläre und Hans-Willi Meertz am Vorabend ihrer Goldhochzeit mit einem Ständchen gratulieren wollten. Etwa 40 Sänger trafen sich am Haus des Jubelpaares im Tuppenend. Die Noten wurden verteilt, und pünktlich zum Beginn unseres Ständchens begann es heftig zu regnen. Die aufgespannten Regenschirme nahmen auch noch das letzte bisschen Licht und behinderten zusätzlich die Sicht auf den Chorleiter. So gratulierten wir mit drei Liedern und vielen schrägen Tönen dabei. Das Jubel-paar lud dann alle Sänger zu einigen Getränken in unser Vereinslokal ein, wovon allerdings nicht alle Sänger Gebrauch machten.
 
Freitag, 09. November 2012-23. MGV-Preis-Skat-Turnier – Vorrunde

Zur Erinnerung an unseren in diesem Jahr verstorbenen Sangesbruder, welcher ein begeister-ter Skatspieler war und kein MGV-Turnier ausgelassen hatte, wurde das Turnier als „Willi-Dückers-Gedächtnis-Turnier“ ausgetragen.

14 Sänger und zwei Gäste setzten sich zur 23. Auflage des Skat-Turniers zusammen. An 5 Tischen wurde in der Gaststätte unseres Vereinslokals bis nach Mitternacht gespielt, bevor man sich zur Endrunde vertagte.

Freitag, 16. November 2012-23. MGV-Preis-Skat-Turnier – Endrunde

Wiederum nach der Probe setzten sich die Turnierteilnehmer in der Gaststätte unseres Ver-einslokals zur Endrunde des Skat-Turniers zusammen. Waren in der ersten Runde die Plätze ausgelost worden, so wurden die Spieler jetzt entsprechend der Ergebnisse der Vorrunde gesetzt. Nach Mitternacht war das Turnier entschieden, und Sieger wurde – wieder einmal – der Sangesbruder Helmut van Hoof.

Sonntag, 18. November 2012 Volkstrauertag
Zum Volkstrauertag findet alljährlich eine Gedenkfeier auf dem Süchtelner Waldfriedhof  statt. Diese wird von den ortsansässigen Chören reihum mit einigen Liedvorträgen mitgestaltet. Nach langer Pause war unser Chor wieder „an der Reihe“. Mit über 40 Sängern trafen wir uns an der Friedhofshalle, wo die Gedenkfeier stattfand. Anschließend zogen wir gemeinsam zum Soldatenfriedhof, wo mit der Kranzniederlegung und der gemeinsam gesungenen Nationalhymne die würdevoll verlaufene Feier endete.

Wie in diesem Jahr kaum anders zu erwarten, hat es auch bei dieser Veranstaltung geregnet! Vom Grillfest abgesehen, fanden in diesem Jahr alle unsere „open-air-Veranstaltungen“ (Bunter Garten, Ausflug, Ständchen) bei strömendem Regen statt.

Freitag, 07. Dezember 2012 Probe
Der Nikolaus war da gewesen, und das anscheinend sogar zweimal. Die Sänger staunten nicht schlecht, als sie auf  ihren Stühlen jeweils 2 Weckmänner vorfanden. So konnte man testen, ob Bäckerei Schmitz oder Bäckerei Böck die leckereren Weckmänner hat. Ich denke, es ging unentschieden aus.

Zu dieser Probe erschien auch unsere Sopranistin fürs Weihnachtskonzert zu einer ersten gemeinsamen Probe. Nichts klappte, und viele Sänger waren in Sorge, wie das beim Weihnachtskonzert klingen würde. Eine unbegründete Sorge, wie sich später herausstellte.
 
Samstag, 08. Dezember 2012 Messe
Die Abendmesse in der Süchteln-Vorster St. Franziskuskirche beginnt schon um 17.00 Uhr. Wir gestalteten die Messe mit einigen Liedbeiträgen unter der Leitung unseres Vize-Chorleiters Axel Büch, bevor wir uns in die Räumlichkeiten unter der Kirche begaben, wo alles für einen geselligen Abend vorbereitet war.

Samstag, 08. Dezember 2012 Cäcilienessen
Nach der Messe strömten dann alle Sänger mit ihren Partnerinnen und unsere Gäste ins Pfarrheim unter der Kirche. Jeder der knapp 100 Anwesenden fand einen Platz, und nach kurzer Zeit hatte die Bedienung, welche uns in diesem Jahr wieder versorgte, alle Anwe-senden mit den ersten Getränken versorgt.

Mit einem längeren Gedicht über das Schwein an sich, grundsätzliches über Cäcilienessen und gleichzeitiger erster Begrüßung der Gäste begann der Abend.

Unser Vorsitzender Dieter Heyer konnte neben den Sängern mit Partnerinnen auch viele Gäste begrüßen: Unseren treuen Tontechniker Heiner Blomenkemper mit seiner Gattin und natürlich (allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt, da er erst noch in Süchteln als Organist tätig sein musste) unseren Chorleiter Bernd Cuypers mit seiner Gattin. Ferner begrüßte als Vertreter der „Löwenkinder“ Frau Wyes, Frau Grebe und Herrn Gruhl. Ganz besonders freute er sich, mit Marianne Feicks, Gerda Milde und Anneliese Jansen auch wieder mehrere Witwen unserer verstorbenen Sänger begrüßen zu können. Ein Gruß ging an die Sänger und Witwen, welche gesundheitsbedingt nicht teilnehmen konnten. Die Damen vom Grenzlandsängerkreis konnten leider, teils auch witterungsbedingt, nicht kommen.

Es gab wieder das traditionelle Cäcilienfest-Essen, wahlweise Eisbein oder Leberkäse, jeweils mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, geliefert von der Metzgerei August Maaßen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, nahm der Abend seinen Lauf.

Nach einem kurzen Liedvortrag unter dem Dirigat unseres Chorleiters standen mehrere  Ehrungen auf dem Programm. Als Vertreterin des Grenzlandsängerkreises ehrte Frau Inge Genzen, welche seit diesem Jahr zum GSK-Vorstand gehört, mit Nadeln und Urkunden folgende Sänger: Für 25jährige Mitgliedschaft im Chorverband die Sangesbrüder Ulrich Hahn und Klaus Mallmann, und für 50jährige Mitgliedschaft Josef Schreiter. Der Chor ehrte die gleichen Sänger ebenfalls für ihre gleichlange Mitgliedschaft im MGV. Der Vorsitzende Dieter Heyer hob die Treue der Sänger zum Gesang und zu unserem Chor hervor. Ulrich Hahn hält dem Chor trotz seines Wohnsitzwechsels nach Thüringen die Treue, Klaus Mallmann ist seit vielen Jahren Vorstandsmitglied und Josef Schreiter hat, trotz seiner schweren Erkrankung vor einigen Jahren, nie den Kontakt zum MGV verloren. Auch, oder vielleicht auch gerade in schweren Zeiten ist der Verein Halt und Heimat für jeden Sänger. Weiterhin ehrte Inge Genzen Axel Büch und Winfried van Hoof für 25jährige Vorstands-tätigkeit mit einer Urkunde und der Verdienstplakette des Chorverbandes in Silber. Alle Jubilare erhielten vom Chor einen Geschenk-Karton überreicht, gefüllt mit den verschiedensten Leckereien. Josef Schreiter erhielt darüber hinaus als Dank für seine 50jährige Mitgliedschaft noch ein Buch mit Widmung überreicht.
 
An die Vertreterinnen der „Löwenkinder“ wurde anschließend vom Beisitzer Wilfried Genzen ein symbolischer Scheck über die Summe von 2.100,- EURO, dem Erlös aus dem Morgen-konzert, überreicht. Sie bedankten sich herzlich für die Spende und versprachen, das Geld im Sinne des Vereinszwecks zu verwenden.
 
Im Verlauf des Abends hörten wir ein Gesangsduett, welches das Lied „Cello“ von Udo Lindenberg mit ganz neuem Text vortrug. Es folgte noch ein Gedichtvortrag über Sänger und Gesangvereine, eine Belehrung über die heilige Cäcilia, die Schutzpatronin der Sänger und der Chöre, sowie ein längerer Sketch, in welchem sich zwei Bodygards einer Diskothek über den Besuch eines Weihnachtskonzertes des MGV unterhielten.
 
Es war wieder einmal ein rundum gelungenes Fest. Die Organisation war perfekt, alles klappte wie am Schnürchen, das Essen war schmackhaft, die Getränke kalt und reichlich, und das Programm war so kurzweilig, dass die Zeit wie im Flug verging. Und der „harte Kern“ hielt, wie eigentlich in jedem Jahr, wieder sehr lange durch.

Positiv ist anzumerken, dass der Besuch des Cäcilienfestes überaus gut war. Nach der schlechten Beteiligung des Vorjahres hatten sich jetzt insgesamt 107 Personen angemeldet, wovon allerdings krankheitsbedingt einige kurzfristig absagen mussten.

Samstag, 15. Dezember 2012 Adventkaffee
Alljährlich trifft man sich am Samstag nach dem Cäcilienessen um 15.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen. Alle Sänger mit Partnerinnen und Familie sind eingeladen, und der Nikolaus erscheint und beschert die Kinder. So war es auch in diesem Jahr. Der Raum unter der Kirche war adventlich geschmückt, etwa 35 Erwachsene und 16 Kinder waren gekommen, und bei Kaffee, Kakao und Kuchen saß man zusammen. Nach einem gemeinsamen Nikolauslied erschien dann auch der Heilige Mann. Er begrüßte die Kinder und die Sängerfamilie und rief die Kinder zu sich. Nach einem Blick in sein goldenes Buch, wo natürlich fast nur Gutes drin stand, erhielt jedes Kind eine große, schwere und gutgefüllte Tüte mit Süßigkeiten und einem Weckmann.  

Sonntag, 23. Dezember 2012 Weihnachtskonzert
Als Höhepunkt und Abschluss des Jahres 2012 stand wieder unser festliches Weihnachts-konzert in der Pfarrkirche St. Franziskus in Süchteln-Vorst auf dem Programm. Die Plakate waren ausgehängt, die Eintrittskarten gedruckt und alles war organisiert. Der Eintritt betrug, wie auch schon in allen Jahren seit der Einführung des EURO, acht EURO. Es war wieder unter der Regie unseres 2. Vorsitzenden Axel Büch ein 100seitiges Heft zum Konzert aufge-legt worden, in welchem das Programm abgedruckt war und die Mitwirkenden vorgestellt wurden. Darüber hinaus waren wieder viele Geschehnisse des abgelaufenen Jahres in Text und Bild festgehalten, und nicht zuletzt finanziert die Werbung hierin den Verein teilweise.  

Der Termin – ein Tag vor Heiligabend – war natürlich als Einstimmung auf die Weihnachts-tage ideal. Schon einige Wochen vor dem Konzert waren alle Karten vergriffen, was aller-dings teilweise auch wohl daran lag, dass ein Sangesbruder allein 107 Karten im Vorverkauf  unter die Leute gebracht hatte – ein absoluter Rekord!

Als die Türen um 17.15 Uhr geöffnet wurden, strömten die Gäste in einem steten Strom herein, und an der Abendkasse konnten nur noch einige zurückgegebene Karten verkauft werden. Als das Konzert pünktlich um 18.00 Uhr begann, waren bis auf einige Einzelplätze alle Plätze besetzt.

Beim Konzert wirkten neben unserem Chor die aus Polen stammende und in Dornbusch lebende Sopranistin Frau Maria Gurzynska und – nach mehreren Jahren wieder – Frau Susanne Ankener-Maczewski aus Düsseldorf als Pianistin mit. Ferner hatten wir als Klarinettisten Herrn Jürgen Löscher verpflichtet.

Nach den guten klanglichen Erfahrungen der letzten Jahre hatten wir auch in diesem Jahr wieder einen Steinway-Flügel ausgeliehen. Nach der Begrüßung von Ehrengästen und aller Besucher begann ein 1½stündiges, abwechslungsreiches Programm. Mit 54 Sängern brachten wir sakrale, adventliche und weihnachtliche Lieder zu Gehör. Vom getragenen „Lied im Advent“ bis zu Gospel-Klängen spannte sich der Bogen. Wir sangen sicher und einfühlsam, und gemeinsam mit unseren anderen Mitwirkenden brachten wir ein abwechslungsreiches, ansprechendes Konzert zu Gehör. Am Ende des Konzertes gab es die obligatorischen Blumensträuße für den Chorleiter, welcher die Gesamtleitung innehatte, und die Solisten  und viel Applaus vom wieder einmal begeisterten Publikum für alle Akteure. Wie immer endete unser Konzert mit dem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Lied „Stille Nacht“.

Bereits wenige Tage nach dem Konzert berichtete die örtliche Presse  über unser Konzert.

In den Räumlichkeiten unter der Kirche war vor dem Konzert Gelegenheit, sich mit einem Getränk zu stärken, und nach dem Konzert bestand die Möglichkeit, hier nochmals einzu-kehren und die Eindrücke des Konzertes nachwirken zu lassen. Hiervon machten viele Sänger wie auch zahlreiche Gäste Gebrauch.

Mit diesem festlichen Weihnachtskonzert als Höhepunkt und Abschluss endete für unseren Chor das Geschäftsjahr 2012.

Neben den hier aufgeführten Veranstaltungen wurden zahlreiche weitere Termine und Ver-pflichtungen wahrgenommen. Es wurden Konzerte und Veranstaltungen befreundeter Chöre und Vereine von Abordnungen unseres Chores besucht.

Vom vereinseigenen Mitteilungsblatt, den „MGV-NEWS“ erschienen im nunmehr 14. Jahr ihres Erscheinens insgesamt 4 Ausgaben, gleich viele wie im Vorjahr.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr fanden insgesamt 9 Vorstandssitzungen statt, eine weniger als im Vorjahr. Hierbei wurden wieder verschiedene Süchteln-Vorster und Süchtelner Gaststätten aufgesucht, um bei unseren Werbekunden und fördernden Mitgliedern Präsenz zu zeigen.

Der Internet-Auftritt unseres Chores (www.mgv1853.de), betreut von unserem Sangesbruder Heiko Haedicke, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Die Chorstärke stieg von 57 auf 58 aktive Sänger. Im Jahr 2012 neu eingetreten sind Egon Skrzypek (27.01.2012, I. Tenor), Freddy Gruyters (04.05.2012, II. Tenor), Jo Kesternich (07.09.2012, I. Bass) sowie Eberhard Himmelbach (16.11.2012, I. Tenor).  Am 16.06.2012 verstarb unser Sangesbruder Willi Dückers. Lars van Hoof wurde am 13.09.2012 wegen (evt. nur vorübergehenden) Wohnortwechsels bis auf Weiteres passiv gestellt.

Somit setzt sich der Chor mit Datum 31.12.2012 wie folgt zusammen:
12 erste Tenöre
16 zweite Tenöre
19 erste Bässe
11 zweite Bässe.
Bedingt durch Wohnort, Krankheit oder Beruf ist es für manche Sänger allerdings schwer oder nicht möglich, am regelmäßigen Probenbetrieb teilzunehmen.

Im abgelaufenen Jahr fanden insgesamt 39 Proben statt, zwei weniger als im Vorjahr. 36 mal wurde freitags geprobt, einmal dienstags, einmal montags und die Generalprobe für das Weihnachtskonzert fand am Sonntag vor dem Konzert statt. Die beiden letzten Proben vor dem Weihnachtskonzert fanden in der Kirche statt. Ansonsten wurde, mit Ausnahme des Probenwochenendes in Olpe, ausschließlich in unserem Probenraum in der Gaststätte „Butschenhof“ geprobt. An den 39 Proben nahmen insgesamt 1.580 Sänger teil. Das entspricht einer durchschnittlichen Probenbeteiligung von 40,5 Sängern pro Probe und liegt damit um 1 Sänger niedriger als im Vorjahr, allerdings immer noch um 3 Sänger höher als vor 2 Jahren. Diese hohe Zahl von Sängern bei den Proben, trotz Urlaub, Krankheit, Wohnort und vielen anderen Gründen für ein Fehlen bei der Probe zeugt eindrucksvoll von der Motivation der Sänger und der Ernsthaftigkeit der Probenarbeit. Hieran hat natürlich unser Chorleiter Bernd Cuypers sehr großen Anteil, der es stets - anscheinend mühelos - schafft, die Sänger zu motivieren und dabei die Proben so zu gestalten, dass der Spaß an der Probenarbeit nie verloren geht.


Süchteln-Vorst, den 11.01 2013  

Winfried van Hoof
(Geschäftsführer)





 

 

 

 

(c) 2004-2009 MGV1853 / Webdesign & Hosting HH-CM Ihr EDV Partner in Viersen